Neonazis "besuchen" städtischen Jugendklub in Geithain

11.

Februar
2011
Freitag
Druckeroptimierte VersionAls Email versenden
Freitag, 11. Februar 2011

Am 11. Februar betraten 12 Neonazis unter Führung des NPD-Stadtrates Manuel Tripp den als alternativ bekannten Jugendklub "R9". Die Gruppe hielt sich ungefähr 30 Minuten innerhalb des Jugendklubs auf und machte Fotos.
Der Besuch kann als Provokation und als Reaktion auf die Schliessung des Syhraer Jugendklubs durch die Geithainer Oberbürgermeisterin Romy Bauer (CDU) betrachtet werden. Die teilweise heftigen Reaktionen auf die Schliessung zeigten, dass der Jugendklub in Syrha vor allem von Neonazis genutzt wurde. Spätestens seit der Schließung bedrohen Geithainer Neonazis immer wieder Besucher_innen der "R9" und fordern dessen Schließung.

Quelle: 

chronik.le, Twitter-Account von Manuel Tripp und "Freies Netz Geithain", LVZ Borna-Geithain vom 11.02.2011