NPD-Infostand in Mügeln

18.

April
2012
Mittwoch
Druckeroptimierte VersionAls Email versenden
Mittwoch, 18. April 2012

Die NPD Nordsachsen führte am Rande des Marktes einen Infostand unter dem Kampagnen-Motto "Raus aus dem Euro" durch. Anmelder war der Kreisrat und Stadtrat von Liebschützberg, Jens Gatter.

Mit der völkisch-nationalistischen Kampagne, von der NPD auch "Feldzug" genannt, wird der Ausstieg der Bundesrepublik aus dem europäischen Finanzsystem propagiert. Von den enormen Gewinnesteigerungen deutscher Unternehmen, die gerade auf Grundlage des für Deutschland äußerst lukrativen Euro-Systems ermöglicht wurden, hat die NPD offenbar noch nichts gehört. Sie behauptet, Deutschland würde "drauf zahlen" bei der Rettung sogenannter "südeuropäischer Pleitestaaten". Deutlich wird der Populismus und das verschwörungstheoretische Denken der NPD wenn sie behauptet, mit der Euro-Politik würden "die Deutschen" von "ihren eigenen Politikern zur Schlachtbank geführt" werden.

Neben Gatter sollen vier weitere Person bei der Betreuung des Standes sowie bei der Verteilung des NPD-Propagandamaterials beteiligt gewesen sein. Aufgrund des sehr geringen Interesses der Bürger_innen, wurde der Infostand vorzeitig abgebrochen.

Bereits am Vortag fand im Oschatz ein Infostand statt, an dem neben Gatter das nordsächsischen NPD-Vorstandsmitglied Uwe Bautze (Oschatz) beteiligt war.

Quelle: 

chronik.LE