Dokumentation faschistischer, rassistischer und diskriminierender Ereignisse in und um Leipzig

Rechte Fans jagen Spieler der RSL-Jugend nach Spiel gegen LSV Südwest

13.

Mai
2008
Dienstag

Nach Schlusspfiff des Spiels der A-Jugend LSV Südwest gegen die A-Jugend des Vereins "Roter Stern Leipzig" beschimpften 20 Fans des LSV die Spieler und Anhänger des Roten Sterns mit der Nazi-Parole "Zeckenpack" und sangen den Lok Gesang "Roter Stern - keiner hat euch gern". Anschließend verfolgten sie die RSL-Jugendlichen, welche zu Fuß abreisten, in den dahinterliegenden Park, mit der Absicht diese anzugreifen. Die Verfolgten konnten sich vor den Angreifern flüchten, mussten dabei jedoch Teile ihrer Ausrüstung am Ort des Geschehens zurücklassen.

Borna: Wahlplakate von SPD und Linken zerstört

12.

Mai
2008
Montag

Am Pfingstmontag stellte die Polizei nach einem Zeugenhinweis gegen 22:50 Uhr vier Tatverdächtige, die in der Bahnhof- und Stauffenbergstraße Wahlplakate von SPD und der Linkspartei zerstörten. Zumindest eine der Personen soll der Neonazi-Szene zuzuordnen sein.

Geringswalde: Wohnung wird von Nazis angegriffen

12.

Mai
2008
Montag

In der Nacht zum Pfingstmontag ist ein "alternativer" Jugendlicher Opfer eines Angriffs geworden. Er wurde in seiner Wohnung in Geringswalde überfallen. Die Täter warfen Fensterscheiben ein und zertrümmerten Türen. Täter und Fahrzeuge konnten eindeutig identifiziert werden. Nach diesen Erkenntnissen handelt es sich eindeutig um Neonazis.

Rochlitz: Hakenkreuz auf Garagentor gesprüht

12.

Mai
2008
Montag

Am Pfingstmontag beschmierten unbekannte Täter in einem Garagenkomplex an der Hochuferstraße den rechten Flügel eines Garagentors mit einem 35 cm x 35 cm großen Hakenkreuz, am linken Flügel wurden undefinierbare Zeichen mit schwarzer Farbe gesprüht. Der Schaden wird auf etwa 50 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Zeltlager der "Heimattreuen Deutschen Jugend“ (HDJ)

12.

Mai
2008
Montag

Im Zschadraßer Ortsteil Koltzschen findet vom 9. bis 12. Mai auf einem Privatgelände das Pfingstlager der "rechtsextremen" „Heimattreuen Deutschen Jugend“ (HDJ) mit über 150 Kindern und Jugendlichen statt, wie das antifaschistische Informationsheft "Blick nach Rechts" berichtet. Andere Quellen sprechen von mehr als 300 TeilnehmerInnen. Sieben der jungen TeilnehmerInnen mussten aufgrund einer Dehydrierung im Krankenhaus medizinisch versorgt werden. Obwohl der Organisation ein Uniformverbot erteilt worden sei, sollen Uniformen getragen worden sein.

Groitzsch: Angriff auf Jugendlichen

11.

Mai
2008
Sonntag

Ein 22-Jähriger wird an einer Tankstelle in der Schusterstraße von drei mutmaßlich Rechten tätlich angegriffen. Gegen 01:10 Uhr wurde der Betroffene überraschend und ohne erkennbaren Grund mit einer Flasche gegen den Kopf geschlagen sowie durch Schläge und Tritte verletzt. Am 20.05.2008 werden die mutmaßlichen Täter bekannt und Haftbefehl gegen sie erlassen.

Mittweida: Jugendliche bedroht

11.

Mai
2008
Sonntag

Auf dem Heimweg befindliche "alternative" Jugendliche werden in ihrem PKW durch zwei Wagen verfolgt, die versuchen, sie von der Straße abzudrängen. Die Täter flüchteten beim Nahen der Polizei. Eine Anzeige wurde erstattet.

Geschäftstellen der Partei "Die Linke" werden angegriffen

10.

Mai
2008
Samstag

In der Nacht vom Freitag zum Samstag werden nahezu zeitgleich die Fensterfronten der drei Geschäftsstellen der Partei "Die Linke" in Mittweida, Rochlitz und Burgstädt zerstört.

Belgershain: Neonazis greifen Besucher einer Geburtstagsfeier an

10.

Mai
2008
Samstag

In der Nacht zum 10.05.2008 stören mehrere "Rechtsextreme" eine private Geburtstagsfeier. Nach Angaben von Betroffenen reicht es den Angreifern aus, dass einige Gäste nicht aus Belgershain, sondern aus dem nahe liegenden Leipzig kommen. Mit "Sieg Heil"-Rufen werden Gäste durch den Ort gejagt und geschlagen. Mehrere Jugendliche werden verletzt.

Neonazipropaganda am "Tag der Befreiung"

8.

Mai
2008
Donnerstag

Der 53. Jahrestag der Befreiung Deutschlands vom Nationalsozialismus, wurde von Leipziger Nazis zum Anlass genommen, ihre geschichtsrevisionistische Ideologie propagandistisch in die Öffentlichkeit zu tragen. In den Morgenstunden tauchten am Donnerstag im Stadtgebiet eine Reihe von Holzkreuzen, Plakaten und Graffitis auf. Die Botschaft: Unter dem Slogan "8. Mai - Wir feiern nicht", wird der Sieg der Aliierten über das Dritte Reich zum Begin einer Unterdrückung des deutschen Volkes umgedeutet.

Rechte Verlage auf der Leipziger Buchmesse

12.

März
2009
Donnerstag

Unter den Ausstellern der diesjährigen Leipziger Buchmesse vom 12.3. bis 15.3. befinden sich, wie auch schon in den vergangenen Jahren, wieder zahlreiche AnhängerInnen der "Neuen Rechten" und Neonazis. Vertreten sind u.a. das Institut für Staatspolitik, der Grabert Verlag, der Hohenrain Verlag und Edition Antaios.

Tønsberg-Geschäft in Leipzig muss schließen

31.

März
2009
Dienstag

Der Tønsberg-Laden in der Leipziger Innenstadt muss bis Ende Juni schließen. Nach Angaben das Oberlandesgerichts (OLG) Dresden haben sich der Vermieter und der Ladenbetreiber darauf am 31. März 2009 geeinigt. Wäre es zu keiner Einigung gekommen, hätte das OLG entscheiden müssen. Ist das Geschäft nicht bis Ende Juni geräumt, kann der Vermieter (die Berliner Immobilienfirma Immovaria) eine Zwangsvollstreckung durchsetzen lassen.

KOMM-Haus: Autonome Nationalisten stören buntes Straßenfest in Grünau

22.

März
2009
Sonntag

Nach dem Brandanschlag auf das Grünauer KOMM-Haus im November 2008 und der darauf folgenden viermonatigen Sanierungszeit, konnte die städtische Einrichtung pünktlich zum internationalen Tag gegen Rassismus am 21. März 2009 wiedereröffnet werden. Dies nahm sich die Bürgerinitiative Buntes Grünau zum Anlass eine bunte Street- & Houseparty vor und im KOMM-Haus zu veranstalten.

Konzert der Band "Kategorie C" in Leipzig

13.

März
2009
Freitag

Am 13.3.2009 fand im "Club Lagerhof" ein Konzert der Band "Kategorie C-Hungrige Wölfe" statt. Die sich selbst als "unpolitisch" bezeichnende Band ist vor allem in Hooligankreisen beliebt, wird jedoch auch von Nazis besucht; die Band selbst weist verschiedene Verbindungen in die Nazi-Szene auf (vgl. dazu bspw. dieser taz-Artikel).

Hooligangruppierung "Blue Caps" mobilisiert erneut für "Kinderschänder"-Demo

10.

März
2009
Dienstag

Nur einen Tag nachdem sich ein dringend Tatverdächtiger im Mordfall "Michelle" der Polizei stellte und festgenommen wurde, mobilisierte die Hooligangruppierung "Blue Caps LE" auf ihrer Homepage nach Reudnitz für eine Demonstration unter dem Motto "härtestmögliche Strafe für Kinderschänder".

Neonazipropaganda am "Tag der Befreiung"

8.

Mai
2008
Donnerstag

Der 53. Jahrestag der Befreiung Deutschlands vom Nationalsozialismus, wurde von Leipziger Nazis zum Anlass genommen, ihre geschichtsrevisionistische Ideologie propagandistisch in die Öffentlichkeit zu tragen. In den Morgenstunden tauchten am Donnerstag im Stadtgebiet eine Reihe von Holzkreuzen, Plakaten und Graffitis auf. Die Botschaft: Unter dem Slogan "8. Mai - Wir feiern nicht", wird der Sieg der Aliierten über das Dritte Reich zum Begin einer Unterdrückung des deutschen Volkes umgedeutet.

Angriff auf Mocambiquaner nach EM-Spiel in Eilenburg

20.

Juni
2008
Freitag

In der Nacht kam es nach dem EM-Fußballspiel Deutschland gegen Portugal gegen 00:35 Uhr auf dem Marktplatz in Eilenburg zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen etwa 15 bis 20 Personen. Drei Männer im Alter von 40, 43 und 47 Jahren wurden durch einen 24-Jährigen beleidigt sowie mit Bierflaschen angegriffen. Zwei der Männer sind Mocambiquaner, die schon seit vielen Jahren in Deutschland leben. Der Tatverdächtige beschimpfte sie mit ausländerfeindlichen Parolen. Er wurde in Gewahrsam genommen, die Personalien weiterer Personen festgestellt und Platzverweise ausgesprochen.

Sparkasse neben KOMM-Haus in Grünau besprüht

5.

Juni
2008
Donnerstag

Am 5. Juni wurde die Sparkasse unmittelbar neben dem KOMM-Haus großflächig mit dem Slogan "Kapitalismus zerschlagen, NS (Nationaler Sozialismus) Jetzt!" besprüht.

21 Hakenkreuze auf einem Parkplatz in der nähe von Naunhof

27.

Mai
2008
Dienstag

In Höhe des Parkplatzes Parthenaue schmierten Unbekannte 21 Hakenkreuze auf die Fahrbahn bzw. die Pfeiler der angrenzenden Brücke der Autobahn A38. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Hakenkreuz gesprüht und Wahllakate der demokratischen Parteien entfernt

26.

Mai
2008
Montag

Unbekannte haben in der Nacht zum Montag sämtliche Wahlplakate, außer denen der NPD, von ihren Sichtplätzen im Ortsteil Burkartshain entfernt. Bekannt wurde, dass drei Jugendliche durch den Ort zogen, die die Plakate abgerissen und in wegwarfen. Ein Plakat sei mit einem Hakenkreuz versehn worden. Ortsvorsteher Jörg Grundig erstattete Anzeige.

Neue Broschüre "Leipziger Zustände 2021"

Veröffentlichung

Die neue Ausgabe der Broschüre „Leipziger Zustände“ des Projekts chronik.LE ist ab sofort an verschiedenen Stellen in Leipzig kostenlos erhältlich und kann hier auf Webseite heruntergeladen werden.

Pressemitteilung 12.01.2021: Neue Ausgabe der »Leipziger Zustände« erschienen

Pressemitteilung

Das Dokumentationsprojekt chronik.LE des Engagierte Wissenschaft e.V. liefert in der mittlerweile siebten Ausgabe der Broschüre »Leipziger Zustände« u.a. ein umfassendes Bild der jüngsten Corona-Proteste und legt damit einen Schwerpunkt auf die Analyse dieser heterogenen Bewegung. Die alle zwei Jahre erscheinende Publikation bietet außerdem einen Überblick zu Neonazismus, Rassismus und weiteren Formen von Diskriminierung in der Leipziger Region.

Den Blick schärfen. Eine Momentaufnahme zu rechten Strukturen und Verschwörungsideologien im Landkreis Leipzig

Veröffentlichung

Die neue Broschüre „Den Blick schärfen. Eine Momentaufnahme zu rechten Strukturen und Verschwörungsideologien im Landkreis Leipzig" kann ab sofort hier auf der Webseite heruntergeladen werden.

Verschwörungsideologien in Zeiten der Corona-Pandemie im Landkreis Leipzig

Text

„Jeder kennt einen der von Verschwörung schwadroniert,
Und er weiß, wer die Medien und die Börsen kontrolliert,
Dem es leicht fällt, die Welt in Gut und Böse zu sortieren,
Und er kennt auch immer eine simple Lösung des Problems:
Zu Verschwörungstheorien gehören Vernichtungsfantasien.
Sie können sagen was sie wollen, sie sind schlicht Antisemiten,
All die Pseudo-Gesellschaftskritiker,
die Elsässer, die KenFM-Weltverbesserer:
Nichts als Hetzer in deutscher Tradition.
Die den Holocaust nicht leugnen, sie deuten ihn um.“
Antilopen Gang: Beate Zschäpe hört U2

Neue Dossiers

Am 7. Januar 2020 laden Journalist*innen von „Funk“, dem jungen Angebot der ARD, eine Reportage ins Netz: „Spannervideos: Wer filmt Frauen auf Toiletten?“. Darin deckt die Journalistin Patrizia Schlosser die Geschichte eines Mannes auf, der heimlich...
„Jeder kennt einen der von Verschwörung schwadroniert, Und er weiß, wer die Medien und die Börsen kontrolliert, Dem es leicht fällt, die Welt in Gut und Böse zu sortieren, Und er kennt auch immer eine simple Lösung des Problems: Zu...
Seit einigen Monaten kommt es im und um den Steinbruch Spielberg in Böhlitz (Thallwitz) vermehrt zu Propagandaaktivitäten, Bedrohungen und Angriffen von Neonazis. Diese richten sich hauptsächlich gegen Klettersportler_innen, die häufig aus...
​Die erste Coronaschutzverordnung war in Sachsen gerade zwei Wochen alt, da fanden sich auch in Leipzig Menschen zusammen, die hier etwas bewegen wollten. Was genau, war und blieb diffus, da es sich um eine unübersichtliche und heterogene Bewegung...
Schulen haben den Auftrag, jungen Menschen Mündigkeit sowie eine freiheitlich-demokratische Haltung zu vermitteln, die demokratische Gesellschaften idealerweise auszeichnen. Dazu gehört auch, sich aktiv allen Formen von Diskriminierung entgegen zu...
M D M D F S S
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 

Ereignisse nach Orten

Nordwest Nord Nordost Ost Südost Mitte Süd Südwest Altwest West