Dokumentation faschistischer, rassistischer und diskriminierender Ereignisse in und um Leipzig

LINKEN-Kandidatin am Infostand geschlagen

27.

April
2019
Samstag

An einem Stand der Partei Die Linke beschimpft eine vorbeilaufende Frau die anwesenden Personen als "Politik-Huren". Nachdem mit der Polizei gedroht wird, schlägt die Frau einer Kandidatin auf den Rücken.

Versuchter Mord an Mann mit Behinderung

27.

April
2019
Samstag

Zwei junge Erwachsene übergießen einen 60 Jahre alten Mann in seiner Wohnung in Torgau mit einer brennbaren Flüssigkeit und zünden ihn anschließend an. Eine dritte jugendliche Person schaut zu, greift aber nicht ein. Das Opfer kann die Flammen selbst löschen, muss aber in eine Spezialklinik eingeliefert werden, da ein Viertel seines Körpers Verbrennungen erleidet.

Betrunkene Fußballfans stimmen U-Bahnlied an

27.

April
2019
Samstag

Am Samstag gegen 18.30 Uhr stimmen zehn betrunkene Fußballfans in der Straßenbahnlinie 3 das sogenannte U-Bahnlied an.
Im Lied geht es um eine Bahnlinie von einem Ort bis ins Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz. Insbesondere im Fußball wird das Lied häufig gegen gegnerische Fans gesungen, denen man ebenfalls die Vernichtung wünscht. Mit dem U-Bahn-Lied wird eindeutig ein positiver Bezug auf den Nationalsozialismus vollzogen. Das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau war das größte deutsche Vernichtungslager während der Zeit des Nationalsozialismus.

Rechte Schmierereien an der Weißen Elster

27.

April
2019
Samstag

Auf einem Weg an der Weißen Elster in der Nähe vom Volkspark Kleinzschocher wird mit blauer Farbe "88" an einen Baum gesprüht. Dieser Zahlencode steht für den jeweils achten Buchstaben im Alphabet und somit für den neonazistischen Slogan "Heil Hitler".

Pöbelnde Neonazis am Lindenauer Markt unterwegs

27.

April
2019
Samstag

Am Samstag kurz nach 17 Uhr begrüßen sich zwei Männer auf dem Lindenauer Markt mit dem Hitlergruß. Einer der beiden bepöbelt einen POC (People of Colour). Als sich dieser verbal zur Wehr setzt, rennt einer der beiden auf ihn zu, schreit ihn an und schubst ihn kräftig. Er befiehlt, er "solle sich verpissen". Daraufhin greift eine Passantin ein und stellt sich vor die angegriffene Person. Eine weitere Passantin unterstützt sie dabei. Der Täter beschimpft die beiden als "Fotzen" und "Zecken-Fotzen".

"Sieg Heil"-Rufe in Delitzsch

26.

April
2019
Freitag

Mehrere Personen rufen in Delitzsch "Sieg Heil". Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt.

Schulmauer in Leipzig mit neonazistischer Parole beschmiert

26.

April
2019
Freitag

Unbekannte bringen zwischen dem 18.04. und 26.04.2019 an einer Schulhausmauer in Leipzig Hakenkreuze sowie den Slogan "Scheiss Zecken" an. Um welche Schule es sich handelt ist nicht bekannt.
Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Mordphantasien auf Twitter

24.

April
2019
Mittwoch

Eine unbekannte Person veröffentlicht einen Tweet mit den Worten "die zionistisch-linksverseuchte-untergrund-userin @ sibelschick gehört auf der stelle erschossen". Sibel Schick ist eine feministische und antirassistische Journalistin, die in der Vergangenheit bereits öfter angefeindet wurde.
Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung wird eingestellt, da kein Tatverdächtiger ermittelt werden kann.

Kind in Delitzsch mit Messer bedroht

24.

April
2019
Mittwoch

Ein Kind äußert mit vorgehaltenem Messer "Wenn du kein Respekt hast, geh zurück in dein Land", vermutlich gegenüber einem anderen Kind. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung wird eingestellt.

LINKEN-Wahlplakat in Paunsdorf beschmiert

24.

April
2019
Mittwoch

An der Ecke Permoserstraße/Torgauer Straße sind Großplakate von CDU und DIE.LINKE angebracht. Auf dem Linken-Plakat ist das ein Meer (symbolisch für das Mittelmeer) sowie ein Rettungsring zu sehen. Daneben ist der Slogan "Waffenexporte verbieten. Menschen retten" zu lesen. Unbekannte haben den zweiten Teil der Botschaft mit schwarzer Farbe durchgestrichen. Die Intention der Schmierfinken muss so interpretiert werden, dass Menschen im MIttelmeer ertrunken werden lassen sollen.

»Sieg Heil« auf Fahrradfelge

24.

Januar
2019
Donnerstag

Ein Erwachsener fährt in der Leipziger Öffentlichkeit mit einem Fahrrad auf dessen Felge der Slogan »Sieg Heil« aufgemalt ist. Dafür wird er wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 90 Tagessätzen verurteilt. Dabei wird das politische Motiv strafverschärfend berücksichtigt.

Wo genau der Vorfall in Leipzig stattfand, ist der Beantwortung der Kleinen Anfrage nicht zu entnehmen.

Aufforderung zum Abbrennen einer Geflüchtetenunterkunft

12.

November
2013
Dienstag

Ein Erwachsener schreibt im Rahmen einer Facebook-Diskussion zu einer Schule, welche angeblich in eine Unterkunft für Geflüchtete umgewandelt werden solle, dass diese abgebrannt werden müsse. Dafür wird er im April 2016 wegen öffentlicher Aufforderung zu Straftaten zu einer Geldstrafe in Höhe von 40 Tagessätzen verurteilt.

Wo genau der Vorfall in Leipzig stattfand, ist der Beantwortung der Kleinen Anfrage nicht zu entnehmen.

Neonazi-Plakate an der Uni angebracht

24.

Dezember
2019
Dienstag

Im und um den Uni-Campus am Augustusplatz werden Plakate der neonazistischen Kaderpartei Der III. Weg angebracht. Auf diesen ist "Rudi Dutschke wäre heute einer von uns" zu lesen. Damit versucht die neonazistische Partei eine der bekanntesten Personen der 1968er-Studentenbewegung zu vereinnahmen.
Aufmerksame Passant_innen entfernen die mit Klebestreifen angebrachten Plakate.

Antiquariat verkauft NS-Literatur - und äußert sich positiv dazu

12.

Dezember
2019
Donnerstag

Im Schaufenster des Antiquariats an der Nikolaikirche wird das Buch "Der Aufgang der Menschheit. Untersuchungen zur Geschichte der Religion, Symbolik und Schrift der atlantisch-nordischen Rasse" von Herman Wirth ausgestellt. Wirth war ein niederländischer NS-Funktionär und Mitbegründer der Forschungsgemeinschaft Deutsches Ahnenerbe der SS.

Nachdem die Verkäuferin damit konfrontiert wird, beharrt sie auf der Existenz von Menschenrasse und deren Verifizierung durch die Wissenschaft.

Rassistische Beleidigung und Hitlergruß am Leipziger Hauptbahnhof

27.

Juli
2019
Samstag

Am Samstagabend beleidigen zwei Männer auf dem Gelände des Leipziger Hauptbahnhofs zwei Jugendliche rassistisch und zeigen den Hitlergruß.

Hakenkreuz-Shirt am Hauptbahnhof

2.

März
2014
Sonntag

Mit einem T-Shirt "Braunau – Unsere Lösung heißt Gewalt" unter seiner offenen Jacke hielt ein Mann aus Zeitz sich vormittags am Leipziger Hauptbahnhof auf. Nachdem ein Augenzeuge anwesende Polizisten auf ein möglicherweise strafbewehrtes Totenkopf-Tattoo im Nacken des Mannes hingewiesen hatte, nahmen die Beamten den 42-Jährigen in Augenschein. Dabei stellten sie fest, dass sich die Tätowierung vom verbotenen SS-Totenkopf unterschied. Allerdings bemerkten sie zwei offen sichtbare Hakenkreuze auf seinem T-Shirt.

Rassistische Beleidigung in Borna

7.

September
2019
Samstag

Vor einem Laden in Borna stehen vier Männer und unterhalten sich auf Arabisch. Ein Mann und eine Frau sprechen die Gruppe an und beleidigen sie. Sie seien in Deutschland, weshalb sie deutsch sprechen sollen. Zudem sollen sie in ihre "Heimat zurückkehren". Sowohl die Vierergruppe als auch die Frau und der Mann verständigen die Polizei; bis zu deren eintreffen halten die Beleidigungen an.

NS-verherrlichende Briefe an Polizei

24.

November
2015
Dienstag

Auf einem Leipziger Polizeirevier wird ein Briefumschlag abgegeben. Dieser ist mit einem Hakenkreuz und einer SS-Rune beschrieben.

In welchem Polizeirevier der Brief abgegeben wurde, ist der Beantwortung der Kleinen Anfrage nicht zu entnehmen.

"Spendenaktion" von Uniter in Leipzig

6.

Dezember
2019
Freitag

Mitglieder der Vereinigung Uniter führen am Nikolaustag am Leipziger Hauptbahnhof eine angebliche Spendenaktion für Obdachlose durch. Auf einem Foto von der Aktion sind zwei Männer zu sehen, die eine weiße Fahne mit dem Logo des umstrittenen Vereins in die Kamera halten. Einer der beiden Männer ist der lokale CDU-Funktionär Robert Möritz aus dem Kreisverband Anhalt-Bitterfeld, der das Foto auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht hat. Auf seiner Kleidung ist ebenfalls ein Uniter-Patch angebracht. Als wenig später seine Vergangenheit in der Neonazi-Szene bekannt wird (u.a.

Neueste Aktualisierungen

06.11.2008: Vor Abgeordnetenbüro LinXXnet geparkter PKW schwer beschädigt
29.06.2008: Mutmaßlicher rechter Angriff auf Kulturzentrum D5 in Wurzen nach EM-Finale
17.07.2008: Neonazis bedrohen und attackieren Linke vor Gerichtsgebäude
12.10.2008: Lok-Fangruppierung "Blue Caps" bewirbt Demonstration der JN
04.10.2008: Nazis stören Feier bei Delitzsch und greifen Polizisten an
02.08.2008: Angriff auf Bunte Platte Cup
15.03.2008: Nazibeflaggung in der Eisenbahnstraße
13.02.2007: Antisemitische Parolen beim Landespokalspiel Lok vs. Aue
16.04.2007: Hakenkreuzmalerei und Verwüstung in Borna
20.07.2007: Angriff auf Döner-Imbissbetreiber
08.11.2007: Nazi-Schmierereien an Kassenhäuschen am AKS
15.01.2008: Wimpelketten "Für ein buntes Reudnitz" heruntergerissen
22.11.2007: Nazis greifen Wohnhaus in Reudnitz an
17.04.2008: Nazis versuchen Kundgebung gegen "Thor Steinar"-Verkaufsstelle zu stören
20.04.2008: Alternativer Fanladen in Leipzig Connewitz angegriffen
30.04.2008: 40 Nazis versuchen eine Spontandemo nach Connewitz
27.08.2008: Lok-Fans skandieren auf dem Heimweg Nazi-Parolen
13.05.2008: Rechte Fans jagen Spieler der RSL-Jugend nach Spiel gegen LSV Südwest
12.07.2008: Prozess wegen ausländerfeindlichem Übergriff im Oktober 2006
28.01.2008: Nazi-Plakate in Leipzig
11.11.2007: Antisemitische Hetze durch Lok-Fans
23.02.2008: Rassistischer Übergriff in Reudnitz
19.04.2008: Nazis versuchen Kundgebung gegen "Thor Steinar"-Laden zu stören
21.08.2008: Spontane Demonstration mit großer Nazibeteiligung nach Fund von Kinderleiche
23.07.2008: Leipziger Neonazi freigesprochen
01.08.2008: Polizisten legen ausländischer Stundentin wegen falschem Verdacht Handschellen an
07.08.2008: Rudolf Heß Propaganda in Leipzig und Umgebung
10.08.2008: Hitlergruß aus vorbeifahrenden Auto
17.08.2008: Ladenprojekt Atari von Nazis angegriffen
17.08.2008: NPD-Landtagsabgeordneter greift Club-Besucher mit verbotenem Pfefferspray an

Die Bewegung der Pandemie-Leugner:innen in Leipzig

Text

Seit Beginn der Covid-19-Pandemie in Deutschland im März 2020 demonstrieren unterschiedliche Menschen gegen die Corona-Politik der Bundesregierung und Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. Gefordert wird u.a. die Freigabe der Patente, ein solidarisches Gesundheitssystem, wirtschaftliche Unterstützung. Aber auch die extreme Rechte protestiert. In der Öffentlichkeit erhält die Bewegung der Pandemie-Leugner:innen am meisten Aufmerksamkeit (Mullis 2020). Der Text ordnet dieses Phänomen ein und zeichnet die Entwicklung des lokalen Protestgeschehens in Leipzig nach.

Crowdfunding für Podcast "Bei uns doch nicht!"

Bei uns doch nicht! Podcast von chronik.LE

Seit Mai 2021 ergänzt der Podcast "Bei uns doch nicht" das Angebot von chronik.LE. Es geht darum, die Arbeit von chronik.LE niedrigschwellig auch als Hörstück zugänglich zu machen, um noch mehr Menschen zu erreichen und damit mehr zivilgesellschaftliches Engagement zu erwirken.
Um eine Weiterarbeit finanzieren zu können, sind die Podcastmacherinnen – ebenso wie chronik.LE – auf Spenden angewiesen.

Podcast-Folge 07: #keinemehr - Gewalt im Geschlechterverhältnis

Bei uns doch nicht! Podcast von chronik.LE

Passend zu diesem herbstlichen Sonntag gibt es heute wieder eine neue Folge von „Bei uns doch nicht!“, dem Podcast von chronik.LE. Anlässlich des 25. November sprechen wir über sexualisierte Gewalt und Feminizide. Zusammen mit Frauen für Frauen, #keinemehr Leipzig und Heinz-Jürgen Voß (Professor_in für Sexualwissenschaft und Sexuelle Bildung an der HS Merseburg) betrachten wir die patriarchalen Strukturen unserer Gesellschaft und entwickeln feministische Forderungen!

C.N.: K.O.-Tropfen

Soliparty 10.09.2021

Auf unserer Soliveranstaltung am Freitag, 10.09., haben mindestens zwei Personen vermutlich GHB/GBL (auch bekannt als K.O.-Tropfen) in ihrem Getränk unwissend und unfreiwillig zu sich genommen. Ihnen gilt unsere volle Solidarität.
Falls ihr selbst das auch erlebt oder von weiteren (Verdachts-)Fällen mitbekommen habt, könnt ihr euch damit an uns wenden und wir schauen, wie wir euch unterstützen können.

Neue Dossiers

Der Beitrag erschien zuerst in: Hummel, Steven / Zschocke, Paul (2021): Die Bewegung der Pandemie-Leugner_innen in Leipzig, in: Corona-Monitor 2021 (Hg.): Corona und Gesellschaft. Soziale Kämpfe in der Pandemie. Mandelbaum, kritik & utopie, Wien...
Am 26. September 2021 wird der 20. Deutsche Bundestag gewählt. Zur Wahl zugelassen sind in Sachsen insgesamt 22 Parteien, darunter mehrere der extremen Rechten wie die AfD, Der III. Weg und die NPD sowie die aus dem Spektrum von...
Die Dokumentationsplattform chronik.LE dokumentiert einen Redebeitrag der Israelin Coral Guter, den sie am 21. Mai bei der Kundgebung "Schalom – Solidarität mit Jüdinnen und Juden in Leipzig“ vor dem Neuen Rathaus in Leipzig gehalten hat....
Am Freitag, den 12. März sprach der Vorsitzende Richter Jens Kaden das Urteil in einem außergewöhnlichen Verfahren. Nach sechs Prozesstagen befand er Philipp Sch., einem ausgebildeten Soldaten des Kommando Spezialkräfte (KSK) für schuldig, gegen das...
Ende September 2020 wird die Telegramgruppe „Freiheitsboten_Nordsachsen_Torgau_Delitzsch_Oschatz“ gegründet, in der der Protest gegen die Corona-Hygienemaßnahmen befördert wird. Inhaber ist der AfD-Stadtrat Ralph Olenizak aus Mügeln. Nach kürzester...
M D M D F S S
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 

Ereignisse nach Orten

Nordwest Nord Nordost Ost Südost Mitte Süd Südwest Altwest West