Antisemitische Hetze durch Lok-Fans

11.

November
2007
Sonntag
Druckeroptimierte VersionAls Email versenden
Sonntag, 11. November 2007

Am 11.11. kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Ultras der “Diablos” und älteren Chemie-Fans der “Metastasen”. Diese kündigten schon im Voraus an, die Auseinandersetzung mit den “Diablos” zu suchen, weil diese sich gegen Rassismus im Stadion verwehren. Anlässlich des Spiels Sachsen Leipzig gegen Sangerhausen kam es tatsächlich zu handgreiflichen Auseinandersetzungen. Am frühen Abend versuchte ein Mob von etwa 30 Nazis, zum Teil aus dem Umfeld der “Metastasen”, augenscheinlich unterstützt durch mehrere junge und politisch mit ihnen sympathisierende Lok-Fans, die heimkommenden “Diablos” anzugreifen. Dazu erklang das “U-Bahn-Lied” (“Von Probstheida bis nach Auschwitz”), Parolen wie “Juden raus” und “Sieg heil”. Als Reaktion verhängte der Verein gegen 15 namentlich bekannte Personen des “Metastasen”-Umfelds Stadionverbote.

Quelle: 

Gamma - Antifa Newsflyer, Nr. 181