Geithain: Vortragsabend zur Bombardierung Dresdens

07.

Februar
2011
Montag
Druckeroptimierte VersionAls Email versenden
Montag, 7. Februar 2011

In Geithain soll am Abend eine Vortragsveranstaltung über die Bombardierung Dresdens stattgefunden haben. Dies nahmen die im "Freien Netz" organisierten neonazistischen Gruppen zum Anlass, um ihre so genannte "Aktionswoche 2011" zu starten.

Unter den angeblich 50 Teilnehmenden sollen sich Neonazis aus Geithain, Borna, Kohren-Sahlis, Frohburg, Lunzenau und Döbeln befunden haben. Neben der Mobilisierung für die Naziaufmärsche am 13. und 19. Februar, soll es zwei Vorträge gegeben haben, die die Alliierten Bombenangriffe auf Dresden zum Thema hatten. Ziel war es, "völlig objektiv, (...) den Hintergrund" dafür zu beleuchten.

Zum Ende der Veranstaltung kam es zur Verteilung von Propagandamaterial in Form von Plakaten, Aufklebern und Flugblättern, was die Teilnehmer/innen der Veranstaltung zu "kreativen Aktionen im Rahmen der Aktionswoche "Ein Licht für Dresden"" anregen sollte.

Mit dem Motiv der "Trauer" um die Opfer der Luftangriffe betreiben die Nazis aktiven Geschichtsrevisionismus, indem sie die Vorgeschichte des NS-Vernichtungskriegs ignorieren und die Deutschen von Tätern zu Opfern des Krieges stilisieren.