Leipzig

Donnerstag, 15. Oktober 2009

Bei einer Wohnungsbesichtigung verwies der Makler auf den großzügigen Hausflur. Er mahnte die Interessent_innen, die Fahrräder dort abzustellen, da diese draußen oft geklaut würden. Die Erklärung dafür lieferte der Makler ungefragt gleich mit: Im Viertel würden viele "Ausländer und Hartz-IV-Empfänger" wohnen.

Donnerstag, 15. Oktober 2009

Ein laut Polizei vermutlich indischer Staatsbürger wurde am Donnerstag gegen 16.45 Uhr an der Straßenbahn-Haltestelle gegenüber dem Hauptbahnhof von drei Personen im Alter von 21 bis 30 Jahren beleidigt. Ein 30-jähriger Bürger, der gegen die Beleidigungen einschritt, wurde ebenso wie ein zweiter zur Hilfe kommender Passant von den drei Tätern mit Schlägen attackiert. » weiterlesen

Mittwoch, 14. Oktober 2009

In den Morgenstunden des 14. Oktober wurden in der Eisenbahnstraße und am Café Knicklicht in der Dresdner Straße Mobilisierungsaufkleber für die Nazidemonstration am 17.10.2009 geklebt. Das Knicklicht ist Teil des "Bündnis 17. Oktober" ("Leipzig nimmt Platz"), das zu Protesten gegen den Naziaufmarsch aufruft. » weiterlesen

Samstag, 10. Oktober 2009

In der Nacht vom 9. auf den 10. Oktober wurden zwei Schaufenster-Scheiben des Kulturcafés Knicklicht in der Dresdner Straße 79 zerstört. Das Knicklicht ist Partner des „Bündnis 17. Oktober“, das zu vielfältigen und gewaltfreien Aktionen gegen den Aufmarsch der "Nationalen Sozialisten" am 17.10.2009 mobilisierte. » weiterlesen

Dienstag, 6. Oktober 2009

Gerade noch rechtzeitig, am 6. Oktober, veröffentlichte auch die NPD Sachsen auf ihrer Homepage den Aufruf für den Neonazi-Aufmarsch "Recht auf Zukunft" am 17. Oktober in Leipzig. Einleitend heißt es, dass diese "Demonstration freier Kräfte" auch von der sächsischen NPD unterstützt werde. » weiterlesen

Sonntag, 4. Oktober 2009

Am Sonntagnachmittag kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen militanten Neonazis und Hooligans und Fans des Fußballvereins BSG Chemie Leipzig, meldete die Leipziger Volkszeitung am 9. Oktober. Ein Anhänger der BSG Chemie wurde schwerverletzt ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem er von einem Auto angefahren wurde. » weiterlesen

Donnerstag, 10. September 2009

Der Oberliga-Fußballverein 1. FC Lok Leipzig hat für die Hooligan-Gruppierung "Crime Boys" ein Hausverbot im Bruno-Plache-Stadion, auf dem gesamten Vereinsgelände und im Fanprojekt Leipzig erlassen. Ab sofort seien sämtliche der Gruppe zuordnenbare Symbole, Schriftzüge, Kleidungsstücke oder ähnliches sowie deren Fahne verboten. » weiterlesen

Mittwoch, 9. September 2009

Nach übereinstimmenden Augenzeug_innenberichten riefen am Mittwoch Abend unbekannte Personen neonazistische Parolen, unter anderem "Frei, Sozial und National". Die Gruppe zog mit einem Megaphon durch den Leipziger Ortsteil Großzschocher.

Freitag, 28. August 2009

Nach einer Aufführung im "Theatrium" in der Miltitzer Allee in Grünau haben drei Männer einen Theaterbesucher krankenausreif geschlagen. Die offenbar betrunkenen Angreifer stürmten gegen 21.30 Uhr in den Eingangbereichs des Theaters und begannen zunächst Einrichtungsgegenstände zu demolieren. » weiterlesen

23.

August
2009
Sonntag

NPD-Wahlmobil bei Fußballspiel

Sonntag, 23. August 2009

Beim Stadtduell zwischen den Fußball-Oberligisten FC Sachsen und FC Lok Leipzig begleitete ein Transporter der sich im sächsischen Landtagswahlkampf befindenden NPD die Fans bei der An- und Abreise. Er parkte das gesamte Spiel über in Sichtweite des Zentralstadions, nach dem Schlusspfiff verteilten die Neonazis Exemplare der „Schulhof-CDs“ an Fußball-Fans.

Inhalt abgleichen