„Stolpersteine“ in Lindenau mit Farbe beschmiert

21.

Februar
2011
Montag
Druckeroptimierte VersionAls Email versenden
Montag, 21. Februar 2011

Unbekannte haben die „Stolpersteine“ am Lindenauer Markt Nr. 22 beschädigt. Dies wurde am Montagabend von einem Mitglied der Gruppe Gedenkmarsch Leipzig entdeckt. Die Gedenksteine wurden mit grüner Farbe beschmiert. Wie bei der dritten Zerstörung der Gedenktafel an der ehemaligen KZ-Außenstelle in der Kamenzer Straße 10 vor wenigen Wochen ist auch in diesem Fall davon auszugehen, dass es sich um eine politisch motivierte Straftat mit neonazistischem Hintergrund handelt.

Die „Stolpersteine“, 10x10 cm große Messingplatten mit eingeprägtem Namen, sind an zahlreichen Orten in Leipzig in die Gehwege vor Wohnhäusern eingelassen, um an Opfer des Nazi-Regimes zu erinnern, die dort lebten. Die nun beschädigten Steine in Lindenau gedenken der Familie Oelsner. Das Ehepaar Oelsner wurde am 19. September 1942 nach Theresienstadt deportiert. Johanna Oelsner (73 Jahre) kam am 10. Dezember 1944 ums Leben und ihr Ehemann Richard Oelsner (72 Jahre) am 10. Mai 1943. Ihr Sohn Wilhelm Oelsner wurde am 11. November 1942 verhaftet. Am 16. Januar 1943 wurde er nach Auschwitz deportiert und am 1. März 1943 im Alter von 39 Jahren ermordet.

Quelle: 

Pressemitteilung der Gruppe Gedenkmarsch Leipzig vom 22.02.2011, Infoseite zu Stolpersteinen in Leipzig

AnhangGröße
Stolpersteine_Lindenau_2011-02-22.jpg306.33 KB