Dokumentation faschistischer, rassistischer und diskriminierender Ereignisse in und um Leipzig

Neonazistische Graffiti in Brandis

2.

März
2017
Donnerstag

Am Skatepark und auf dem Außengelände des Vereins-Hauses des CVJM in Brandis sprühen Unbekannte mehrere Hakenkreuze mit einem Durchmesser von etwa einem halben Meter. Zudem werden auch Graffiti mit Fußballbezug angebracht. Es sind Lok-Leipzig und Anti-RB-Leipzig-Schriftzüge zu lesen.

Identitäre Bewegung verklebt Aufkleber in Borna

6.

Februar
2017
Montag

Im Stadtbild von Borna sind in der Nacht von Sonntag auf Montag viele Aufkleber der sogenannten "Identitären Bewegung" verklebt worden. Auf diesen war u.a. "Sichere Grenzen statt Asylwahn" und "Jugend ohne Migrationshintergrund - Heimat verliebt" zu lesen.

Hakenkreuze in Kitzscher gesprüht

5.

Februar
2017
Sonntag

Unbekannte Personen brachten am Wochenende an mehreren Fenstern eines Geldinstitutes vier Hakenkreuze in einer Größe von jeweils 1 Meter x 0,80 Meter an. Die nationalsozialistischen Symbole ließen sich am folgenden Montag von der Scheibe entfernen, Farbreste blieben jedoch an den Fensterrahmen zurück. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Neonazi-Konzert in Staupitz

4.

Februar
2017
Samstag

Erneut findet in einem Gasthof in Staupitz ein neonazistisches Rockkonzert statt. Der Gasthof hat sich in den letzten Jahren als eine beständige Neonazi Konzertlocation etabliert. Jährlich finden mindestens 10 Konzerte statt, so viele wie sonst nirgendwo in Sachsen.
Am 04.02.2017 kommen circa 200 Personen und hören sich Konzerte der Bands „Frontfeuer", „Sturmtrupp", „White Resistance" „Stahlwerk" an.

In der aktuellen Ausgabe der "Leipziger Zustände" findet sich ein ausführlicher Artikel zu der Konzertlocation im Gasthof Staupitz.

Rechte werfen Schnipsel mit "Islamisierung Tötet" im Paunsdorf Center

2.

Februar
2017
Donnerstag

Ein Unbekannter, in einem weißen Gewand verkleidet als "islamistischer Gefährder", wirft dutzende Papierschnipsel mit der Aufschrift "Islamisierung Tötet" von der zweiten Etage im Einkaufzentrum "Pausdorf Center". Wenige Stunden nach der Tat bekennt sich die rechte Gruppe "Der Schild" auf Facebook zu der Aktion.

Rassistische Aufkleber in Grimma verklebt

2.

Februar
2017
Donnerstag

Laut Polizei verklebten Unbekannte in Grimma-Süd an mehreren Hauseingängen rassistische Aufkleber. Auf diesen sind zwei Personen in Schwarz abgebildet. Die männliche Person trägt ein Gewehr vor der Brust, die weibliche mit Burka bekleidete Person hält Sprengstoff in der Hand. Daneben steht: "Wir müssen
draußen bleiben“. Laut Polizei wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Anfangsverdachts der Volksverhetzung eingeleitet.

Böllerwürfe auf Obdachlosen am Hauptbahnhof

30.

Januar
2017
Montag

Am Montag gegen 21.50 Uhr warfen zwei junge Männer Böller auf einen Obdachlosen, welcher vor dem Leipziger Hauptbahnhof lag. Mindestens ein Böller explodierte direkt vor dem Mann. Die Security vom Bahnhof schickte nach einem kurzen Gespräch mit dem Obdachlosen die beiden Täter weg. Dieser Aufforderung kamen beide nach.

Rassistische Einlasspolitik im Spizz

21.

Januar
2017
Samstag

Die Security des Leipziger Innenstadtclubs SPIZZ verlangte von einem Besucher den Ausweis. Als dieser seine Aufenthaltsgenehmigung vorzeigte, wurde ihm gesagt, dass es mit diesem Dokument nicht möglich sei den Club zu betreten. Einem weiterem Besucher wurde unter dem selben Vorwand der Einlass verwehrt.

Wurzen: Angriff auf Wohnung von Geflüchteten

15.

Januar
2017
Sonntag

In der Nacht zum Sonntag wird gegen drei Uhr morgens eine Wohnung in Wurzen angegriffen, in der vier Geflüchtete aus Eritrea leben. Mehrere unbekannte Täter treten und schlagen gegen Fenster und die Wohnungstür. Mit einem Verkehrsschild zerstören sie Scheiben der Wohnung und werfen im Anschluss einen Feuerwerkskörper auf das Bett eines Geflüchteten. Zwar gerät durch den Böller ein Kopfkissen in Brand, aber niemand wird verletzt.

Wurzen: Geflüchtete in Wohnung bedroht

14.

Januar
2017
Samstag

In der Nacht zum Sonnabend schlagen und treten zwei Personen an Fenster und Eingangstür einer Wohnungs in Wurzen, in der seit einigen Monaten Geflüchtete leben. Dabei rufen sie unter anderem "Warum seid ihr hier, wir haben keinen Platz für euch" und weitere Bedrohungen. Die herbeigerufene Polizei erteilt den zwei Männern im Alter von 29 und 46 Jahren Platzverweise, denen diese nur zögerlich nachkommen.

Identitäre bringen Transparent am Geisteswissenschaftlichen Zentrum (GWZ) an

12.

Dezember
2016
Montag

Mitglieder einer "Identitären Bewegung Leipzig" bringen oberhalb des Eingangsbereichs des Geisteswissenschaftlochen Zentrums (GWZ) der Universität Leipzig ein Transparent an. Auf dem Plakat ist "Freigeist an der Uni? #ibster #2017 #Remigration" zu lesen.

Gedenktafel an Kamal K. gestohlen

8.

April
2017
Samstag

Im Carl-Wilhelm-Müller-Park vor dem Leipziger Hauptbahnhof entwenden Unbekannte eine Gedenktafel, welche an den rassistischen Mord an Kamal K. erinnert und bereits im Juni vergangenen Jahres einmal zerstört wurde.

Stein auf Scheibe vom Abgeordnetenbüro Linxxnet in Connewitz geworfen

27.

März
2017
Montag

Unbekannte werfen einen Stein durch die Fensterscheibe des Linxxnet. Das Linxxnet ist ein Projekt- und Abgeordnetenbüro der Partei DIE.LINKE. Der Steinwurf erfolgte auf ein Unterstützungsplakat für Geflüchtete.

Wurzen: Angriff auf Wohnung von Geflüchteten

15.

Januar
2017
Sonntag

In der Nacht zum Sonntag wird gegen drei Uhr morgens eine Wohnung in Wurzen angegriffen, in der vier Geflüchtete aus Eritrea leben. Mehrere unbekannte Täter treten und schlagen gegen Fenster und die Wohnungstür. Mit einem Verkehrsschild zerstören sie Scheiben der Wohnung und werfen im Anschluss einen Feuerwerkskörper auf das Bett eines Geflüchteten. Zwar gerät durch den Böller ein Kopfkissen in Brand, aber niemand wird verletzt.

Hitlergruß in Stötteritz

20.

April
2017
Donnerstag

Zwei Betrunkene Männer legen in der Weißestraße in Leipzig-Stötteritz einen Gullydeckel auf die Straßenbahngleise. Als ein Passant versucht sie davon abzubringen rasten die beiden aus, beleidigen den Passanten und zeigen den Hitlergruß.
Die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Beleidigung und Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Neonazi-Konzert in Staupitz

4.

Februar
2017
Samstag

Erneut findet in einem Gasthof in Staupitz ein neonazistisches Rockkonzert statt. Der Gasthof hat sich in den letzten Jahren als eine beständige Neonazi Konzertlocation etabliert. Jährlich finden mindestens 10 Konzerte statt, so viele wie sonst nirgendwo in Sachsen.
Am 04.02.2017 kommen circa 200 Personen und hören sich Konzerte der Bands „Frontfeuer", „Sturmtrupp", „White Resistance" „Stahlwerk" an.

In der aktuellen Ausgabe der "Leipziger Zustände" findet sich ein ausführlicher Artikel zu der Konzertlocation im Gasthof Staupitz.

Wurzen: Geflüchtete in Wohnung bedroht

14.

Januar
2017
Samstag

In der Nacht zum Sonnabend schlagen und treten zwei Personen an Fenster und Eingangstür einer Wohnungs in Wurzen, in der seit einigen Monaten Geflüchtete leben. Dabei rufen sie unter anderem "Warum seid ihr hier, wir haben keinen Platz für euch" und weitere Bedrohungen. Die herbeigerufene Polizei erteilt den zwei Männern im Alter von 29 und 46 Jahren Platzverweise, denen diese nur zögerlich nachkommen.

Zerstörung der Gedenktafel in der Kamenzer Straße

1.

Januar
2017
Sonntag

Zum Jahreswechsel wird die von der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschisten (VVN-BdA) initiierte Gedenktafel in der Kamenzer Straße 10 bereits zum sechsten Mal mutwillig zerstört. Seit Mai 2010 existiert dieses runde Wegezeichen mit Gedenktafel als Symbol für einen authentischen Ort der Zwangsarbeit während des Nationalsozialismus in Leipzig.

"Sieg Heil" und sexistische Anmache in Straßenbahn

26.

März
2017
Sonntag

Am Sonntagabend steigen gegen 18 Uhr zwischen dem Wilhelm-Liebknecht-Platz und dem Hauptbahnhof zwei Männer in eine Straßenbahn. In dieser verwenden sie mehrmals den Hitlergruß und rufen mit ausgestrecktem Arm "Sieg Heil". Außerdem beleidigen sie eine 20-Jährige Mitfahrer*in. Andere Passagiere der Straßenbahn mischen sich in die Situation ein. Die zwei Männer steigen schließlich an einer anderen Haltestelle wieder aus.

Hakenkreuz an Schule gesprüht

25.

März
2017
Samstag

Unbekannte sprühen in Bad Lausick ein 1,60 x 1,40 Meter großes Hakenkreuz an den Eingang der Werner-Seelenbinder-Schule in Bad Lausick. Zusätzlich beschmieren Sie das Pflaster vor dem Eingang mit einen 2,40 x 1,20 Meter großen rechten Schriftzug. Laut Polizei entstand ein Sachschaden von ca. 300€.

Neueste Aktualisierungen

07.04.2016: Hitlergruß in Markranstädt
17.11.2016: Schild "Schule ohne Rassismus" nach Einweihung entwendet
04.03.2017: Hakenkreuze in Borna
03.03.2016: Anschlag auf Deutsch-Arabischen Verein in Borna
28.08.2015: Bedrohung und Vertreibung: Asylsuchende in Wurzen in eigener Wohung eingesperrt
12.03.2016: Rassistische Schmierereien in Regis-Breitingen
04.05.2016: "Heil Hitler" in den Nacken von Mitschüler geschrieben
20.03.2016: "Sieg Heil"-Rufe in Regionalbahn
14.02.2016: Hitlergruß in Grimma
16.06.2016: JN verklebt rassistische Plakate in Borna
05.02.2017: Hakenkreuze in Kitzscher gesprüht
21.01.2017: Rassistische Einlasspolitik im Spizz
02.02.2017: Rassistische Aufkleber in Grimma verklebt
30.01.2017: Böllerwürfe auf Obdachlosen am Hauptbahnhof
06.02.2017: Identitäre Bewegung verklebt Aufkleber in Borna
03.02.2016: Angriff mit Messer auf Asylbewerber in Regis-Breitingen
12.01.2016: Münze mit Hakenkreuz in Umlauf gebracht
10.04.2016: Rassistische Demonstration in Borna
29.08.2016: Rassistische Demonstration in Wurzen
07.09.2016: Neonazistische Schmierereien in Oschatz
30.09.2016: Scheiben von Geflüchteten-Wohnung in Wurzen eingeworfen
26.08.2016: Rassistischer Angriff Wurzen
13.06.2016: Sexistischer Übergriff in Meusdorf
07.04.2016: Rassistische Demonstration und Hitlergrüße in Markranstädt
24.03.2016: 30 Personen bei rassistischer Demonstration in Markranstädt
12.03.2016: Rassistische Demonstration in Regis-Breitingen
10.03.2016: 50 Personen bei rassistischer Demonstration in Markranstädt
31.01.2016: Rassistische Demonstration in Borna
11.01.2016: Sachbeschädigung an Asylsuchendenunterkunft
09.01.2016: Sachbeschädigung an Asylsuchendenunterkunft

Pressemitteilung: Wurzen hat ein Problem mit Rassismus

Pressemitteilung 19.06.2017

Am Freitag, den 09. Juni 2017, versammelten sich etwa 60 aggressive und teilweise betrunkene Neonazis und Rassisten auf dem Wurzener Markt, um Stimmung gegen Geflüchtete in der Stadt zu machen. Laut Polizei riefen sie dabei Parolen wie „Ausländer raus“ und „Deutschland den Deutschen“ und zeigten verfassungsfeindliche Symbole. Die anwesende Polizei musste die Personengruppe mit körperlicher Präsenz davon abhalten, ein Haus in der Wencelaigasse anzugreifen, in dem mehrere Geflüchtete aus verschiedenen Ländern wohnen.

Rassismus und Alltag im Landkreis Leipzig

Ausstellung 26.06. - 21.07.2017 Wurzen

Seit einiger Zeit steigen Angriffe auf Menschen stark an, die als fremd wahrgenommen werden. Diese reichen von Parolen an Häuserwänden über verbale Attacken bis zu körperlicher Gewalt und Brandanschlägen auf Gemeinschaftsunterkünfte von Asylbewerber*innen. Das Ausmaß solcher Taten (nicht nur) in Sachsen ist erschreckend. Der Landkreis Leipzig macht hier keine Ausnahme. Um Rassismus und rassistische Gewalt im Landkreis Leipzig sichtbar zu machen haben wir in Kooperation mit dem Runden Tisch Migration im Landkreis Leipzig eine Ausstellung mit dem Titel "Rassismus und Alltag" erstellt.

Offener Brief Roter Stern Leipzig

Offener Brief Kooperationspartner

Der gegen Neonazismus und Diskriminierung auftretende Verein Roter Stern Leipzig hat einen offenen Brief veröffentlicht. In diesem prangert er den Umgang mit Neonazis im Fußball an. Konkrete Anlässe gab es dazu in letzter Zeit genug: der Angriff von Neonazis am 11. Januar 2016 in Connewitz, wo gezielt auch das Vereinslokal vom Roten Stern angegriffen wurde, ein Spielabbruch im April 2017 in Borna nachdem sich gegnerische Fans positiv auf Angreifer von Connewitz gezogen hatten sowie massive Nazipräsenz beim Spiel in Schildau.

Rassismus und Alltag im Landkreis Leipzig

Ausstellung 20.05.2017 Bad Lausick

Seit einiger Zeit steigen Angriffe auf Menschen stark an, die als fremd wahrgenommen werden. Diese reichen von Parolen an Häuserwänden über verbale Attacken bis zu körperlicher Gewalt und Brandanschlägen auf Gemeinschaftsunterkünfte von Asylbewerber*innen. Das Ausmaß solcher Taten (nicht nur) in Sachsen ist erschreckend. Der Landkreis Leipzig macht hier keine Ausnahme. Um Rassismus und rassistische Gewalt im Landkreis Leipzig sichtbar zu machen haben wir in Kooperation mit dem Runden Tisch Migration im Landkreis Leipzig eine Ausstellung mit dem Titel "Rassismus und Alltag" erstellt.

Neue Dossiers

Eine Chronik gruppenbezogen-menschenfeindlicher Ereignisse und Gewalttaten, die in Zusammenhang mit asylfeindlichen Protesten stehen. Die Chronik erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Einsendungen sind über das Feld "Ereignis melden" möglich....
Vom raschen Aufstieg und dem anhaltenden Schrumpfungsprozess einer montäglichen Prozession „für Deutschland“ und ihren Folgen Im Gegensatz zur Dresdner PEGIDA-Bewegung („Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“), die im Oktober...
Neonazis in der Fanszene des 1. FC Lok Leipzig Kaum ein Begriff wird von Fußballfans so überladen wie der der Tradition. Traditon ist da per se etwas gutes, Tradition wird von den Fans hochgehalten. Am 31. Oktober 2012 gab es ein "Derby der...
Ein Gasthof am Rande von Torgau bietet Nazi-Bands regelmäßig eine Bühne Ein Gasthof im südlich von Torgau gelegenen Örtchen Staupitz – bis Ende 2008 noch Teil der Gemeinde Pflückuff, die dann nach Torgau eingemeindet wurde – hat sich in den letzten...
In Leipzig stoßen Pläne zur dezentralen Unterbringung von AsylbewerberInnen auf heftige Proteste – aber auch auf viel Zustimmung Von Sarah Lempp. (Zuerst veröffentlicht in der Zeitschrift Analyse und Kritik, Ausgabe Nr. 574 | 17. August 2012) »Wir...
M D M D F S S
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
 
 

Ereignisse nach Orten

Nordwest Nord Nordost Ost Südost Mitte Süd Südwest Altwest West