Dokumentation faschistischer, rassistischer und diskriminierender Ereignisse in und um Leipzig

Neonazistische Sticker in Meusdorf angebracht

22.

Juni
2019
Samstag

An einem Straßenverkehrsschild an der Ecke Joachim-Gottschalk-Weg und Romain-Rolland-Weg werden mehrere neonazistische Sticker angebracht. So ist auf einem der Slogan "White Power" mit einer Flagge der ehemaligen konföderierten Staaten von Amerika abgebildet. Diese südlichen Bundesstaaten der USA spalteten sich 1861 von den USA ab, unterlagen im US-Bürgerkrieg und kehrten 1865 in den Gesamtstaat zurück. Grund war die Wahl Abraham Lincolns zum Präsidenten sowie dessen ablehnende Haltung zur Sklaverei (welche in den Südstaaten weit verbreitet war).

Angriff auf politische Gegner_innen

21.

Juni
2019
Freitag

Eine Person greift in Leipzig vermeintliche Linke an. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wird eingestellt.
Wo und in welchem Kontext sich der Vorfall ereignete ist nicht bekannt.

Antisemitische Vernichtungsdrohung in Leipzig

21.

Juni
2019
Freitag

Vier Personen rufen in Leipzig öffentlich "Wir schlachten Juden". Wo genau sich der Vorfall ereignet, ist aus den Informationen des Justizministeriums nicht ersichtlich.
Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

"NS-Zone" auf Baum geschmiert

21.

Juni
2019
Freitag

In Taucha wird auf einen Baum im Stadtpark ein ca. 1 x 1,50 m großes Graffiti gesprüht. Der rot geschriebene Slogan "NS (Herz)-Zone" bezieht sich positiv auf den historischen Nationalsozialismus.

Rechter pöbelt Frauen in Wurzen an

21.

Juni
2019
Freitag

Am Freitag Abend fahren zwei Frauen mit Kopftuch im Regionalexpress von Dresden nach Wurzen. Ein Mitreisender im Alter von etwa 25 bis 35 Jahren pöbelt die beiden Frauen an, als diese bereits an der Tür stehen und bezeichnet sie u.a. als "Viehzeug". Alle drei steigen in Wurzen aus. Was weiter passiert ist nicht bekannt.

Betrunkener Radfahrer zeigt Polizei Hitlerguß

21.

Juni
2019
Freitag

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag fährt ein Fahrradfahrer ohne Licht auf dem Täubchenweg entlang. Als ihn deswegen Polizist_innen kontrollieren wollen versucht der Fahrradfahrer zu flüchten, was allerdings misslingt. Im Streifenwagen beleidigt er die anwesenden Polizist_innen und zeigt den Hitlergruß. Bei dem 32-jährigen werden 2.0 Promille Atemalkohol festgestellt.

PoC in Straßenbahn belästigt

20.

Juni
2019
Donnerstag

Gegen 10:00 Uhr steigt eine Frau in der Innenstadt in die Straßenbahn 4 Richtung Gohlis ein und geht durch den Gang um sich einen Platz zu suchen. Dabei schiebt sie das Band eines Rucksacks weg, das in den Gang hineinragt und ruft dazu "Nur bis hier!". Dabei entsteht der Eindruck, dass sie besonders laut und deutlich spricht, da sie scheinbar annimmt, dass die Rucksackbesitzerin kein Deutsch spricht. Als die Besitzerin des Rucksacks sie anschaut rechtfertigt sich die Frau erneut und fasst das Band erneut an. Die Rucksackbesitzerin bittet die Frau daraufhin den Rucksack loszulassen.

Frau wird von Unbekanntem sexistisch angegriffen

19.

Juni
2019
Mittwoch

Am 19.06. fährt eine junge Frau gegen 14:30Uhr in Leipzig-Reudnitz Richtung Süden. Als sie über die Brücke an der Haltestelle Breite Straße fährt, wird sie von einem Unbekannten aus dessen PKW heraus angeschrien. Der Unbekannte beleidigt sie, warum sie so wenig an hat und objektiviert die Frau weiter mit seinen Äußerungen. Die junge Frau trug sommerliche Kleidung, wie sie bei Temperaturen um die 30 Grad üblich sind.

Rassistische E-mail an Oberbürgermeister geschickt

19.

Juni
2019
Mittwoch

Der Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) erhält eine E-mail mit dem Wunsch N* und "Moslems" am Galgen hängen zu sehen. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Neonazistische Schmierereien in Neuschönefeld

17.

Juni
2019
Montag

Mit einem Edding werden auf dem Durchgang von der Marcusgasse zum Bernhardiplatz im Leipziger Stadtteil Neuschönefeld mehrere neonazistische Schmierereien angebracht. Darunter befinden sich mehrere Hakenkreuze, SS-Runen sowie der Slogan "Nazi-Kiez". Mit letzterem wird versucht, einen Anspruch auf eine Vorherrschaft im Stadtviertel deutlich zu machen.

Krostitz: Rassistischer Kommenatar via Facebook

30.

Juli
2015
Donnerstag

Eine Frau aus Krostitz postet einen Facebeook-Kommentar auf die Seite von "Pegida Nordrhein-Westfalen". Die Betreiber der Seite hatten einen Beitrag des Bayrischen Rundfunks zum Aussetzen 100 Geflüchteten auf der Autobahn bei Deggendorf geteilt. Die Krostitzerin kommentierte dies mit den Worten „Ab ins Tierheim. Und wenn sie keiner abholt, einschl...“

Dafür wurde der Mann wegen Volksverhetzung im März 2016 vom Amtsgericht Eilenburg zu einer Geldstrafe in Höhe von 2250€ verurteilt.

Rechte Band "Triari" im Hellraiser

22.

Februar
2020
Samstag

Im Hellraiser in Leipzig-Engelsdorf spielen die Bands "Triarii" und "Ordo Rosarius Equlibrio". Erstere produzierte u.a. das Lied „Der Verwundete (In Memoriam Arno Breker)“ in welchem sich auf eine Skulptur des NS-Künstlers Breker von 1938 bezogen wird. Weiterhin wird im Lied „Stadt Der Jugend“ ein Teil einer Rede von Baldur von Schirach (im Nationalsozialismus „Jugendführer des Deutsches Reichs“) vertont.

Neonazistische Schmierereien in Großzschocher

19.

Februar
2020
Mittwoch

In Großzschocher werden mehrere Graffiti in schwarz-weiß-roter Farbe angebracht. Auf diesen sind Sprüche wie "Dresden Gedenken" und "Hamburg Gedenken" zu lesen, womit vermutlich auf die Bombardierung der Städte im zweiten Weltkrieg Bezug genommen wird. Ein weiterer Slogan spricht von "Kaiser, Gott und Vaterland". Bereits in der Vergangenheit wurden mehrfach Stromkästen in Großzschocher und weiteren Stadtteilen in den Farben der Reichsflagge angemalt.

Sticker mit Rasierklingen im Leipziger Westen verklebt

24.

Februar
2020
Montag

Im Leipziger Westen werden Sticker mit der Aufschrift "Nazis Sex Leipzig" verklebt. Sie sind mit "Junge Revolution" unterschrieben. Unter den Aufklebern befinden sich teilweise Rasierklingen. Zudem sind die Sticker mit hautreizender Flüssigkeit besprüht. Dies ist als gezielter körperlicher Angriff auf politische Gegner_innen zu bewerten. Bereits Anfang Februar 2020 fallen Jugendliche durch die Enthüllung eines Banners vom Dach des Allee-Centers in Grünau mit dem Label "Junge Revolution" auf.

NS-Verherrlichung auf Facebook

1.

November
2018
Donnerstag

Ein Erwachsener stellt bei Facebook den Slogan "Meine Ehre heißt Treue" ein, welcher im Nationalsozialismus der Wahlspruch der SS war. Dafür wird er wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 50 Tagessätzen verurteilt.

AfD-Sticker in Klein- und Großzschocher verklebt

15.

Februar
2020
Samstag

In Klein- und Großzschocher werden in hoher Stückzahl Aufkleber mit dem Konterfei von Gottfried Curio sowie den Worten "Curio Ultras 04249" verklebt. Der AfD-Politiker Gottfried Curio ist seit 2016 Mitglied des Abgeordnetenhauses in Berlin und seit 2017 Mitglied im Bundestag. Die auf dem Sticker angegebene Zahl steht für die Postleitzahl im Leipziger Südwesten (u.a. Großzschocher).

Neonazistische Schmierereien in Oschatz

20.

September
2019
Freitag

Unbekannte bringen in Oschatz an einer Hausfassade ein Hakenkreuz, eine Doppelsigrune sowie den neonazistischen Zahlencode 88 (für Heil Hitler) an. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Neonazistische Schmierereien in Torgau angebracht

5.

Oktober
2019
Samstag

Unbekannte beschmieren ein Trafo-Häuschsen in Torgau mit Hakenkreuzen und Doppelsigrunen. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

AfD-Stadtrat vermarmlost Judenverfolgung im Nationalsozialismus

2.

Oktober
2019
Mittwoch

Der AfD-Stadtrat Marius Beyer postet zu einem verlinkten Artikel auf Facebook den Satz: "Früher hieß es 'Kauft nicht bei Juden!', heute heißt es 'Verkauft keine Produkte von AfD-Mitgliedern!'". Mit seiner Äußerung verharmlost Beyer die systematische Ausgrenzung, Verfolgung und Vernichtung von Juden_Jüdinnen im Nationalsozialismus.

Rassistischer Aufkleber an Haltestelle Münzgasse

12.

Februar
2020
Mittwoch

An der Haltestelle Münzgasse in der Leipziger Südvorstadt wird ein Sticker mit der Aufschrift "Make Germany White Again" verklebt. Mit dem Slogan wird zu einer ethnischen Säuberung der deutschen Bevölkerung aufgerufen. Übrig bleiben sollen lediglich rassistisch definierte Weiße. Unter dem Schriftzug sind drei eiserne Kreuze angebracht. Ein aufmerksamer Passant entfernt den Sticker.

Neueste Aktualisierungen

12.07.2008: "Sieg Heil"-Rufe in der Riebeckstrasse
09.11.2008: Nazis verfolgen Besucherin der Gedenkveranstaltung zur Reichspogromnacht durch die Innenstadt
09.06.2008: Wortergreifungsstrategie: Nazis besuchen Diskussion der BI Großzschocher
16.02.2008: Naziübergriff in Connewitz
14.07.2008: Familie als "Fidschis" angepöbelt und geschlagen
05.11.2008: Nazi-Parolen auf Bank
06.11.2008: NPD-Infomobil am Arbeitsamt Leipzig
31.01.2008: "Aryan Brotherhood"-Club polizeilich geräumt
06.11.2008: Vor Abgeordnetenbüro LinXXnet geparkter PKW schwer beschädigt
29.06.2008: Mutmaßlicher rechter Angriff auf Kulturzentrum D5 in Wurzen nach EM-Finale
17.07.2008: Neonazis bedrohen und attackieren Linke vor Gerichtsgebäude
12.10.2008: Lok-Fangruppierung "Blue Caps" bewirbt Demonstration der JN
04.10.2008: Nazis stören Feier bei Delitzsch und greifen Polizisten an
02.08.2008: Angriff auf Bunte Platte Cup
15.03.2008: Nazibeflaggung in der Eisenbahnstraße
13.02.2007: Antisemitische Parolen beim Landespokalspiel Lok vs. Aue
16.04.2007: Hakenkreuzmalerei und Verwüstung in Borna
20.07.2007: Angriff auf Döner-Imbissbetreiber
08.11.2007: Nazi-Schmierereien an Kassenhäuschen am AKS
15.01.2008: Wimpelketten "Für ein buntes Reudnitz" heruntergerissen
22.11.2007: Nazis greifen Wohnhaus in Reudnitz an
17.04.2008: Nazis versuchen Kundgebung gegen "Thor Steinar"-Verkaufsstelle zu stören
20.04.2008: Alternativer Fanladen in Leipzig Connewitz angegriffen
30.04.2008: 40 Nazis versuchen eine Spontandemo nach Connewitz
27.08.2008: Lok-Fans skandieren auf dem Heimweg Nazi-Parolen
13.05.2008: Rechte Fans jagen Spieler der RSL-Jugend nach Spiel gegen LSV Südwest
12.07.2008: Prozess wegen ausländerfeindlichem Übergriff im Oktober 2006
28.01.2008: Nazi-Plakate in Leipzig
11.11.2007: Antisemitische Hetze durch Lok-Fans
23.02.2008: Rassistischer Übergriff in Reudnitz

06.01. KLARDENKEN - Was tun gegen Querdenken in Sachsen?

Veranstaltung 06.01.2022

Sachsen – der Name des Bundeslandes ist wie kein anderer verknüpft mit immer aggressiver werdenden Corona-Protesten. Mit Skandalen rund um neonazistische Strukturen und Personen, die die Krise für die Verbreitung ihrer Ideologie nutzen. Sachsen – wo Polizist:innen „Querdenker:innen“ die Straße frei machen auch gegen linken Gegenprotest. Sachsen – wo rechten Ansammlungen Tür und Tor geöffnet wird, obwohl es Versammlungseinschränkungen gibt.

Podcast-Folge 09: Outcalls als feministische Praxis gegen sexualisierte Gewalt

Bei uns doch nicht! Podcast von chronik.LE

Heute, an diesem allerersten Sonntag im Jahr 2022, gibt es wieder eine neue Folge „Bei uns doch nicht!“. Dieses Mal geht es um Outcalls als feministische Praxis gegen sexualisierte Gewalt. Monis Rache, die Ostapotheke in Leipzig oder die Website „Freund, DJ, Täter“ zeigen: Sexismus und sexualisierte Gewalt machen auch vor der eigenen Haustür nicht Halt. Doch Betroffene organisieren sich und schaffen Sichtbarkeit: für konkrete Fälle, für die patriarchalen Strukturen, für eigene Erfahrungen und Widerstand.

Geschäftstüchtig und gewaltbereit. Ein Überblick zur rechten Mischszene in Wurzen

Text

Die Kleinstadt Wurzen im heutigen Landkreis Leipzig galt in den 1990er Jahren als eine der bundesweit ersten „national befreiten Zonen“. Seitdem ist hier eine beachtliche Kontinuität extrem rechter Aktivitäten zu beobachten. In der Dokumentation von chronik.LE sind für die Stadt an der Mulde seit 2008 beinahe 250 einzelne Vorfälle und Ereignisse verzeichnet. Die neonazistische Szene der Stadt verfügt mittlerweile über erhebliche finanzielle Ressourcen und erschließt sich neue Geschäftsfelder. Statt der NPD sitzen mit der AfD und dem „Neuen Forum für Wurzen“ (NFW) gleich zwei extrem rechte Gruppierungen im Stadtrat. Außerdem erfährt die rechte Szene mittlerweile wieder starken Zulauf durch die junge Generation.

Auswertung der Bundestagswahl 2021 in & um Leipzig

Text

Am 26. September 2021 wurde der 20. Deutsche Bundestag gewählt. Das nahmen wir Anfang September zum Anlass, einen Blick auf die Kandidat_innen verschiedener faschistischer und extrem rechter Parteien sowie solcher aus dem verschwörungsideologischen Spektrum aus dem Raum Leipzig zu werfen. In diesem Text folgt eine kurze Auswertung der Wahlergebnisse dieser Parteien. Aufgrund der hohen Stimmenverluste der CDU wird die AfD sowohl bei den Erst- als auch Zweitstimmen stärkste Partei in Sachsen, obwohl sie selbst Stimmenverluste erfährt. Aufgrund der vielen Direktmandate der AfD, werden keine Kandidat:innen über die Landesliste (Zweitstimmen) in den Bundestag einziehen. Andere extrem rechte und verschwörungsideologische Parteien sind bedeutungslos wegen niedriger Wahlergebnisse.

Dossier zum Download

Neue Dossiers

Die Kleinstadt Wurzen im heutigen Landkreis Leipzig galt in den 1990er Jahren als eine der bundesweit ersten „national befreiten Zonen“. Seitdem ist hier eine beachtliche Kontinuität extrem rechter Aktivitäten zu beobachten. In der Dokumentation von...
Am 26. September 2021 wurde der 20. Deutsche Bundestag gewählt. Das nahmen wir Anfang September zum Anlass, einen Blick auf die Kandidat_innen verschiedener faschistischer und extrem rechter Parteien sowie solcher aus dem verschwörungsideologischen...
Der Beitrag erschien zuerst in: Hummel, Steven / Zschocke, Paul (2021): Die Bewegung der Pandemie-Leugner_innen in Leipzig, in: Corona-Monitor 2021 (Hg.): Corona und Gesellschaft. Soziale Kämpfe in der Pandemie. Mandelbaum, kritik & utopie, Wien...
Am 26. September 2021 wird der 20. Deutsche Bundestag gewählt. Zur Wahl zugelassen sind in Sachsen insgesamt 22 Parteien, darunter mehrere der extremen Rechten wie die AfD, Der III. Weg und die NPD sowie die aus dem Spektrum von...
Die Dokumentationsplattform chronik.LE dokumentiert einen Redebeitrag der Israelin Coral Guter, den sie am 21. Mai bei der Kundgebung "Schalom – Solidarität mit Jüdinnen und Juden in Leipzig“ vor dem Neuen Rathaus in Leipzig gehalten hat....
M D M D F S S
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 
 
 
 

Ereignisse nach Orten

Nordwest Nord Nordost Ost Südost Mitte Süd Südwest Altwest West