Neonazi präsentiert Hakenkreuz-Tätowierung in der Öffentlichkeit

06.

Juni
2010
Sonntag
Druckeroptimierte VersionAls Email versenden
Sonntag, 6. Juni 2010

Ein 24-jähriger Neonazi präsentierte am Sonntag bei einem Fußballspiel im Willi-Kühn-Sportpark offen sichtbar seine Hakenkreuz-Tätowierung am rechten Arm. Zudem hatte er an den Fingern sowie an anderen Körperstellen weitere neonazistische Symboliken tätowiert, darunter Sig-Runen, das Emblem des "Deutschen Jungvolkes" in der Hitlerjugend sowie die Doppel-Sig-Rune, das Zeichen der "Schutzstaffel" (SS).

Zeug_innen informierten die Polizei über die Zur-Schaustellung, die daraufhin ein Ermittlungsverfahren wegen Verwendung verfassungswidriger Kennzeichen einleitete. Das Amtsgericht Leipzig verurteilte den Neonazi am 21. Januar 2011 wegen dieses und eines weiteren Delikts zu einer viermonatigen Haftstrafe ohne Bewährung.

Quelle: 

LVZ vom 22./23. Januar 2011, S. 18