Keine Überraschungen bei Kandidatenkür der NPD im Landkreis Leipzig

30.

November
2008
Sonntag
Druckeroptimierte VersionAls Email versenden
Sonntag, 30. November 2008

Der NPD-Kreisverband Landkreis Leipzig hat sich laut einem Bericht auf seiner immer noch "NPD Muldentalkreis" genannten Website auf die Direktkandidaten für die Bundes- und Landtagswahl 2009 verständigt. An dem Treffen "im schönen Muldental" nahm demnach auch der Leipziger NPD-Vorsitzende und Landesvize Helmut Herrmann teil.

Bei der Kandidatenkür selbst gab es keine Überraschungen: Für den Bundestag kandidiert der langjährige Kreisvorsitzende und ehemalige Wurzener Kameradschafsführer Marcus Müller aus Mutzschen. Der Mitarbeiter des Dresdener Landtagsabgeordneten René Despang tritt auch zur Landtagswahl an (Wahlkreis 35, Muldental 2). Die weiteren Direktkandidaten für den Landtag sind: Der parteilose NPD-Kreistagsabgeordnete Gerd Fritzsche aus Borsdorf (Wahlkreis 23, Leipziger Land 1), der vormalige Vorsitzende des NPD-Kreisverbandes Leipziger Land und jetzige Kreisvize René Neundorf aus Zwenkau (Wahlkreis 24, Leipziger Land 2) sowie der Kreis- und Stadtrat Wolfgang Schroth aus Wurzen (Wahlkreis 34, Muldental 1).

In der Pressemitteilung wird betont, dass die NPD erstmals in allen Wahlkreisen einen Direktkandidaten ins Rennen schickt. Allerdings haben sich Müller, Neundorf und Schroth bereits 2004 erfolglos um ein Direktmandat für den Landtag beworben. Fritzsche hat 2006 noch als "unabhängiger Kandidat" an der Bürgermeisterwahl in Borsdorf teilgenommen und dabei rund zehn Prozent der Stimmen bekommen, bevor er im Juni 2008 für die NPD in den Kreistag eingezogen ist.

Quelle: 

NPD Muldentalkreis/Landkreis Leipzig vom 08.12.2008, NiP-Broschüre "Kritische Dokumentation - Kreistagswahlen 2008"