Dokumentation faschistischer, rassistischer und diskriminierender Ereignisse in und um Leipzig

Sticker der »Identitären Bewegung« im Clara-Zetkin-Park angebracht

25.

Mai
2020
Montag

An einem Mülleimer in der Anton-Bruckner-Allee am Rande des Clara-Zetkin-Parks klebt ein Sticker der »Identitären Bewegung» angebracht. Passant_innen entfernen diesen.

Rechte Gesänge und "Sieg Heil"-Rufe in Reudnitz

22.

Mai
2020
Freitag

Eine Gruppe ca. 18-jähriger Frauen und Männer ist in der Nacht von Donnerstag auf Freitag gegen 02:00 Uhr auf der Holsteinstraße in Reudnitz unterwegs. Dabei singen sie ein Lied der neonazistischen Band Landser. Zwei der Männer rufen anschließend zwei Mal "Sieg Heil".

Landser wurde 2003 in Berlin als erste Band als kriminelle Vereinigung verboten. Die Band genießt in der neonazistischen Szene Kultstatus. In ihren Texten äußert sich die Band rassistisch gegenüber als minderwertig empfundenen Bevölkerungsgruppen und verherrlicht den Nationalsozialismus.

Sexistische Beleidigungen in Schönefeld

22.

Mai
2020
Freitag

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag wird eine Person an einer Straßenkreuzung der Stöckelstraße in Leipzig-Schönefeld sexistisch beleidigt. Eine Person beschimpft sie dabei lautstark als "Hure" und "Scheiß Fotze".

Rechte Parolen in Leipzig-Schönefeld

22.

Mai
2020
Freitag

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag zieht eine Gruppe Männer pöbelnd durch den Leipziger Stadtteil Schönefeld. Dabei rufen sie u.a. "Antifa Hurensöhne".

Wagenplatz von Neonazis angegriffen

21.

Mai
2020
Donnerstag

Am Abend des sogenannten „Männertags“ greifen in Großzschocher, in der Nähe des Cospudener Sees, vier Personen die Bewohner_innen eines Wagenplatzes sowie Passant_nnen körperlich und verbal an und bedrohen diese mehrfach. Der Verlauf wird nachfolgend dokumentiert und zeigt dabei die menschenverachtende Dimension und politische Motivation des Angriffes. Hierbei kommt es zur expliziten Schilderung von Gewalterfahrungen.

Rassistische Anfeindung in Leutzsch

21.

Mai
2020
Donnerstag

Eine Frau ist mit ihrem Fahrrad sowie ihrem Kind auf einem Fahrradkindersitz in einer Bahnunterführung in Leipzig-Leutzsch unterwegs als sie von einer ca. Ende 40/Anfang 50-jährigen Passantin geschubst wird. Als die Betroffene auf das Kind auf dem Fahrrad hinweist antwortet diese nur, dass ihr das "scheißegal" sei. Weiterhin murmelt sie zu ihrem Begleiter etwas über "Ausländer".

Männer kommentieren Frauen in der Georg-Schwarz-Straße

21.

Mai
2020
Donnerstag

Gegen 11 Uhr am "Männertag" steht eine Gruppe Männer vor einer Spielbar in der Georg-Schwarz-Straße und kommentiert die Körper vorbeilaufender Frauen - selbstverständlich unaufgefordert. Weiterhin äußern sie sich lautstark negativ über "Ausländer".
Einer der Männer trägt ein T-Shirt der Hooligan-Band Kategorie C mit der Aufschrift "Deutsche Jungs".

"Sieg Heil"-Rufe in Reudnitz

21.

Mai
2020
Donnerstag

Auf der Dresdner Straße in Reudnitz ruft gegen 16.30 Uhr eine Personengruppe "Sieg Heil“. Dafür nutzen sie ein Megaphon. Sieben Personen können in der Köhlerstraße von der Bereitsschaftspolizei gestellt werden. Gegen sie wird Anzeige wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen erstattet.

Hitlergruß und "Sieg Heil"-Rufe im Leipziger Osten

20.

Mai
2020
Mittwoch

Vor einem Kiosk in Sellerhausen zeigt ein Mann mittleren Alters gegen 19:30 den Hitlergruß und ruft zwei Mal „Sieg Heil“. Die Person verlässt anschließend unbehelligt die Straße ohne von Umstehenden darauf angesprochen zu werden.

Neonazistische Schmierereien in Gerichshain angebracht

17.

Mai
2020
Sonntag

An zwei Wartehäuschen der S-Bahnstation Gerichshain werden zahlreiche neonazistische Schmierereien angebracht. Darunter befinden sich Hakenkreuze, SS-Runen sowie die Zahlencodes 88 (für "Heil Hitler") und 14. Letzterer steht dabei für die sogenannten 14 words des US-amerikanischen Neonazis David Eden Lane („We must secure the existence of our people and a future for White children.“, bzw „Wir müssen die Existenz unseres Volkes und die Zukunft für die weißen Kinder sichern.“).

Wagenplatz von Neonazis angegriffen

21.

Mai
2020
Donnerstag

Am Abend des sogenannten „Männertags“ greifen in Großzschocher, in der Nähe des Cospudener Sees, vier Personen die Bewohner_innen eines Wagenplatzes sowie Passant_nnen körperlich und verbal an und bedrohen diese mehrfach. Der Verlauf wird nachfolgend dokumentiert und zeigt dabei die menschenverachtende Dimension und politische Motivation des Angriffes. Hierbei kommt es zur expliziten Schilderung von Gewalterfahrungen.

Rechte Gesänge und "Sieg Heil"-Rufe in Reudnitz

22.

Mai
2020
Freitag

Eine Gruppe ca. 18-jähriger Frauen und Männer ist in der Nacht von Donnerstag auf Freitag gegen 02:00 Uhr auf der Holsteinstraße in Reudnitz unterwegs. Dabei singen sie ein Lied der neonazistischen Band Landser. Zwei der Männer rufen anschließend zwei Mal "Sieg Heil".

Landser wurde 2003 in Berlin als erste Band als kriminelle Vereinigung verboten. Die Band genießt in der neonazistischen Szene Kultstatus. In ihren Texten äußert sich die Band rassistisch gegenüber als minderwertig empfundenen Bevölkerungsgruppen und verherrlicht den Nationalsozialismus.

Sticker der »Identitären Bewegung« im Clara-Zetkin-Park angebracht

25.

Mai
2020
Montag

An einem Mülleimer in der Anton-Bruckner-Allee am Rande des Clara-Zetkin-Parks klebt ein Sticker der »Identitären Bewegung» angebracht. Passant_innen entfernen diesen.

Identitären Sticker in Ludolf-Colditz-Straße verklebt

17.

Februar
2020
Montag

In der Ludolf-Colditz-Straße werden an mehreren Schildern und Laternen Aufkleber der »Identitären Bewegung« angebracht. Auf diesen ist z.B. "0% Rassismus. 100% Identität" zu lesen. Damit wollen sich die Identitären gegen den Vorwurf des Rassismus wehren. Dabei stellt der Ethnopluralismus als vermeintlich theoretisches Grundgebilde der Arbeit der Identitären lediglich eine Modernisierung der Rassentheorie dar.

Rassistische Anfeindung in Leutzsch

21.

Mai
2020
Donnerstag

Eine Frau ist mit ihrem Fahrrad sowie ihrem Kind auf einem Fahrradkindersitz in einer Bahnunterführung in Leipzig-Leutzsch unterwegs als sie von einer ca. Ende 40/Anfang 50-jährigen Passantin geschubst wird. Als die Betroffene auf das Kind auf dem Fahrrad hinweist antwortet diese nur, dass ihr das "scheißegal" sei. Weiterhin murmelt sie zu ihrem Begleiter etwas über "Ausländer".

Männer kommentieren Frauen in der Georg-Schwarz-Straße

21.

Mai
2020
Donnerstag

Gegen 11 Uhr am "Männertag" steht eine Gruppe Männer vor einer Spielbar in der Georg-Schwarz-Straße und kommentiert die Körper vorbeilaufender Frauen - selbstverständlich unaufgefordert. Weiterhin äußern sie sich lautstark negativ über "Ausländer".
Einer der Männer trägt ein T-Shirt der Hooligan-Band Kategorie C mit der Aufschrift "Deutsche Jungs".

Sexistische Beleidigungen in Schönefeld

22.

Mai
2020
Freitag

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag wird eine Person an einer Straßenkreuzung der Stöckelstraße in Leipzig-Schönefeld sexistisch beleidigt. Eine Person beschimpft sie dabei lautstark als "Hure" und "Scheiß Fotze".

Rechte Parolen in Leipzig-Schönefeld

22.

Mai
2020
Freitag

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag zieht eine Gruppe Männer pöbelnd durch den Leipziger Stadtteil Schönefeld. Dabei rufen sie u.a. "Antifa Hurensöhne".

"Sieg Heil"-Rufe in Reudnitz

21.

Mai
2020
Donnerstag

Auf der Dresdner Straße in Reudnitz ruft gegen 16.30 Uhr eine Personengruppe "Sieg Heil“. Dafür nutzen sie ein Megaphon. Sieben Personen können in der Köhlerstraße von der Bereitsschaftspolizei gestellt werden. Gegen sie wird Anzeige wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen erstattet.

Neonazistische Schmierereien in Gerichshain angebracht

17.

Mai
2020
Sonntag

An zwei Wartehäuschen der S-Bahnstation Gerichshain werden zahlreiche neonazistische Schmierereien angebracht. Darunter befinden sich Hakenkreuze, SS-Runen sowie die Zahlencodes 88 (für "Heil Hitler") und 14. Letzterer steht dabei für die sogenannten 14 words des US-amerikanischen Neonazis David Eden Lane („We must secure the existence of our people and a future for White children.“, bzw „Wir müssen die Existenz unseres Volkes und die Zukunft für die weißen Kinder sichern.“).

Neueste Aktualisierungen

21.05.2020: Wagenplatz von Neonazis angegriffen
22.05.2020: Rechte Gesänge und "Sieg Heil"-Rufe in Reudnitz
25.05.2020: Sticker der »Identitären Bewegung« im Clara-Zetkin-Park angebracht
17.02.2020: Identitären Sticker in Ludolf-Colditz-Straße verklebt
21.05.2020: Rassistische Anfeindung in Leutzsch
21.05.2020: Männer kommentieren Frauen in der Georg-Schwarz-Straße
22.05.2020: Sexistische Beleidigungen in Schönefeld
22.05.2020: Rechte Parolen in Leipzig-Schönefeld
21.05.2020: "Sieg Heil"-Rufe in Reudnitz
17.05.2020: Neonazistische Schmierereien in Gerichshain angebracht
20.05.2020: Hitlergruß und "Sieg Heil"-Rufe im Leipziger Osten
05.05.2020: Verschwörungsideologische Sticker verklebt
04.05.2020: Verschwörungsideologische Sticker im Leipziger Westen verklebt
10.05.2020: "Nazikiez"-Graffiti in Mockrehna
11.05.2020: Hakenkreuz an Haltestelle Moritzhof angebracht
14.05.2020: Neonazistische Sticker an Grimmaer Einkaufszentrum verklebt
15.05.2020: Zahlreiche neonazistische Sticker in Brandis verklebt
08.05.2020: Synagogen-Denkmal mit Hakenkreuz beschmiert
29.08.2019: NPD-Wahlkampf in Leipzig
30.12.2019: Neonazistische Schmierereien an Wurzener Schule
01.05.2020: Rechte Sticker in Taucha verklebt
03.05.2020: Homofeindliche und sexistische Anfeindung in Connewitz
04.05.2020: Karsten Albrecht (CDU) verbreitet antiziganistische Stereotype
05.05.2020: Nazi-Aufkleber in Lossatal und Wurzen
09.05.2020: Linke-Büro in Wurzen mit Hakenkreuz beschmiert
08.05.2020: Hakenkreuz an Hochschule für Musik und Theater geschmiert
13.08.2019: "Rotes Viehzeug": Bornaer AfD-Stadtrat schickt Drohschreiben an DGB-Regionsgeschäftsführer
01.05.2020: Antisemitische Äußerungen bei AfD-Kundgebung in Borna
11.05.2020: Neonazi-Schmierereien in Wurzen
08.05.2020: Nazi-Schmierereien in Wurzen

Pressemitteilung 26.05.2020: Rechtsaußen in der Kommunalpolitik. Sonderausgabe der Leipziger Zustände an 25 Auslageorten in Leipzig. Online-Podiumsdiskussion

Pressemitteilung

Rechtsaußen in der Kommunalpolitik. Sonderausgabe der Leipziger Zustände an 25 Auslageorten in Leipzig / Online-Diskussion mit Erik Wolf (DGB Leipzig-Nordsachsen), Elisa Gerbsch (promoviert im Fachbereich Humangeographie der TU Dresden, Stadtbezirksbeirätin DIE.LINKE) und Stephan Conrad (Treibhaus Döbeln e.V.)

Ein Plädoyer für rassismuskritische Lehramtsbildung

Gastbeitrag

Schulen haben den Auftrag, jungen Menschen Mündigkeit sowie eine freiheitlich-demokratische Haltung zu vermitteln, die demokratische Gesellschaften idealerweise auszeichnen. Dazu gehört auch, sich aktiv gegen alle Formen von Diskriminierung zu stellen. Doch Lehrer_innen können nur das vermitteln, was sie selbst in ihrem Studium lernen. Die Universität allerdings ist nicht frei von gesellschaftlichen Unterdrückungszusammenhängen, Herrschaftsmechanismen und den Menschen, die diese bewusst sowie unbewusst verschleiern. Besonders hier bedarf es dringend mehr politischer antirassistischer Bildung und einem Verständnis davon das eine antirassistische Grundhaltung nicht vom Himmel fällt, sondern wenn dann Ergebnis langwieriger Auseinandersetzung mit dem Thema ist. Diese Bildungsarbeit muss gesellschaftskritisch, emanzipatorisch und handlungsorientiert sein!

Rechtsaußen in der Kommunalpolitik. Berichte und Analysen zur AfD in Leipzig und Umgebung

Veröffentlichung

Die neue Broschüre „Rechtsaußen in der Kommunalpolitik. Berichte und Analysen zur AfD in Leipzig und Umgebung" kann ab sofort hier auf Webseite heruntergeladen werden. Es handelt sich um eine Sonderausgabe der von chronik.LE alle zwei Jahre herausgegebenen "Leipziger Zustände".

Pressemitteilung 20.04.2020: Rechtsaußen in der Kommunalpolitik. chronik.LE veröffentlicht Sonderausgabe der "Leipziger Zustände"

Pressemitteilung

In der heute veröffentlichten Broschüre „Rechtsaußen in der Kommunalpolitik" präsentiert das Dokumentationsprojekt chronik.LE Berichte und Analysen zur AfD in Leipzig und Umgebung. Die Autor_innen nehmen darin eine klare Verortung der Alternative für Deutschland (AfD) und anderer rechter Wahllisten auf kommunaler Ebene vor.

Neue Dossiers

Schulen haben den Auftrag, jungen Menschen Mündigkeit sowie eine freiheitlich-demokratische Haltung zu vermitteln, die demokratische Gesellschaften idealerweise auszeichnen. Dazu gehört auch, sich aktiv gegen alle Formen von Diskriminierung zu...
Am 04. Juli 2019 fand auf dem Bahnhofsvorplatz in Markkleeberg-Gaschwitz eine Gedenkveranstaltung für Nuno Lourenço statt. Dieser wurde 1998 von acht Neonazis nach einem verlorenen Deutschlandspiel so schwer verprügelt, dass er an den Spätfolgen des...
Am heutigen Sonnabend bestreitet die erste Herrenmannschaft des Roten Stern Leipzigs in der Landesklasse Nord mal wieder ein Spiel beim ATSV Frisch Auf Wurzen. Nach dem letzten Gastspiel der Sterne in Wurzen hatten mehrere Vermummte das...
Seit der Wende sind in Leipzig und den beiden umliegenden Landkreisen mindestens neun Menschen durch rechte Gewalt zu Tode gekommen (Klaus R., Horst K., Mario L, Bernd Grigol, Achmed Bachir, Nuno Lourenço, Thomas K., Karl-Heinz Teichmann und Kamal...
Um die Tarif- und Beförderungsbedingungen des MDV durchzusetzen, kontrollieren die Leipziger Servicebetriebe (LSB) im Auftrag der LVB regelmäßig Tickets ihrer Kund_innen. Ungültige Fahrausweise (§8) ziehen dabei ein erhöhtes Beförderungsentgelt (§9...
M D M D F S S
 
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 
 
 

Ereignisse nach Orten

Nordwest Nord Nordost Ost Südost Mitte Süd Südwest Altwest West