Dokumentation faschistischer, rassistischer und diskriminierender Ereignisse in und um Leipzig

Naziparole auf DHL-Packstation

5.

Januar
2022
Mittwoch

Eine DHL-Packstation in der Bismarckstraße in Großzschocher wird besprüht.
Auf der Vorderseite ist die neonazistische Parole "NS Jetzt!" - als Forderung nach einem sofortigen nationalsozialistischen System - angebracht. Mit der offenbar selben Farbe wird auf die Rückseite "LOK" - für den lokalen Fußballverein 1.FC Lokomotive Leipzig - gemalt.

Linke-Abgeordnetenbüro und weitere Häuser in Grimma mit Eiern beworfen

4.

Januar
2022
Dienstag

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch werden in Grimma mehrere Hausfassaden und Garagentore mit Eiern beworfen. In einem der betroffenen Häuser befindet sich das Büro der Landtagsabgeordneten Kerstin Köditz (Die Linke). Mutmaßlich sind nach der Eierattacke auf ihr Büro noch einige Wurfgeschosse übrig, die auf umliegende Häuser "entsorgt" werden.

Neonazistische Aufkleber in Zschocher verklebt

2.

Januar
2022
Sonntag

Zwischen dem 02.01. und 03.01 werden entlang der Dieskaustraße zwischen
Adler und der Haltestelle Kötzschauerstr. mehrere Sticker mit verschörungsideologischem und neonazistischen Inhalt verklebt. Ein Sticker zeigt Bertolt Brecht und zitiert dessen Ausspruch „Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.“. Ein weiterer Sticker fordert „Die Deutschen“ auf, „ihre

Rechte und neonazistische Sticker in Oschatz

30.

Dezember
2021
Donnerstag

Am Mittwoch und Donnerstag werden an zwei verschiedenen Orten in Oschatz Sticker aus neonazistischen und rechten Milieus geklebt.

Anti-Impf-Propaganda in Stötteritz verklebt

27.

Dezember
2021
Montag

In der Breisgaustraße gegenüber vom Allee-Center wird an eine Fassade die Schmiererei "VNL - Fick die Antifa - VNL" angebracht. Das Kürzel VNL steht dabei für "Vereinigte Nationalisten Leipzig", eine Gruppe junger Leipziger Neonazis die hauptsächlich in Stötteritz und Grünau aktiv sind. Sie machen vor allem durch Schmierereien und Sticker auf sich aufmerksam. Die Protagonisten beteiligen sich regelmäßig an verschwörungsideologischen und rechten Aufmärschen.

Geschichtsrevisionistische Flyer und neonazistische Sticker in Oschatz verteilt

23.

Dezember
2021
Donnerstag

In Oschatz kursieren selbstgedruckte A4 Blätter. Auf einem findet sich ein Zitat und ein Portrait von Mahatma Ghandi. Ein weiteres bildet das Tor zum Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz Birkenau ab. Dieses Bild wird kombiniert mit einem Text, der die Situation im historischen Nationalsozialismus mit den aktuellen politischen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie gleichsetzt. Eine solche historische Analogie ist falsch und bagatellisiert die systematische Entrechtung und Vernichtung von Juden_Jüdinnen im Nationalsozialismus.

Neonazistische Schmierereien an Mehrfamilienhaus

23.

Dezember
2021
Donnerstag

In der Straße am Park in Grünau beschmieren Unbekannte mit schwarzer Farbe verfassungsfeindliche Schriftzüge an einen Briefkasten, einen Hausflur und an die Tür eine Mehrfamilienhauses.

Am 17. Dezember kam es in Grünau, allerdings in der Plovdiver Straße, zu ähnlichen Schmierereien. Dort wurden unter anderem Briefkästen und die Straße selbst beschmiert.

Nazi-Symbol auf Motorhaube geschmiert

23.

Dezember
2021
Donnerstag

Auf die Motorhaube eines stehenden Autos in der Straße Am Regenbogen wird ein neonazistisches Symbol in der Größe 55 x 55 cm geschmiert. Bereits am 18.12. werden drei Autos an der selben Stelle mit Hakenkreuzen auf ähnliche Art beschmiert.

Rechte Schmierereien an Hauswand

21.

Dezember
2021
Dienstag

An einer Hauswand in der Marcusgasse in Reudnitz befinden sich mehrere neonazistische Graffiti. Diese folgen einer Route entlang der Wurzener Straße, Hermann-Liebmann-Straße bis in die besagte Marcusgasse, an deren Verlauf öfter Aufkleber auftauchen.

Nazi-Schmierereien in Wurzen

20.

Dezember
2021
Montag

In Wurzen werden am Montagabend in der Wenceslaigasse an mehreren Stellen nationalsozialistische Symbole hinterlassen. Ein Schaukasten wird in silberner Farbe mit zwei Symbolen (25 x 25 Zentimeter) beschmiert. Die Innenwand einer öffentlichen Toilette wird ebenfalls mit einem Nazisymbol sowie polizeikritischen Sprüchen in schwarzer Farbe versehen. Außerhalb der Toilette sind abermals drei Nazisymbole in beiger Farbe aufgemalt.

Ein Zusammenhang mit den unangemeldeten Anti-Corona-Versammlungen, die montags regelmäßig von Markt durch die Wenceslaigasse führen, ist naheliegend.

Erneut neonazistische Schmierereien in Neuschönefeld und Reudnitz

19.

Januar
2022
Mittwoch

Nachdem engagierte Personen offenbar die neonazistischen Schmierereien der Vortage entfernt bzw. übermalt haben, werden abermals zahlreiche Nazi-Graffiti in Neustadt-Neuschönefeld und Reudnitz angebracht. Neben der häufigen Verkündigung eines vermeintlich Nationalsozialistischen Kiezes (NSK), wird sich dabei nun auch gegen Russland positioniert und "Free Ukraine" gefordert. Außerdem werden abermals mehrere sogeannte Keltenkreuze gesprüht.

Anfeindung gegenüber Kippe-Verkäuferin

21.

Januar
2022
Freitag

Eine Person of Color (PoC), wird vor dem Moritzhof in Lößnig rassistisch und sozialdarwinistisch angefeindet. Die Frau bietet die Leipziger Wonungslosenzeitschrift "Kippe" zum Verkauf an, als ein aggressiver Mann mit Armee-Rucksack sie dazu auffordert zu verschwinden. Daraufhin fragt eine couragierte Person was los sei, woraufhin der Aggressor kurz innehält und bedrohliche Gesten macht. Schließlich entfernt er sich und geht in die Einkaufspassage.

Profilbild mit Hakenkreuz bei Facebook eingestellt

8.

August
2019
Donnerstag

Ein Erwachsener aus Grimma stellt bei Facebook ein Profilbild ein auf welchem ein Hakenkreuz zu sehen ist. Dafür wird er wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 35 Tagessätzen verurteilt. Bei der Strafzumessung wird das politische Motiv strafverschärfend berücksichtigt.

Hitlergruß in Grimma gezeigt

9.

August
2019
Freitag

Ein Erwachsener zeigt in Grimma den Hitlergruß. Dafür wird er wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 35 Tagessätzen verurteilt.

Verherrlichung des Nationalsozialismus bei WhatsApp

27.

August
2019
Dienstag

Eine Person stellt ein Bild von Adolf Hitler mit der Aufschrift "Pro Gamer 6.000.000 KILLS, 1 Death" in eine WhatsApp-Gruppe. Damit wird die systematische Vernichtung von 6 Millionen Juden_Jüdinnen während des Nationalsozialismus glorifiziert. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung und Beleidigung wird eingestellt.

NS-Slogan auf Facebook gepostet

8.

September
2019
Sonntag

Ein Erwachsener postet auf Facebook den Wahlspruch der SS "Meine Ehre heißt Treue". Dafür wird er wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 70 Tagessätzen verurteilt. Bei der Strafzumessung wird das politische Motiv strafverschärfend berücksichtigt.

NS-verherrlichende und rassistische Propaganda gepostet

14.

September
2019
Samstag

Zwischen den 29. Juni und 14. September 2019 postet ein Erwachsener in Leipzig Hakenkreuzbilder sowie ein Bild des Eingangstores des Konzentrationslagers Auschwitz mit einem rassistischem Bezug im Internet. Dafür wird er wegen Beleidigung und Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie Volksverhetzung zu einer Gesamtgeldstrafe in Höhe von 150 Tagessätzen verurteilt. Bei der Strafzumessung vor Gericht wird das politische Motiv strafverschärfend berücksichtigt.

Verkäuferin geschlagen und Hitlergruß gezeigt

16.

September
2019
Montag

Ein Erwachsener schlägt in Brandis eine Verkäuferin. Als die Polizei eintrifft zeigt er den Hitlergruß und ruft "Sieg Heil". Dafür wird er wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in Tatmehrheit mit Volksverhetzung zu einer Geldstrafe in Höhe von 60 Tagessätzen verurteilt.

Jugendlicher beschädigt Möbel und Fassade und zeigt den Hitlergruß

24.

September
2019
Dienstag

Ein Jugendlicher beschädigt am 23. und 24. September in Torgau Möbel, beschmiert die Fassade einer Rösterei und zeigt den Hitlergruß. Dafür wird er wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in Tatmehrheit mit Sachbeschädigung in Tateinheit mit Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu 50 Stunden gemeinnütziger Arbeit sowie dem Schreiben eines Aufsatzes über das KZ Buchenwald verurteilt.

Neonazistische Propaganda auf Facebook geteilt

6.

Dezember
2019
Freitag

Ein Erwachsener aus Taucha veröffentlicht auf Facebook Bilder mit Hakenkreuzen. Dafür wird er wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 40 Tagessätzen verurteilt. Bei der Strafzumessung wird das politische Motiv strafverschärfend berücksichtigt.

Neueste Aktualisierungen

09.01.2022: SS-Kritzeleien entlang des Kanals
30.04.2021: Zusammenkunft in Kamenzer Straße
07.01.2022: Zahlreiche neonazistische, rechte und rassistische Sticker im Zentrum-Nord verklebt
21.12.2021: Rechte Schmierereien an Hauswand
27.12.2021: Anti-Impf-Propaganda in Stötteritz verklebt
02.01.2022: Neonazistische Aufkleber in Zschocher verklebt
05.11.2015: Oschatz: Rassistisches Transparent an Kirchturm
21.11.2021: Anti-Antifa-Sticker in Stötteritz geklebt
06.12.2021: Schmierereien gegen Corona-Schutzimpfung in Plagwitz angebracht
24.03.2020: NS-Devotionalien zum Kauf angeboten
18.03.2020: NPD verteilt Propaganda in Leipzig
25.02.2020: Rassistische Beleidigung in Torgau
19.02.2020: NS-Propaganda in WhatsApp-Gruppe gestellt
13.02.2020: Rassistischer Facebook-Kommentar
18.02.2020: Hakenkreuztätowierung auf Facebook gestellt
05.02.2020: Rechte Sticker an Straßenlaterne und Stromkasten
02.02.2020: Neonazistische Schmierereien in Machern
28.01.2020: NS-Verherrlichung in WhatsApp-Gruppe
30.03.2020: Bedrohung und Naziparole über WhatsApp
16.04.2020: Antisemitische Beiträge in Livestream
20.04.2020: Hitlerbild am Hitlergeburtstag eingestellt
25.04.2020: Neonazistische Rufe in Delitzsch
01.05.2020: Adolf Hitler-Bild in WhatsApp-Gruppe gepostet
07.05.2020: Rassistisch motivierte Körperverletzung in Leipzig
11.05.2020: T-Shirts mit rechtem Aufdruck bei Inhaftiertem gefunden
14.05.2020: Hakenkreuz an Wohnzimmerfenster
21.05.2020: Neonazistische Propaganda am Männertag in Oschatz
03.06.2020: NS-Devotionalien in WhatsApp-Gruppe gepostet
21.05.2020: Hitlergrüße am "Männertag"
11.06.2020: Rechtsextremistische CDs bei Inhaftiertem gefunden

06.01. KLARDENKEN - Was tun gegen Querdenken in Sachsen?

Veranstaltung 06.01.2022

Sachsen – der Name des Bundeslandes ist wie kein anderer verknüpft mit immer aggressiver werdenden Corona-Protesten. Mit Skandalen rund um neonazistische Strukturen und Personen, die die Krise für die Verbreitung ihrer Ideologie nutzen. Sachsen – wo Polizist:innen „Querdenker:innen“ die Straße frei machen auch gegen linken Gegenprotest. Sachsen – wo rechten Ansammlungen Tür und Tor geöffnet wird, obwohl es Versammlungseinschränkungen gibt.

Podcast-Folge 09: Outcalls als feministische Praxis gegen sexualisierte Gewalt

Bei uns doch nicht! Podcast von chronik.LE

Heute, an diesem allerersten Sonntag im Jahr 2022, gibt es wieder eine neue Folge „Bei uns doch nicht!“. Dieses Mal geht es um Outcalls als feministische Praxis gegen sexualisierte Gewalt. Monis Rache, die Ostapotheke in Leipzig oder die Website „Freund, DJ, Täter“ zeigen: Sexismus und sexualisierte Gewalt machen auch vor der eigenen Haustür nicht Halt. Doch Betroffene organisieren sich und schaffen Sichtbarkeit: für konkrete Fälle, für die patriarchalen Strukturen, für eigene Erfahrungen und Widerstand.

Geschäftstüchtig und gewaltbereit. Ein Überblick zur rechten Mischszene in Wurzen

Text

Die Kleinstadt Wurzen im heutigen Landkreis Leipzig galt in den 1990er Jahren als eine der bundesweit ersten „national befreiten Zonen“. Seitdem ist hier eine beachtliche Kontinuität extrem rechter Aktivitäten zu beobachten. In der Dokumentation von chronik.LE sind für die Stadt an der Mulde seit 2008 beinahe 250 einzelne Vorfälle und Ereignisse verzeichnet. Die neonazistische Szene der Stadt verfügt mittlerweile über erhebliche finanzielle Ressourcen und erschließt sich neue Geschäftsfelder. Statt der NPD sitzen mit der AfD und dem „Neuen Forum für Wurzen“ (NFW) gleich zwei extrem rechte Gruppierungen im Stadtrat. Außerdem erfährt die rechte Szene mittlerweile wieder starken Zulauf durch die junge Generation.

Auswertung der Bundestagswahl 2021 in & um Leipzig

Text

Am 26. September 2021 wurde der 20. Deutsche Bundestag gewählt. Das nahmen wir Anfang September zum Anlass, einen Blick auf die Kandidat_innen verschiedener faschistischer und extrem rechter Parteien sowie solcher aus dem verschwörungsideologischen Spektrum aus dem Raum Leipzig zu werfen. In diesem Text folgt eine kurze Auswertung der Wahlergebnisse dieser Parteien. Aufgrund der hohen Stimmenverluste der CDU wird die AfD sowohl bei den Erst- als auch Zweitstimmen stärkste Partei in Sachsen, obwohl sie selbst Stimmenverluste erfährt. Aufgrund der vielen Direktmandate der AfD, werden keine Kandidat:innen über die Landesliste (Zweitstimmen) in den Bundestag einziehen. Andere extrem rechte und verschwörungsideologische Parteien sind bedeutungslos wegen niedriger Wahlergebnisse.

Dossier zum Download

Neue Dossiers

Die Kleinstadt Wurzen im heutigen Landkreis Leipzig galt in den 1990er Jahren als eine der bundesweit ersten „national befreiten Zonen“. Seitdem ist hier eine beachtliche Kontinuität extrem rechter Aktivitäten zu beobachten. In der Dokumentation von...
Am 26. September 2021 wurde der 20. Deutsche Bundestag gewählt. Das nahmen wir Anfang September zum Anlass, einen Blick auf die Kandidat_innen verschiedener faschistischer und extrem rechter Parteien sowie solcher aus dem verschwörungsideologischen...
Der Beitrag erschien zuerst in: Hummel, Steven / Zschocke, Paul (2021): Die Bewegung der Pandemie-Leugner_innen in Leipzig, in: Corona-Monitor 2021 (Hg.): Corona und Gesellschaft. Soziale Kämpfe in der Pandemie. Mandelbaum, kritik & utopie, Wien...
Am 26. September 2021 wird der 20. Deutsche Bundestag gewählt. Zur Wahl zugelassen sind in Sachsen insgesamt 22 Parteien, darunter mehrere der extremen Rechten wie die AfD, Der III. Weg und die NPD sowie die aus dem Spektrum von...
Die Dokumentationsplattform chronik.LE dokumentiert einen Redebeitrag der Israelin Coral Guter, den sie am 21. Mai bei der Kundgebung "Schalom – Solidarität mit Jüdinnen und Juden in Leipzig“ vor dem Neuen Rathaus in Leipzig gehalten hat....
M D M D F S S
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 
 
 
 

Ereignisse nach Orten

Nordwest Nord Nordost Ost Südost Mitte Süd Südwest Altwest West