Rechtsrock-Konzert im Großraum Leipzig

15.

Januar
2011
Samstag
Druckeroptimierte VersionAls Email versenden
Samstag, 15. Januar 2011

Im "Großraum Leipzig" soll am Sonnabend ein Rechtsrock-Konzert mit 150 Besuchern stattgefunden haben. Die Veranstaltung wurde mit Flyern und im Internet beworben, der Ort jedoch nicht bekannt gegeben - wohl um ein frühzeitiges Verbot der mehr als eindeutig neonazistischen Veranstaltung zu erschweren.

Schon die Bandnamen ließen darauf schließen, dass während des Konzerts, für das unter dem Titel "Schreie der Nacht" geworben wurde, strafverfolgungsrelevante Äußerungen fallen würden: "12 Golden Years" aus Thüringen, "Racial Purity" aus Dresden und "Perspektive Hass" aus Sachsen-Anhalt. Laut einem Konzertbericht in einem einschlägigen Internetforum soll zudem eine Band namens "Selektion" gespielt haben. Zeitweise war auch die Wurzener Band "Aryan Hope" angekündigt gewesen.

Eine Tankstelle in Wurzen (Landkreis Leipzig) diente als Vortreffpunkt für das Konzert, wie bei einem Anruf bei der auf dem Flyer angegeben Telefonnummer zu erfahren war. Außerdem auf dem Flyer: Das Logo der Kampagne "Wir sind 1349!" (bezogen auf die Festnahmen während der gescheiterten "Recht auf Zukunft"-Demonstration am 17. Oktober 2009 in Leipzig) und ein Kreis mit schwarzer Fahne und dem Schriftzug "8-ung". Bei letzerem handelt es sich möglicherweise um das Logo des "Nationalen Zentrums" in der Odermannstraße 8 ("O8") in Leipzig-Lindenau.

Nach Berichten auf einschlägigen Neonazi-Portalen reisten zumindest einige Konzertbesucher von einem neonazistischen "Trauermarsch" an, der zuvor in Magdeburg stattgefunden hatte.

Quelle: 

L-IZ vom 02.01.2011, Oire-Szene vom 13.01.2011, Nazi-Forum "Thiazi", chronik.LE