Rassistischer Angriff und Morddrohungen in Geithain

05.

Mai
2012
Samstag
Druckeroptimierte VersionAls Email versenden
Samstag, 5. Mai 2012

Am Samstag den 5. Mai, kurz nach Mitternacht, wurde in Geithain erneut ein rassistischer Anschlag auf die Pizzeria „Bollywood" in der Katharinenstraße verübt.

Etwa 10 Personen sollen an dem Angriff beteiligt gewesen sein. Mit einer Bierflasche zerstörten sie eine Fensterscheibe und warfen dann einen Stein in das Lokal, der auch im Innern Schaden verursachte. Einer der Angreifer trug laut LVZ ein langes Messer bei sich.

Einem 39-jährigen Angestellten, der die Pizzeria noch rechtzeitig verschließen konnte, wurde mit dem Tod gedroht, sollte er das Lokal nicht schließen und seine Betreiber_innen Geithain verlassen. „Du bist Ausländer, Du musst hier von Geithain weggehen. Die Pizzeria musst Du zumachen, sonst machen wir Dich tot", hätten die Männer laut LVZ gesagt.

In Geithain existiert seit Jahren eine sehr aktive Neonaziszene, die sich hauptsächlich im "Freien Netz Geithain" organisiert. Anhänger/innen der Neonazigruppierung haben immer wieder alternative Jugendliche, Menschen mit Migrationshintergrund und Lokalpolitiker_innen massiv einschüchtert und bedroht. Im Jahr 2011 sorgte vor allem der Neonazi Albert R. für Aufsehen, der mehreren Menschen schwer verletzt hatte. Das "Freie Netz Geithain", als dessen Kopf das Geithainer Stadtratsmitglied Manuel Tripp gilt, hatte sich damals mit dem Schläger solidarisiert.