"Artgerecht": Geithainer Neonazis machen auf Tierschutz und hetzen gegen "Zirkuszigeuner"

26.

Juli
2011
Dienstag
Druckeroptimierte VersionAls Email versenden
Dienstag, 26. Juli 2011

Das neonazistische "Freie Netz Borna-Geithain" hat ein (scheinbar) neues Thema für sich entdeckt: Im "gesamten Stadtgebiet von Geithain" seien Plakate mit der Aufschrift "Schluss mit dem Zirkus! - Kein Applaus für Tierquälerei!" aufgetaucht, heißt es in einer Twitter-Meldung. Anlass für die angeblich hundertfach verteilten Plakate ist ein Zirkus, der gegenwärtig in der Stadt gastiert. Überklebt wurden u.a. dessen Werbetafeln. Auf den Plakaten ist unter der Überschrift mit den zwei Ausrufezeichen ein leidendes Kamel abgebildet, daneben das Motto "Artgerecht ist nur die Freiheit". Darunter prangen die Internetadresse des "Freie Netz Borna-Geithain" und ein abgewandeltes Antifa-Logo mit der Aufschrift "Nationale Sozialisten - Tier- und Umweltschutz".

In einem dazugehörigen Text auf der "FNBG"-Internetseite wird behauptet, dass der Betreiber des Zirkus Ende der 90er Jahre wegen Tierquälerei verurteilt worden sei. Teile des Artikels sind offenbar von von Seiten wie GreenAction abgeschrieben. In einem weiteren Text auf der Seite versuchen die Geithainer Neonazis zu begründen, "[w]arum wir Tierschützer sind". Dieser Artikel stammt von der Internetseite der Neonazi-Zeitschrift "Umwelt & Aktiv" (laut Selbstdarstellung ein "Magazin für ganzheitliches Denken - Umweltschutz, Tierschutz, Heimatschutz").

In einem zustimmenden Kommentar auf der "Freies Netz"-Seite heißt es: "Mit solchen Aktionen sammelt man viele Pluspunkte bei 'normalen Bürgern'." Das scheint tatsächlich die hauptsächliche Motivation für diese Propagandaaktion der "Nationalen Sozialisten" zu sein.

Im lokalen Blog "SOS Geithain" wird darauf hingewiesen, dass die Geithainer Neonazis beim letzten Zirkusgastspiel im April diesen Jahres auch schon gegen die "Zirkuszigeuner" gehetzt haben. Damals allerdings nicht unter Berufung auf den Tierschutz, sondern auf den Schutz der deutschen Sprache (wegen ein paar Tippfehlern auf Werbeplakaten des Zirkus): "Wenn Zirkuszigeuner die deutsche Sprache vergewaltigen ..."

Quelle: 

Twittermeldung des neonazistischen "Freien Netz Geithain" vom 27.07.2011, "Freies Netz Borna-Geithain" vom 26.07.2011 und 04.08.2011, "SOS Geithain"-Blog vom 28.07.2011