NS-Verherrlichung

Mittwoch, 25. Dezember 2013

Ein Laden der Brühl-Arkaden führte in der Vorweihnachtszeit ein Schachspiel im Angebot, dass als Verharmlosung der nationalsozialistischen Hitler-Diktatur angesehen werden kann. Laut Berichten der Leipziger Internetzeitung wurde bei dem fragwürdigen Schachspiel der König durch eine Hitlerfigur ersetzt. » weiterlesen

Samstag, 28. September 2013

Der einstige SS-Untersturmführer Kurt Barckhausen ist mangels Konkurrenz ein beliebter Zeitzeuge im Neonazi-Milieu. So zog ein nur intern beworbener Vortrag des 90-Jährigen über seine Zeit bei der "3. SS-Division Totenkopf" am Freitag im Leipziger NPD-Zentrum über 100 Besucher an. » weiterlesen

Montag, 29. Juli 2013

Mitglieder der NPD-Jugendorganisation "Junge Nadionaldemokraten" (JN) Leipzig haben nach eigenen Angaben am Montag beim italienischen Honorarkonsulat in Leipzig (von ihnen als Generalkonsulat bezeichnet) auf dem Neuen Messegelände vorbeigeschaut und einer Angestellten ein Flugblatt über den von ihnen verehrten Nazi-Kriegsverbrecher Erich Priebke übergeben (der Konsul hatte leider keine Zeit). » weiterlesen

Montag, 30. April 2012

Unbekannte brachten an ein Wartehäuschen mehrere Hakenkreuze an.

Sonntag, 29. April 2012

Unbekannte riefen die den Nationalsozialismus verherrlichende Parole "Ruhm und Ehre der NSDAP" in Bad Düben.

Samstag, 21. April 2012

Erneut fand im nordsächsischen Staupitz (bei Torgau) ein Neonazi-Konzert statt, das von ca. 150 Personen besucht wurde. Öffentlich gemacht hatte das konspirativ beworbene Konzert der Blog "Oire Szene". » weiterlesen

Samstag, 17. März 2012

Bei einem Freizeitfußballturnier in einer Naunhofer Turnhalle sang eine aus zwölf Personen bestehende Gruppe "rechtsradikale Schmähgesänge", wie die Polizei berichtet. Nach Angaben des Veranstalters handelte es sich um das "U-Bahn-Lied", welches von Leuten "gesungen" wurde, die sich einer Brandiser Freizeitfußballmannschaft zurechnen ließen. » weiterlesen

Freitag, 25. November 2011

Eine unbekannte Person warf auf dem Naunhofer Weihnachtsmarkt einen Zettel mit NS-verherrlichenden sowie antisemitischen Inhalt in eine aufgestellte "Wunschbox". Demnach wünschte sich der oder die Urheber/in "eine starke SS", "ein gewonnener Krieg" und "Judentot".

Sonntag, 4. September 2011

Am Sonntag Nachmittag kam es während des Sachsenpokalspiels SG Leipzig Leutzsch (SGLL) gegen Roter Stern Leipzig (RSL) zu neonazistischen und antisemitischen Gesängen seitens der Fans des SGLL. » weiterlesen

Inhalt abgleichen