NPD-Infostand in Oschatz

17.

April
2012
Dienstag
Druckeroptimierte VersionAls Email versenden
Dienstag, 17. April 2012

Die NPD Nordsachsen führte am Vormittag einen Infostand unter dem Kampagnen-Motto "Raus aus dem Euro" in der Sporerstraße durch. Anwesend war der Kreisrat und Stadtrat von Liebschützberg, Jens Gatter, sowie das nordsächsische NPD-Vorstandsmitglied Uwe Bautze (Oschatz).

Mit der völkisch-nationalistischen Kampagne, von der NPD auch "Feldzug" genannt, wird der Ausstieg der Bundesrepublik aus dem europäischen Finanzsystem propagiert. Von den enormen Gewinnesteigerungen deutscher Unternehmen, die gerade auf Grundlage des für Deutschland äußerst lukrativen Euro-Systems ermöglicht wurden, hat die NPD offenbar noch nichts gehört. Sie behauptet, Deutschland würde "drauf zahlen" bei der Rettung sogenannter "südeuropäischer Pleitestaaten". Deutlich wird der Populismus und das verschwörungstheoretische Denken der NPD wenn sie behauptet, mit der Euro-Politik würden "die Deutschen" von "ihren eigenen Politikern zur Schlachtbank geführt" werden.

Auf seiner Internetseite kündigte Gatter an, die NPD werde in Nordsachsen in Zukunft stärker in die Öffentlichkeit drängen. Tags darauf fand ein weiterer Infostand in Mügeln statt.