Leipziger und nordsächsiche Neonazis unterstützen NPD bei Wahlkampfaufzug in Bremen

30.

April
2011
Samstag
Druckeroptimierte VersionAls Email versenden
Samstag, 30. April 2011

Entgegen der Ankündigung aus dem Vorjahr, kam es in diesem Jahr scheinbar zu keinen durch Neonazis durchgeführten Aktionen rund um den Elbe-Day, dem Gedenktag anlässlich der Begegnung amerikanischer und sowjetischer Truppen in Torgau gegen Ende des Zweiten Weltkrieges.

Offensichtlich hatten die Herren der NPD aus Leipzig und Nordsachsen wichtigeres zu tun: Maik Scheffler (NPD Kreisverbandschef Nordsachsen), Klaus Ufer (Leipziger NPD Stadtrat) und Helmut Herrmann (Kreisvorsitzender der Leipziger NPD) hatten scheinbar einen Pflichttermin in Bremen. Mit rund 180 Teilnehmern, vor allem aus dem bundesweiten NPD Umfeld nahmen sie dort an einem, großspurig als "Sozialkongress gegen Turbokapitalismus" angekündigten NPD Aufmarsch teil.

Anlass der Veranstaltung waren die anstehenden Bürgerschaftswahlen, bei der Jens Pühse als Spitzenkandidat der NPD für Bremerhaven antritt.