Ost

Freitag, 25. Januar 2013

Das Private ist manchmal auch das Politische. Etwa wenn man im öffentlichen Raum fremde Personen bewusst an den eigenen privaten Gesprächen teilhaben lässt, indem man laut genug ins Handy brüllt. So geschehen am Freitagabend kurz vor 22 Uhr in einer Straßenbahn der Linie 4 Richtung Stötteritz. » weiterlesen

Samstag, 31. März 2012

Bei einem Konzert im Metallschuppen "Hellraiser" im Leipziger Stadtteil Engelsdorf haben einige Besucher/innen in einer Pause vor dem Veranstaltungsort Lieder der Nazibands "Endstufe" und "Sleipnir" angestimmt. Bei diesen Gästen soll es sich um Neonazis aus Nordsachsen gehandelt haben. » weiterlesen

31.

August
2010
Dienstag

Neonazis feiern "Heß-Wochen"

Dienstag, 31. August 2010

Im Rahmen einer so genannten "Heß-Woche" haben Neonazis in ganz Sachsen des Hitler-Stellvertreters und verurteilten Kriegsverbrechers Rudolf Heß gedacht, der sich am 17. August 1987 erhängt hat. » weiterlesen

Freitag, 27. August 2010

Im Leipziger Stadtteil Volkmarsdorf drohen Anwohner_innen eine Bürgerwehr gegen eine Gruppe von Sinti und Roma zu gründen. In einem offenen Brief machen sie diese für große Verschmutzungen, belästigende Bettelei, Steine werfende Kinder und sonstige Kriminalität rund um die Lukaskirche verantwortlich. » weiterlesen

Sonntag, 27. Juni 2010

Nach dem Sieg der deutschen Nationalmannschaft im Achtelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft zogen mehrere Personen jubelnd zu Fuß und mit Fahrzeugen durch den Leipziger Osten. » weiterlesen

Samstag, 13. Februar 2010

Am Samstagabend marschierten 150 Nazis durch den Leipziger Osten. » weiterlesen

Sonntag, 18. Oktober 2009

Am Sonntag Nachmittag versuchte eine Gruppe junger Neonazis Nutzer_innen des Wächterhauses in der Eisenbahnstraße in Volkmarsdorf anzugreifen. Vier Personen erschienen gegen 15 Uhr vor dem Gebäude und warfen den im Haus anwesenden Leuten vor, sie hätten "ihre" Demo am gestrigen Tage "versaut" und skandierten Parolen. » weiterlesen

Samstag, 17. Oktober 2009

Am 17. Oktober 2009 versammelten sich ab Mittag rund 1350 Neonazis am S-Bahnhof Sellerhausen, um unter dem Motto "Recht auf Zukunft" durch den Leipziger Osten und die Innenstadt zum Hauptbahnhof zu marschieren. Doch dazu kam es nicht, die Versammlung wurde gegen 16 Uhr aufgrund von Angriffen einiger ungeduldiger Demonstrationsteilnehmer auf Polizist_innen aufgelöst. » weiterlesen

Mittwoch, 14. Oktober 2009

In den Morgenstunden des 14. Oktober wurden in der Eisenbahnstraße und am Café Knicklicht in der Dresdner Straße Mobilisierungsaufkleber für die Nazidemonstration am 17.10.2009 geklebt. Das Knicklicht ist Teil des "Bündnis 17. Oktober" ("Leipzig nimmt Platz"), das zu Protesten gegen den Naziaufmarsch aufruft. » weiterlesen

Sonntag, 14. Juni 2009

Wie Oberbürgermeister Rosenthal auf eine Einwohner_innenanfrage bestätigte, gab es in der Kamenzer Straße 10 mindestens ein Nazi-Konzert. Von 1943 bis 1945 befand sich in dem Gebäude ein Außenlager des KZs Buchenwald, in welchem Zwangsarbeiter des Rüstungskonzerns HASAG untergebracht waren. » weiterlesen

Inhalt abgleichen