Dokumentation faschistischer, rassistischer und diskriminierender Ereignisse in und um Leipzig

Döbeln: Stolpersteine entfernt

1.

Juli
2008
Dienstag

Unbekannte Täter entfernen vor dem Wohnhaus Bahnhofstraße/Ecke Friedrichstraße zwei als Gedenksteine in das Pflaster eingelassene Messingtafeln. Diese tragen die Inschriften ehemals in dem Haus wohnender jüdischer Bürger und wurden im Rahmen der Aktion "Stolpersteine" verlegt.

Neulich in Leipzig: all inclusive: Fußball, Nationalstolz, Sexismus - Gewalt.

30.

Juni
2008
Montag

Nach dem Endspiel der Fußballeuropameisterschaft am Sonntag abend schienen einige Deutschland-Fans, die sich am Connewitzer Kreuz zum Public Viewing eingefunden hatten, ihrer Trauer mittels Wut und Aggression Ausdruck verleihen zu wollen. Ein in schwarz-rot-gold gekleideter Mann und seine Freundin beleidigten auf dem Heimweg eine Gruppe von jungen Leuten, die die Niederlage der DFB-Auswahl feierten. Sie beschimpften eine junge Frau u.a. als Fotze. Als die junge Frau die Beiden zur Rede stellen wollte, ging die Deutschlandfanin gewaltsam auf die junge Frau los.

Mockau: mutmaßliche Lok-Fans sprühen "Sieg Heil" an Hauswand

29.

Juni
2008
Sonntag

Unbekannte sprühten an einem Wohnblock in der Essener Straße 64 die Worte "Freiheit", "Sieg Heil", "LOK", "Scheiß Chemie" und "Odin(z)". Auf dem Parkplatz gegenüber des Wohngrundstückes wurden noch drei PKW`s mit den Worten „OPIZ" bzw. „ODIN" und „LOK" beschmiert.

Eilenburg: Hakenkreuze und Parolen gesprüht

29.

Juni
2008
Sonntag

Mehrere Graffiti und ein Hakenkreuz sprühten Unbekannte am Wochenende auf die Schulfassade in der Puschkinstraße. Außerdem wurde Müll auf dem Schulhofgelände verteilt. Die Ermittlungen dauern noch an.

Mutmaßlicher rechter Angriff auf Kulturzentrum D5 in Wurzen nach EM-Finale

29.

Juni
2008
Sonntag

Nach der Übertragung des EM-Finales Deutschland-Spanien im Kultur- und BürgerInnenzentrum D5 in Wurzen wurden am Sonntagabend zwei Gäste der Veranstaltung durch mehrere Jugendliche geschlagen und verletzt. Gegen 23.00 Uhr lief eine Gruppe von bis zu 30 Personen aus Richtung Domgasse auf den Domplatz und skandierte fußballtypische Sprechchöre. Mindestens eine der Personen rief zudem: "Ich denke hier sind Zecken!", was darauf schließen lässt, dass die Gruppe dem rechten Spektrum zuzuordnen ist und sie vorhatte, die Veranstaltung zu stören.

Frankenberg: Hakenkreuze und Parolen gesprüht

28.

Juni
2008
Samstag

Am Wochenende vom 28.06.08 - 30.06.08 werden an die Holzplatten von leerstehenden Schaufenstern mehrere Hakenkreuze und rechtsextreme Parolen geschmiert.

Burgstädt: Scheiben des Parteibüros "Die Linke" werden eingeschlagen

28.

Juni
2008
Samstag

Unbekannte Täter schlugen in der Nacht zum Samstag mit einem Pflasterstein eine Fensterscheibe und die Scheibe der dahinter befindlichen Glastür des Bürgerbüros der Partei „Die Linke" auf der Goethestraße ein. Der Schaden beziffert sich auf etwa 2 000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Nazi-Konzert in Staupitz (Nordsachsen) bietet Alternative zum verbotenen JN-Sachsentag in Dresden

21.

Juni
2008
Samstag

In der seit Anfang 2009 zu Torgau (Landkreis Nordsachsen) gehörenden Gemeinde Pflückuff, Ortsteil Stauptitz, fand laut Auskunft des sächsischen Innenenmimisteriums auf eine Kleine Anfrage zu "Rechten Konzerten in Sachsen 2008" am 21. Juni ein "rechtsextremistisches" Konzert mit geschätzten 300 bis 400 Besuchern statt. Veranstalter soll nach diesen Angaben eine Einzelperson gewesen sein.

Großzschocher: Neonazistische Parolen und Angriff nach Wagenplatzfest

20.

Juni
2008
Freitag

Am Freitag fand ein Fest auf dem Wagenplatz "Toter Arm" im Lauerschen Weg statt. Eine Besucher_innengruppe, die sich mit der Absicht zu Gehen vor dem Gelände des Wagenplatzes befand, wurde von ca. fünf herranstürmenden Männern erst mit Nazi-Parolen angepöbelt und dann angegriffen. Während der Großteil der Angegriffenen über ein anliegendes Feld flüchten konnte, wurden zwei Personen niedergeschlagen. Noch vor dem Eintreffen der Polizei verschwanden die Angreifer.

Angriff auf Mocambiquaner nach EM-Spiel in Eilenburg

20.

Juni
2008
Freitag

In der Nacht kam es nach dem EM-Fußballspiel Deutschland gegen Portugal gegen 00:35 Uhr auf dem Marktplatz in Eilenburg zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen etwa 15 bis 20 Personen. Drei Männer im Alter von 40, 43 und 47 Jahren wurden durch einen 24-Jährigen beleidigt sowie mit Bierflaschen angegriffen. Zwei der Männer sind Mocambiquaner, die schon seit vielen Jahren in Deutschland leben. Der Tatverdächtige beschimpfte sie mit ausländerfeindlichen Parolen. Er wurde in Gewahrsam genommen, die Personalien weiterer Personen festgestellt und Platzverweise ausgesprochen.

Zwei NPD-Kandidaten in den Leipziger Stadtrat gewählt

7.

Juni
2009
Sonntag

Bei den Kommunalwahlen 2009 konnte die neonazistische NPD in Leipzig stadtweit 14.544 Stimmen auf sich vereinen, ein Anteil von 2,9 Prozent aller Stimmen. Somit ziehen die beiden Kandidaten Rudi Gerhardt, ein 57-jähriger Lokführer, und Klaus Ufer, 69-jähriger Sanitärinstallateur, in den neuen Stadtrat ein. Die ebenfalls mit rechten Inhalten und Kandidaten, unter anderem auch einem Mitglied der Republikaner, zur diesjährigen Kommunalwahl angetretetene DSU verfehlte mit 1,0 Prozent dagegen den Einzug ins Stadtparlament.

Nazi-Konzert in Borna (Landkreis Leipzig)

9.

Februar
2008
Samstag

In Borna (Landkreis Leipzig) fand laut Auskunft des sächsischen Innenenmimisteriums auf eine Kleine Anfrage zu "Rechten Konzerten in Sachsen 2008" am 9. Februar ein "rechtsextremistisches" Konzert mit geschätzten 100 bis 200 Besuchern statt. Neben der ortsansässigen, im Verfassungsschutzbericht für 2008 genannten Nazi-Band "Voice of Odin" soll noch eine "junge NS Metal Band" aufgetreten sein. Der Veranstalter kann laut Innenministerium "nicht genannt werden".

Eutritzsch: Neonazi schlägt junger Frau auf Kopf

16.

Mai
2009
Samstag

Erneut gab es einen Angriff, der vermutlich nur auf der rein äußerlichen Zuordnung des Opfers zu einer bestimmten Gruppe durch den offensichtlich neonazistisch motivierten Täter beruhte.

Neonazistisch, völkisch, sexistisch: NPD-Stadtratskandidaten im Interview mit Deutschlandfunk

4.

Juni
2009
Donnerstag

Das DLF-Magazin des Deutschlandfunks sendet unter dem Titel "Recht(s) freundlich - Die NPD will ins Leipziger Rathaus" einen Hörfunkbericht des Leipziger Journalisten Christian Werner. Eine kürzere Version des Beitrags war zuvor bereits bei MDR Info zu hören.

Hakenkreuze an Autos gesprüht (Schkeuditz)

31.

Mai
2009
Sonntag

Drei VW-PKWs, die auf einem Autotransporter abgestellt waren, wurden mit Hakenkreuzen in gelber Farbe besprüht. Nach einer Polizeimeldung geschah dies zwischen dem Nachmittag des 31. Mai und dem 1.Juni elf Uhr in der Papitzer Straße. Der Sachschaden beträgt ca. 1.500 Euro.

Naziparolen in Wurzen

4.

Juni
2009
Donnerstag

Nach Polizeiangaben riefen Unbekannte donnerstagfrüh gegen 2:00 Uhr "rechte Parolen" im Bereich der Schweizergartenstraße. Die durch Bürger_innen herbeigerufene Polizei konnte einen 28-Jährigen Beteiligten stellen.

Nazischmierereien in Borna

31.

Mai
2009
Sonntag

Über die Pfingstfeiertage wurde eine Hauswand in der Witznitzer Straße mit Nazisymbolen beschmiert. Die Höhe des Sachschadens ist bisher nicht bekannt.

Wahlplakte mit Nazi-Parolen beschmiert (Kohren-Sahlis)

31.

Mai
2009
Sonntag

In der Nacht vom 31.Mai auf den 1.Juni wurden in der Schulstraße und der Dolsenhainer Straße (Kohren-Sahlis) zehn Wahlplakate der SPD und der FDP mit Nazi-Parolen besprüht.

Beilrode bei Torgau: Jugendliche grölen rechte Parolen

18.

März
2009
Mittwoch

Am 18.03. gegen 23:45 Uhr hielt sich eine Gruppe Jugendlicher in der Nähe der Sporthalle/Nordring auf. Laut Polizei sollen sie rechte Parolen gerufen haben sowie im Gleichschritt marschiert sein.

"Freies Netz Nordsachsen" lädt zum NPD-Kandidatenduell nach Limbach-Oberfrohna

22.

März
2009
Sonntag

Das so genannte "Freie Netz" und der NPD-Kreisverband Nordsachsen organisierten im Zuge des Superwahljahres 2009 eine Veranstaltung. Bei der sollten Udo Voigt und Udo Pastörs in einer Podiumsdiskussion den Fragen der "Freien Kräfte" und der weiteren Zuhörerschaft Rede und Antwort stehen. Pastörs kandidierte auf dem Bundesparteitag der NPD Anfang April erfolglos gegen den Parteivorsitzenden Udo Voigts. Die Veranstaltung sollte ursprünglich in Delitzsch stattfinden, wurde jedoch kurzfristig nach Limbach-Oberfrohna bei Chemnitz verlegt.

Klettern im völkischen Terrain

Text

Seit einigen Monaten kommt es im und um den Steinbruch Spielberg in Böhlitz (Thallwitz) vermehrt zu Propagandaaktivitäten, Bedrohungen und Angriffen von Neonazis. Diese richten sich hauptsächlich gegen Klettersportler_innen, die häufig aus benachbarten Städten nach Böhlitz anreisen, um dort ihrem Hobby nachzugehen. Vor Ort werden jedoch nicht die Neonazis, sondern Falschparker_innen und Müll als Problem ausgemacht.

Rechte Codes & Symbole erkennen

Veranstaltung 21.11.2020

Früher waren Neonazis leicht zu erkennen. Doch mit einer Ausdifferenzierung der extremen Rechten fällt eine Einordnung zunehmend schwerer. Wie lässt sich die extreme Rechte erkennen? Welche Codes und Symbole werden aktuell verwendet? Über diese und weitere Fragen wollen wir in einem interaktiven digitalen Workshop ins Gespräch kommen. Die Veranstaltung richtet sich vorrangig an Jugendliche und junge Erwachsene aus dem Landkreis Leipzig, steht aber allen Interessierten offen.

Wann:
Samstag, 21.11., 13.00 - 15:00

Rechte Strukturen im Landkreis Leipzig

Veranstaltungen 16. & 30.11.2020

Was gibt es eigentlich für rechte Vorfälle und Strukturen im Landkreis Leipzig? Ausgehend von einer Vorstellung der Arbeit von chronik.LE wollen wir über rechte Parteien und Wähler*innenvereinigungen sprechen und dabei die Ergebnisse der letzten Kommunalwahl in den Blick nehmen. Darüber hinaus gibt es im Landkreis klassische Neonazi-Strukturen und verschiedene Ausprägungen der "Neuen Rechten".

Die Coronaproteste in Leipzig - Eine heterogene Mischung selbsternannter Querdenker_innen

Gastbeitrag

​Die erste Coronaschutzverordnung war in Sachsen gerade zwei Wochen alt, da fanden sich auch in Leipzig Menschen zusammen, die hier etwas bewegen wollten. Was genau, war und blieb diffus, da es sich um eine unübersichtliche und heterogene Bewegung handelte, die seit März 2020 über einhundert Veranstaltungen durchführte. Die Formate waren hierbei ganz unterschiedlich und reichten von Spaziergängen, über klassische Demonstrationen, Meditationen bis hin zu Tanz- und Diskussionsrunden im Park. Dieser Artikel soll einen kurzen Überblick über die Entwicklung der „Coronademos“ in Leipzig geben.

Ein Gastbeitrag von Christoph Hedtke und Julia Fröhlich

Neue Dossiers

Seit einigen Monaten kommt es im und um den Steinbruch Spielberg in Böhlitz (Thallwitz) vermehrt zu Propagandaaktivitäten, Bedrohungen und Angriffen von Neonazis. Diese richten sich hauptsächlich gegen Klettersportler_innen, die häufig aus...
​Die erste Coronaschutzverordnung war in Sachsen gerade zwei Wochen alt, da fanden sich auch in Leipzig Menschen zusammen, die hier etwas bewegen wollten. Was genau, war und blieb diffus, da es sich um eine unübersichtliche und heterogene Bewegung...
Schulen haben den Auftrag, jungen Menschen Mündigkeit sowie eine freiheitlich-demokratische Haltung zu vermitteln, die demokratische Gesellschaften idealerweise auszeichnen. Dazu gehört auch, sich aktiv allen Formen von Diskriminierung entgegen zu...
Am 04. Juli 2019 fand auf dem Bahnhofsvorplatz in Markkleeberg-Gaschwitz eine Gedenkveranstaltung für Nuno Lourenço statt. Dieser wurde 1998 von acht Neonazis nach einem verlorenen Deutschlandspiel so schwer verprügelt, dass er an den Spätfolgen des...
Am heutigen Sonnabend bestreitet die erste Herrenmannschaft des Roten Stern Leipzigs in der Landesklasse Nord mal wieder ein Spiel beim ATSV Frisch Auf Wurzen. Nach dem letzten Gastspiel der Sterne in Wurzen hatten mehrere Vermummte das...
M D M D F S S
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 

Ereignisse nach Orten

Nordwest Nord Nordost Ost Südost Mitte Süd Südwest Altwest West