Neonazistische Parolen in Bad Lausick

23.

Juli
2011
Samstag
Druckeroptimierte VersionAls Email versenden
Samstag, 23. Juli 2011

Unbekannte brachten an einen Garagenkomplex in der Erich-Weinert-Straße mehrere Schriftzüge mit Bezug zu Rudolf Heß an.

Die Täter/innen sprühten mit schwarzer Farbe "Rudolf Heß unvergessen" und mit roter Farbe "Rudolf Heß Märtyrer für den Frieden" sowie "Rudolf H". Die geschichtsrevisionistischen Parolen hatten eine Höhe von ungefähr einem Meter und waren auf einer Länge von ca. 20 Metern angebracht.

Die Tat steht im Zusammenhang mit der so genannten "Heß-Woche", zu der Neonazis den Stellvertreter Hitlers und verurteilten Kriegsverbrecher Rudolf Heß "gedenken", der sich am 17. August 1987 erhängt hat. Rudolf Heß wird in geschichtsrevisionistischen und nationalsozialistischen Kreisen als "Friedensflieger" verehrt. Außerdem hält sich dort seit Jahren das abstruse Wunschdenken, dass Heß, 93-jährig, im Gefängnis vom britischen Geheimdienst ermordet worden sei.