Dokumentation faschistischer, rassistischer und diskriminierender Ereignisse in und um Leipzig

Brandanschlag auf das Stadtteilzentrum KOMM-Haus in Grünau

24.

November
2008
Montag

In der Nacht vom 23. auf den 24. November wurde das soziokulturelle Zentrum KOMM-Haus wiederum Ziel eines Anschlags. Die unbekannten Täter nutzten Brandbeschleuniger. Das Büro des Zentrums wurde komplett zerstört und zwei Computer gestohlen. Die Arztpraxen, die sich in der 1. Etage desselben Gebäudes befinden, wurden ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Ein Zusammenhang mit dem Anschlag in der vorangegangenen Nacht wird stark angenommen.

Putzaktion gegen Nazipropaganda in Grünau wird gestört

15.

November
2008
Samstag

Am 15. November fand eine Putzaktion der Bürgerinitiative Buntes Grünau im Umfeld des KOMM-Hauses statt, bei dem öffentlichkeitswirksam Nazi-Aufkleber entfernt werden sollten. Diese wurde zuvor öffentlich bekannt gegeben, durch Flyer und eine Ankündigung in der LVZ. In der Nacht vom Freitag auf Sonnabend wurde das nähere Umfeld massiv beklebt, so dass erhöhter "Putzaufwand" bestand. Etwa 50 Aufkleber mit dem Inhalt "Es ist etwas hinter dem Thron, das größer als der König selbst ist" "Kampf dem Kapital" und "Autonome Nationalisten Leipzig" wurden dabei entfernt.

Versandhandel "Front Records" im Visier des Verfassungsschutzes

28.

August
2008
Donnerstag

In einem "Gemeinsamen Lagebild der Verfassungsschutzbehörden Sachsen und Brandenburg zu aktuellen Entwicklungen im Rechtsextremismus 2008" wird als Beispiel für die länderübergreifende Zusammenarbeit im Bereich rechtsextreme Musik neben "PC-Records" aus Chemnitz auch auf "Front Records" aus Wurzen (Landkreis Leipzig) hingewiesen. Es handele sich bei der Firma um "eine(n) der bedeutendsten Vertriebe bundesweit". Große Vertriebe wie dieser hätten erfahrungsgemäß mehrere Tausend Kunden im In- und Ausland und kämen auf einen Jahresumsatz von mehreren 100.000 Euro.

Scheiben am KOMM-Haus in Grünau eingeschlagen

23.

November
2008
Sonntag

In der Nacht vom 22. auf den 23. November schlugen Unbekannte vier Scheiben am Gebäude des KOMM-Hauses in der Selliner Straße 17 ein. Da es sich um einen wiederholten Angriff auf die städtische Einrichtung handelt und sich darüber hinaus auch dieses Mal wieder Nazi-Aufkleber an den Scheiben befanden, liegt die Vermutung nahe, dass es sich um Täter aus dem Neonazispektrum handelt.

Grünau wird zur Angriffsfläche für Heß-Propaganda

13.

August
2008
Mittwoch

Im Zuge der stadtweit massiven Naziaktivitäten bezüglich des Rudolf-Heß-Todestages, bot die Fassade des Ärztehauses Selliner Straße 17 einmal mehr eine willkommene Angriffsfläche für Großbild-Schmierereien. Die Fensterfront sowie angrenzende Fassade des KOMM-Hauses – der letzten soziokulturellen Begegnungsstätte in städtischer Trägerschaft – ist mit Slogans wie "Mord an Rudolf Hess" und dem Todesdatum des Hitlerstellvertreters besprüht. Bereits in jüngerer Vergangenheit war das KOMM-Haus sowie eine angrenzende Sparkasse Ziel von Propaganda-Aktionen der Nazis.

Nazis stören Gründungstreffen einer Bürgerinitiative in Grünau

15.

Mai
2008
Donnerstag

15 Nazis fanden sich beim öffentlich angekündigten Treffen einer Bürgerinitiative gegen Rechts im KOMM-Haus in der Selliner Straße in Grünau ein. Sie setzten sich unter dem Vorwand dazu, sich die Diskussion anhören zu wollen,da sie auch was gegen Faschisten hätten, besonders gegen "Rotfaschisten".

Vier Jugendliche in der Innenstadt von Nazis angegriffen

7.

November
2008
Freitag

Ein Jugendlicher, der mit der Straßenbahn vom Lindenauer Markt in Richtung Zentrum fuhr, wurde am Freitag Nachmittag an der Haltstelle Waldplatz von zwei dem rechten Spektrum zuzuordnenden Personen, einer hatte den Schriftzug „White power“ im Nacken tätowiert und der andere trug eine Jacke des Bekleidungs-Labels "Masterrace", verfolgt.

Nazi-Schaulaufen aus Anlass des Geburtstages von Hajo Herrmann in der Gedächtnisstätte Borna

9.

August
2008
Samstag

In der Gedächtnisstätte Borna, die mit ihrer Stossrichtung, die deutschen Opfer des 2. Weltkrieges zu ehren, aktiven Geschichtsrevisionismus betreibt, fand sich am 9.8. die "Creme de la creme" der bundesdeutschen rechten Szene zusammen. Unter Beisein des NPD-Vorsitzenden Udo Voigt und des Nazi-Barden Frank Rennicke wurde der 95. Geburtstag des im NS hoch dekorierten Jagd- und Kampfpiloten und inzwischen bekennenden NPD-Fans Hajo Herrmann begangen.

Hakenkreuz-Aufkleber in Torgau

14.

November
2008
Freitag

Im Stadtgebiet von Torgau wurden nach Angaben der Polizeidirektion Westsachsen in der Nacht vom 14. zum 15. November 16 Aufkleber mit "rechtsgerichtetem Hintergrund" angebracht. Auf den Aufklebern in der Größe 10 mal 6 Zentimeter sind Schriftzüge mit "rechtem Inhalt" sowie Hakenkreuze abgebildet. Die Aufkleber wurden laut Polizei sofort entfernt.

Drei bewaffnete Männer jagen Anwohnerin nach Protest gegen NPD-Büro durch Lindenau

21.

November
2008
Freitag

Drei NPD-Anhänger jagen eine junge Frau am Nachmittag gegen 15 Uhr durch die Demmeringstraße. Die Lindenauerin hatte zuvor eine Biomülltüte über den Zaun der Odermannstraße 8 geworfen, um damit gegen das dortige NPD-Zentrum zu protestieren. Daraufhin stürzen die mit Schlagstöcken und Quarzhandschuhen ausgestatten Männer aus dem Haus, jagen der Frau hinterher und schleppen sie schließlich zur Polizei. Die Beamten raten dem Opfer der rechtswidrigen Freiheitsberaubung davon ab, selbst Anzeige gegen die bewaffneten Männer zu erstatten, da dies ihre Gefährdung erhöhen könnte.

Rechtsruck in Sachsen? Ein Vortrag zu aktuellen Entwicklungen in Parlamenten und auf der Straße

Veranstaltung 08.07.2019

Nach der Kommunalwahl und vor der Landtagswahl in Sachsen scheint sich der Rechtsruck nun endgültig auch in den politischen Institutionen zu verfestigen. Nachdem die Grenze des Sagbaren in den letzten Jahren bereits immer weiter aufgeweicht und verschoben wurde sind die aktuellen Entwicklungen eine ernsthafte Bedrohung für alle diejenigen Menschen welche nicht in das Weltbild von Rechten passen. Ein homosexuellenfeindlicher Mord wie 2018 in Aue ist dabei nur die Spitze des Eisberges.

Stadtteilrundgang Großzschocher

Veranstaltung 07.07.2019

Stadtteilrundgang Großzschocher. Zwischen Erinnerungskultur und Propaganda der (extremen) Rechten.

Gemeinsam erkunden wir den Stadtteil Großzschocher und lernen Orte der Zwangsarbeit im NS kennen. Außerdem beleuchten wir vergangene sowie aktuelle Aktivitäten und Propaganda (Graffitti, Sticker) der (extremen) Rechten im Stadtteil. chronik.LE gibt hierzu Hintergründe und ordnet die unterschiedlichen Strömungen ein.
Reclaim your Kiez!

Redebeitrag Kundgebung "Rechten Terror stoppen!"

Redebeitrag Kundgebung 22.06.2019

Wir wurden angefragt heute einen Redebeitrag über die Normalität Rechter Gewalt zu halten. Was bedeutet diese Normalität heute?
Normalität Rechter Gewalt heute heißt, dass letztes Jahr in Deutschland mindestens 1495 Angriffe aus rassistischen, antisemitischen, homo- und transfeindlichen und anderen menschenfeindlichen Motiven registriert wurden.[1] Dass sind mehr als drei Angriffe jeden Tag. Allein in Sachsen wurden 317 – und damit die meisten – dieser Angriffe verübt.

Redebeitrag Demonstration "Neonazitreff schließen! Gedenkort schaffen!"

Redebeitrag Demonstration 15.06.2019

Die Demonstration des Ladenschlussbündnisses zur Schließung des Nazitreffpunkts in der Kamenzer Straße können wir als chronik.LE nur begrüßen. Viel zu lange treffen sich dort organisierte Neonazis, extrem rechte Kampfsportler und Nazi-Hooligans. Die Nutzung dieses Orts durch Personen der extremen Rechten stellt eine enorme Bedrohung für eine pluralistische Gesellschaft dar und für all diejenigen, die nicht in die Neonazi-Ideologie der homogenen Volksgemeinschaft passen. Darum fordern wir den Nazitreff zu schließen und einen würdigen Gedenkort zu schaffen.

Neue Dossiers

Auf der vom 15. bis. 18. März stattfindenden Leipziger Buchmesse werden auch wie in den vergangenen Jahren rechte Aussteller ihre ausgrenzende Ideologie verbreiten. Nach dem Eklat auf der Frankfurter Buchmesse und den darauf folgenden Diskussionen...
Mit finanzieller Unterstützung der lokalen Partnerschaft für Demokratie haben wir 2017 erneut ein Projekt im Landkreis Leipzig mit dem Titel "Rassismus, Neonazismus und rechte Gewalt im Landkreis Leipzig" realisieren können. Zu diesem liegt nun der...
Am 24. September 2017 wird in Deutschland ein neuer Bundestag gewählt. Wir wollen aus diesem Anlass einen genaueren Blick auf ausgewählte KandidatInnen der Alternative für Deutschland (AfD) in der Leipziger Region lenken.[1] Aktuellen Prognosen...
Mit finanzieller Unterstützung der lokalen Partnerschaft für Demokratie haben wir von September bis Dezember 2016 ein Projekt im Landkreis Leipzig mit dem Titel "Sichtbarmachung rechter Gewalt im Landkreis Leipzig" realisieren können. Zu diesem...
Eine Chronik gruppenbezogen-menschenfeindlicher Ereignisse und Gewalttaten, die in Zusammenhang mit asylfeindlichen Protesten stehen. Die Chronik erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Einsendungen sind über das Feld "Ereignis melden" möglich....
M D M D F S S
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 

Ereignisse nach Orten

Nordwest Nord Nordost Ost Südost Mitte Süd Südwest Altwest West