Kommunalwahl 2009

Donnerstag, 13. August 2009

Auf bzw. in der Nähe des Beruflichen Schulzentrums Delitzsch verteilte die NPD im Zuge ihrer Jungwähler/innenkampagne neben der "Schulhof-CD" einen Comic mit der Bezeichnung "Enten gegen Hühner".

Freitag, 26. Juni 2009

Nach einem Bericht der Leipziger Internetzeitung vom 4.7. hat die NPD das Ergebnis der Leipziger Kommunalwahlen vom 7.6.2009 angefochten. Nun muß die Wahl in Teilen der Bezirke Liebertwolkwitz, Grünau-Nord, Neu-Lindenau, Gohlis-Mitte und Wahren wiederholt werden, so die L-IZ am 10.7. Die Nachwahl findet am 27. September statt, parallel zur Bundestagswahl. » weiterlesen

Sonntag, 7. Juni 2009

Bei den Kommualwahlen hat die NPD in den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen insgesamt 16 Mandate errungen. Angetreten war die neonazistische Partei mit 53 Bewerbern (darunter nur sechs Frauen) in 16 Kommunen des Landkreises Leipzig und mit 14 Bewerbern (darunter zwei Frauen) in vier nordsächsischen Gemeinden. » weiterlesen

Sonntag, 7. Juni 2009

Bei den Kommunalwahlen 2009 konnte die neonazistische NPD in Leipzig stadtweit 14.544 Stimmen auf sich vereinen, ein Anteil von 2,9 Prozent aller Stimmen. Somit ziehen die beiden Kandidaten Rudi Gerhardt, ein 57-jähriger Lokführer, und Klaus Ufer, 69-jähriger Sanitärinstallateur, in den neuen Stadtrat ein. » weiterlesen

Freitag, 25. April 2008

In Eilenburg soll nach Eigenangaben der NPD die Nominierungsveranstaltung der neonazistischen Partei für die Kreistagswahl am 8. Juni 2008 in Nordsachsen stattgefunden haben. » weiterlesen

Berichte & Hintergründe zu extrem rechten Parteien bei den Wahlen 2009

In diesem Dossier finden sich alle Artikel und Informationen zu den Wahlen 2009 mit Relevanz für das Berichterstattungsgebiet von chronik.LE. Der Fokus liegt dabei auf den extrem rechten Parteien, also der NPD, der DVU und den Republikanern. Weiterhin sind nicht auf der Chronik verfügbare Berichte und Hintergründe verlinkt.


Kommunalwahlen 2009

Zu den Kommunalwahlen in Sachsen trat aufgrund einer Wahlabsprache die NPD an, während die DVU Kandidat_innen zur Europawahl aufstellte. » weiterlesen

Inhalt abgleichen