Dokumentation faschistischer, rassistischer und diskriminierender Ereignisse in und um Leipzig

Rassistische Beleidigung in Mölkau

26.

Juli
2018
Donnerstag

Ein Iraker wird im Leipziger Stadtteil Mölkau rassistisch beleidigt. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren gegen zwei weibliche Tatverdächtige wird im September 2018 eingestellt.

Hakenkreuze auf Auto geschmiert und Reifen zerstochen

24.

Juli
2018
Dienstag

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch werden am Auto eines 28-jährigen in Leipzig-Grünau mit roter Farbe zwei Hakenkreuze angebracht. Weiterhin werden alle vier Reifen seines Autos zerstochen und der Lack zerkratzt.

Hitlergruß und Pöbelei an Rande von CSD

23.

Juli
2018
Montag

Während des Aufbaus für die Demonstration zum Leipziger Christopher Street Day werden die Aufbauenden von einer in einem Cafe sitzenden Person als "Abschaum" betitelt. Weiterhin zeigt der Mann einen Hitlergruß und ruft "Heil Hitler". Darauf angesprochen, beleidigt er eine Person als "Scheiß Tunte" und entfernt sich als die betroffene Person ihr Handy holt, um mit der Polizei zu telefonieren. Der Täter taucht später wieder auf und pöbelt an verschiedenen Ständen auf dem anschließenden Fest auf dem Leipziger Marktplatz Personen an und bedrängt diese.

Neonazistisches Graffiti in Miltitz

23.

Juli
2018
Montag

Unbekannte bringen an der S-Bahn-Station Leipzig-Miltitz ein neonazistisches Graffiti an. Auf diesem ist neben einer schwarz-weiß-roten Fahne der Slogan "Stoppt Multikulti" zu lesen.
Ein vor wenigen Wochen anbegrachtes neonazistisches Graffiti wurde erst kurz zuvor entfernt.
Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im Oktober 2018 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittlelt werden können.

Antisemitische Schmiererei und Bedrohung

23.

Juli
2018
Montag

An der Haltestelle Adler und den angrenzenden Stadtteilen Plagwitz, Kleinzschocher und Großzschocher finden sich vermehrt antizionistische Schmiereien und neonazistische Propaganda (siehe u.a. 04. Mai, 08. Mai, 11. Mai, 15.

Neonazistischer Sticker in Anger-Crottendorf

23.

Juli
2018
Montag

Unbekannte bringen einen neonazistischen Sticker im Ramdohrscher Park an der Breiten Straße im Leipziger Stadtteil Anger-Crottendorf an. Auf diesem ist "NS Area" sowie "Unser Viertel, unsere Regeln!" zu lesen. Durch wen diese Regeln bedroht werden, wird durch Symbole auf dem Sticker deutlich: Neben einem durchgestrichenen Hammer und Sichel befinden sich die durchgestrichenen Sterne der Europäischen Union sowie eine Antifa-Flagge - ebenfalls durchgestrichen.

Rassistische Beleidigung in Leipzig

21.

Juli
2018
Samstag

Ein Erwachsender beschimpft einen Menschen aus Pakistan in Leipzig. Dafür wird er wegen Beleidigung zu einer Geldstrafe in Höhe von 35 Tagessätzen verurteilt.

Antisemitische Vernichtungsdrohung am Rande des CSD

21.

Juli
2018
Samstag

Ein Teilnehmer der "Cristopher Street Day"-Demonstration geht von der Demonstration in Richtung der Universitätsbibliothek "Albertina" um die Toiletten aufzusuchen. An seinem Rucksack befestigt klemmt sichtbar eine kleine Regenbogenfahne mit Davidstern. Noch vor dem Eingang zur Bibliothek wird ihm der Weg von einem älteren Mann versperrt, der verlauten lässt: "Ab ins Gaslager!".

Neonazistische Schmierereien in Leipzig

20.

Juli
2018
Freitag

Unbekannte bringen an einem Elektrohäuschen in Leipzig die schwarz-weiß-rote Reichsflagge sowie den Slogan "Ehre Treue Heimat" an. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im Oktober 2018 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Rassistischer Angriff im Bahnhof

18.

Juli
2018
Mittwoch

Am Mittwoch gegen 17 Uhr wollen zwei Personen aus Syrien (15 und 20) mit dem Zug von Leipzig in Richtung Cottbus fahren. Ein 40-jähriger alkoholisierter Mann zeigt zuerst den Hitlergruß in Richtung der beiden, beleidigt sie und schlägt dem einen mit der flachen Hand ins Gesicht. Infolgedessen kommt es zu einer Rangelei. Als ein Geschädigter versucht, mit seinem Handy die Polizei zu rufen, tritt ihm der Angreifer dies aus der Hand, sodass es auf den Boden fällt und beschädigt wird. Daraufhin zückt der Angreifer ein Cuttermesser und bedroht die beiden.

Neonazis bedrohen Fahrgäste im Zug von Torgau nach Leipzig und greifen diese an

8.

September
2018
Samstag

Am Rande des sogenannten Tags der Sachsen werden im Zug von Torgau nach Leipzig Fahrgäste von rund 10 jungen Männern beschimpft und angegriffen. Reisende werden als "Zecken" beschimpft. Laut Zeugenaussagen fangen die Männer in der überfüllten Bahn an, Menschen anzuschreien und sie gegen die Scheiben zu drücken. Es kommt zu Handgreiflichkeiten, bei dem ein älterer Mann blutige Kratzer im Gesicht davonträgt. Zudem wird eine Brille zerstört.

Leipziger postet antisemitische Vernichtungsphantasien auf Facebook

10.

September
2018
Montag

Ein Erwachsener aus Leipzig postet zwischen dem 4. September 2018 und dem 10. September 2018 auf der Facebook-Seite der FPD Nordrhein-Westfalen die Aussage "[...] ihr gehört alle kalt gemacht. ihr gehört nach auschwitz in die gaskammer". Dafür wird er im Januar 2019 wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe in Höhe von 50 Tagessätzen verurteilt.

In Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz ermordeten die Nationalsozialisten zwischen 1,1 und 1,5 Millionen Menschen, hauptsächlich Juden und Jüdinnen aus ganz Europa. Das Lager bestand zwischen 1940 und 1945.

Neonazistisches Lied in Kneipe im Leipziger Osten gespielt

11.

September
2018
Dienstag

In einer Kneipe an der Ecke Kohlgartenstraße Reclamstraße befinden sich ca. 10 ältere Personen. Aus den Boxen der Kneipe dröhnt bis außen hörbar das indizierte neonazistische Lied "Opa war Sturmführer bei der SS" der Band Landser.

Landser wurde 2003 in Berlin als erste Band als kriminelle Vereinigung verboten. Die Band genießt in der neonazistischen Szene Kultstatus. In ihren Texten äußert sich die Band rassistisch gegenüber als minderwertig empfundenen Bevölkerungsgruppen und verherrlicht den Nationalsozialismus.

Rassistische Gewaltphantasien auf Facebook

14.

September
2018
Freitag

Auf der Webseite eines Mannes wird ein Kommentar hochgeladen, in welchem seiner Frau eine "schöne Vergewaltigung" durch 20 Geflüchtete gewünscht wird. Beide sollen weiterhin "von Ausländern abgestochen werden". Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wird eingestellt.

Rassistischer Propaganda-Brief versendet

28.

September
2018
Freitag

Das Tolerante Sachsen, ein Netzwerk von mehr als 100 sächsischen Zivilgesellschaftsinitiativen, bekommt ein zweiseitiges Pamphlet unter dem Titel "Deutsches Volk - Wehr Dich!" zugesendet. In diesem werden Geflüchtete als "kultur- und wesensfremde Eindringlinge" dargestellt, die die "über Jahrhunderte gewachsene Identität und Zivilisation unseres Kontinents zerstören." Dass eben die Entwicklung des europäischen Kontinents ohne Migration und dem Zusammenwirken verschiedener Staaten, Religionen und Kulturen so gar nicht möglich gewesen wäre wird bewusst geleugnet.

Bedrohungen bei antirassistischer Kundgebung in Beucha

12.

Januar
2019
Samstag

In Beucha findet eine antirassistische Kundgebung statt, welche von mehreren Neonazis und Anwohner_innen begleitet wird. Diese skandieren Parolen wie "Lügenpresse", "Wir sind keine Nazis - wir sind Beuchaer", "Wir wollen keine - linken Schweine", "Wir wollen keine - Zecken-Schweine" und natürlich "Wir sind das Volk". Mehrere vorbeifahrende Autos hupen, vermutlich um die linke Kundgebung zu diskreditieren.

Neonazistische Schmierereien in Brandis angebracht

10.

Januar
2019
Donnerstag

Unbekannte beschmieren in Brandis in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag eine Mauer mit Hakenkreuz, Doppelsigrune und einem durchgestrichenen Davidstern. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Neonazistischer Angriff zu Silvester in Wurzen

1.

Januar
2019
Dienstag

Zwei Männer und eine Frau feiern in der Wurzener Karl-Liebknecht-Straße Silvester, als sie unvermittelt von einer etwa 20-köpfigen Gruppe, welche teilweise vermummt ist, angegriffen werden. Einer der Männer wird, vermutlich unter Verwendung eines Schlagringes, bewusstlos geschlagen. Als sich die drei Angegriffenen in das Wohnhaus retten, brechen die Angreifer die Türen auf und zerstören die Verglasung der Wohnungstür. Nachdem sie sich entfernt haben stellt die Polizei mehrere der Angreifer gegen 1 Uhr am Wettinerplatz.

Hakenkreuze am Neukieritzscher Bahnhof angebracht

28.

Dezember
2018
Freitag

Unbekannte bringen im Personentunnel sowie auf dem Bahnsteig in Neukieritzsch Hakenkreuze an. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Neonazistische Schmierereien am Beuchaer Bahnhof

8.

März
2019
Freitag

Am Bahnhofsgebäude in Beucha befinden sich neonazistische Schmierereien. Dort steht in gelber Schrift "Nazi Kiez" und "Nazi Bande". Bemerkt und an chronik.LE gemeldet werden sie am 08. März. Wielange die Schmierereien dort schon zu sehen sind ist unklar.

Neueste Aktualisierungen

20.01.2009: Großpösna: Rechte Schmierereien
23.01.2009: Grimma: Erneut antiisraelische Schmierereien
11.05.2007: Angriff auf das linXXnet
13.01.2009: Hakenkreuzfahne in Klitzschen/Gemeinde Mockrehna
03.01.2009: 45 Maskierte überfallen BSG-Chemie Fans bei Hallenturnier
18.12.2008: Hakenkreuz-Schmiererei in Döbeln
30.11.2008: Keine Überraschungen bei Kandidatenkür der NPD im Landkreis Leipzig
01.01.2009: "Sieg Heil"-Rufe am Wiedebachplatz
15.11.2008: NPD-Abgeordnetenbüro eröffnet in Leipzig
18.12.2008: Mehrfacher Übergriff auf Jugendliche am Lindenauer Markt
21.12.2008: "Nationale Jugend Pegau" ruft zu Silvester-Aktion auf
18.12.2008: Unbekannte hinterlassen Nazi-Parolen an Gymnasium in Borna
17.12.2008: Nazi-Parolen an Markkleeberger Grundschule
08.09.2008: Störaktionen von Nazis gegen zivilgesellschaftliches Engagement in Eilenburg
08.12.2008: "Thor Steinar"-Schmierereien am Conne Island
02.12.2008: Nazi-Parolen auf Schultoilette in Wurzen
13.12.2008: Nazi-Schmierereien an Grundstücken in Oschatz
14.12.2008: Hakenkreuz-Schmiererei an Wurzener Wohnhaus
28.10.2008: Brandanschlag auf AsylbewerberInnenheim in Eilenburg
05.08.2008: Polizei findet in Taucha 100 Nazi-Aufkleber
13.12.2008: Nazi-Parolen an vietnamesischem Geschäft und weiteren Gebäuden in Trebsen
18.08.2008: Antisemitischer Drohbrief bei der Apfelfront
21.07.2008: Bahren: Ausländerfeindliche Parolen vor Asylbewerberheim gerufen
12.08.2008: Döbeln: Polizei entdeckt eine große Anzahl von neonazistischer Heß-Propaganda
18.07.2008: Grimma: Hakenkreuze und Nazi-Parolen entdeckt
05.12.2008: Polizei und Medien verbreiten Falschmeldung über friedliche Protestaktion vor NPD-Zentrum
23.09.2008: Borna: Naziparolen in der Innenstadt
26.09.2008: Gefährliche Körperverletzung in Mügeln
23.10.2008: Borna: Naziparolen an Gebäuden
04.10.2008: KOMM-Haus in Grünau mit mehr als 60 Naziaufkleber beklebt

Waffenarsenal in Nordsachsen

Text

Am Freitag, den 12. März sprach der Vorsitzende Richter Jens Kaden das Urteil in einem außergewöhnlichen Verfahren. Nach sechs Prozesstagen befand er Philipp Sch., einem ausgebildeten Soldaten des Kommando Spezialkräfte (KSK) für schuldig, gegen das Waffen-, Sprengstoff und Kriegswaffenkontrollgesetz verstoßen zu haben. Kaden verurteilte ihn zu zwei Jahren Gefängnis auf Bewährung. Die Staatsanwaltschaft hatte zuvor eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten gefordert. Die Verteidigung plädierte dagegen mit Verweis auf das Geständnis des Angeklagten für eine Freiheitsstrafe von zehn Monaten.

Pressemitteilung Runder Tisch Migration Landkreis Leipzig 01.04.2021: Landkreis Leipzig trauriger Spitzenreiter rechtsmotivierter Straftaten. Bagatellisierung im Landkreis ist Teil des Problems

Pressemitteilung

Vor wenigen Tagen wurde durch das Sächsische Innenministerium bekannt, dass der Landkreis Leipzig, bezogen auf die Bevölkerungsanzahl, Spitzenreiter im Bereich rechtsmotivierter Straftaten ist. Dies überrascht die Mitglieder des Runden Tisches Migration wenig, da Rassismus und Rechtsextremismus im Landkreis fest verankert sind.

Pressemitteilung 24.03.2021: Mügelner AfD-Stadtrat Ralph Olenizak im Chat-Austausch mit Neonazis

Pressemitteilung

Seit Ende September 2020 ist Ralph Olenizak, Mügelner AfD-Stadtrat und Mitglied des Vereins „Spektrum aufrechter Demokraten“, Inhaber der Telegramgruppe „Freiheitsboten Nordsachsen Torgau Delitzsch Oschatz“. In der Gruppe wird zu Protest gegen die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus mobilisiert, zugleich wurden schon frühzeitig verschwörungsideologische Inhalte, geschichtsrevisionistische und NS-relativierende Propaganda sowie offener Antisemitismus geteilt. Weder für die Mitglieder noch für den Inhaber und Moderator Olenizak ist das ein Problem.

Der Mügelner AfD-Stadtrat Ralph Olenizak und die „Freiheitsboten Nordsachsen“

Text

Ende September 2020 wird die Telegramgruppe „Freiheitsboten_Nordsachsen_Torgau_Delitzsch_Oschatz“ gegründet, in der der Protest gegen die Corona-Hygienemaßnahmen befördert wird. Inhaber ist der AfD-Stadtrat Ralph Olenizak aus Mügeln. Nach kürzester Zeit werden in der Gruppe verschwörungsideologische Inhalte, Nazi-Propaganda bis hin zu offenem Antisemitismus geteilt. Weder für die Mitglieder noch für den Inhaber Olenizak scheint das ein Problem zu sein.

Neue Dossiers

Am Freitag, den 12. März sprach der Vorsitzende Richter Jens Kaden das Urteil in einem außergewöhnlichen Verfahren. Nach sechs Prozesstagen befand er Philipp Sch., einem ausgebildeten Soldaten des Kommando Spezialkräfte (KSK) für schuldig, gegen das...
Ende September 2020 wird die Telegramgruppe „Freiheitsboten_Nordsachsen_Torgau_Delitzsch_Oschatz“ gegründet, in der der Protest gegen die Corona-Hygienemaßnahmen befördert wird. Inhaber ist der AfD-Stadtrat Ralph Olenizak aus Mügeln. Nach kürzester...
Am 7. Januar 2020 laden Journalist*innen von „Funk“, dem jungen Angebot der ARD, eine Reportage ins Netz: „Spannervideos: Wer filmt Frauen auf Toiletten?“. Darin deckt die Journalistin Patrizia Schlosser die Geschichte eines Mannes auf, der heimlich...
„Jeder kennt einen der von Verschwörung schwadroniert, Und er weiß, wer die Medien und die Börsen kontrolliert, Dem es leicht fällt, die Welt in Gut und Böse zu sortieren, Und er kennt auch immer eine simple Lösung des Problems: Zu...
Seit einigen Monaten kommt es im und um den Steinbruch Spielberg in Böhlitz (Thallwitz) vermehrt zu Propagandaaktivitäten, Bedrohungen und Angriffen von Neonazis. Diese richten sich hauptsächlich gegen Klettersportler_innen, die häufig aus...
M D M D F S S
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
 
 

Ereignisse nach Orten

Nordwest Nord Nordost Ost Südost Mitte Süd Südwest Altwest West