Dokumentation faschistischer, rassistischer und diskriminierender Ereignisse in und um Leipzig

Groitzsch: Angriff auf Jugendlichen

11.

Mai
2008
Sonntag

Ein 22-Jähriger wird an einer Tankstelle in der Schusterstraße von drei mutmaßlich Rechten tätlich angegriffen. Gegen 01:10 Uhr wurde der Betroffene überraschend und ohne erkennbaren Grund mit einer Flasche gegen den Kopf geschlagen sowie durch Schläge und Tritte verletzt. Am 20.05.2008 werden die mutmaßlichen Täter bekannt und Haftbefehl gegen sie erlassen.

Mittweida: Jugendliche bedroht

11.

Mai
2008
Sonntag

Auf dem Heimweg befindliche "alternative" Jugendliche werden in ihrem PKW durch zwei Wagen verfolgt, die versuchen, sie von der Straße abzudrängen. Die Täter flüchteten beim Nahen der Polizei. Eine Anzeige wurde erstattet.

Geschäftstellen der Partei "Die Linke" werden angegriffen

10.

Mai
2008
Samstag

In der Nacht vom Freitag zum Samstag werden nahezu zeitgleich die Fensterfronten der drei Geschäftsstellen der Partei "Die Linke" in Mittweida, Rochlitz und Burgstädt zerstört.

Belgershain: Neonazis greifen Besucher einer Geburtstagsfeier an

10.

Mai
2008
Samstag

In der Nacht zum 10.05.2008 stören mehrere "Rechtsextreme" eine private Geburtstagsfeier. Nach Angaben von Betroffenen reicht es den Angreifern aus, dass einige Gäste nicht aus Belgershain, sondern aus dem nahe liegenden Leipzig kommen. Mit "Sieg Heil"-Rufen werden Gäste durch den Ort gejagt und geschlagen. Mehrere Jugendliche werden verletzt.

Neonazipropaganda am "Tag der Befreiung"

8.

Mai
2008
Donnerstag

Der 53. Jahrestag der Befreiung Deutschlands vom Nationalsozialismus, wurde von Leipziger Nazis zum Anlass genommen, ihre geschichtsrevisionistische Ideologie propagandistisch in die Öffentlichkeit zu tragen. In den Morgenstunden tauchten am Donnerstag im Stadtgebiet eine Reihe von Holzkreuzen, Plakaten und Graffitis auf. Die Botschaft: Unter dem Slogan "8. Mai - Wir feiern nicht", wird der Sieg der Aliierten über das Dritte Reich zum Begin einer Unterdrückung des deutschen Volkes umgedeutet.

Nazi-Aktionen zum 8.Mai in Borna

8.

Mai
2008
Donnerstag

In Borna kam es am 8.Mai zu mehreren "spontanen" Zusammenkünften von Nazis. Außerdem wurden an mehreren Stellen Flugblätter verteilt sowie Transparente aufgehangen. Alle Aktionen bezogen sich auf den 8. Mai 1945 - den Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus durch die Alliierten.

Nazi-Flyer und Transparente in Geithain und Schkeuditz

8.

Mai
2008
Donnerstag

Am 08.05. wurden im Stadtgebiet von Geithain und Schkeuditz mehrere geschichtsrevisionistische Transparente und Flugblätter gefunden. Alle nahmen inhaltlich Bezug auf den 8. Mai 1945 - den Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus. Zu lesen waren Aufschriften wie "8. Mai 1945, Tag der Trauer" oder "8. Mai 1945, Tag der Befreiung von Heimat, Leben, Kultur, Besitz und Familie".

Nazi-Flyer in Bornaer Gartenanlage

8.

Mai
2008
Donnerstag

In den Abendstunden des 08.05. wurden in einer Bornaer Gartenanlage mehrere neonazistische Zettel gefunden. Auf diesen wurde der Holocaust am europäischen Judentum geleugnet sowie die Medien mit dem Begriff "Systemmedien" diffamiert, die die "Auschwitzlüge" propagieren würden. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

Hakenkreuze an "Katharina von Bora Schule" gesprüht

7.

Mai
2008
Mittwoch

Unbekannte besprühten in der Nacht die Rückseite der "Katharina von Bora Schule" mit silberner Farbe. So wurden u.a. zwei Hakenkreuze gesprüht. Die Ermittlungsarbeiten dauern an.

Schriftzüge zum 8.Mai gesprüht

7.

Mai
2008
Mittwoch

Unbekannte besprühten in der Nacht große Teile der Eilenburger Innenstadt mit den Schriftzügen „8. Mai - Wir feiern nicht"; „Damals wie heute wir feiern nicht"; „Tag der Befreiung, Besetzer raus". Die Spur der Sprayer zeigte sich in der Wurzner Straße, der Dübener Landstraße, an der Schondorfer Mark und der Wurzener Landstraße. Die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen. Propagandamaterial wurde auch noch einen Tag später in der Stadt gefunden, wie die Polizei am 08.05. mitteilte.

Neonazipropaganda am "Tag der Befreiung"

8.

Mai
2008
Donnerstag

Der 53. Jahrestag der Befreiung Deutschlands vom Nationalsozialismus, wurde von Leipziger Nazis zum Anlass genommen, ihre geschichtsrevisionistische Ideologie propagandistisch in die Öffentlichkeit zu tragen. In den Morgenstunden tauchten am Donnerstag im Stadtgebiet eine Reihe von Holzkreuzen, Plakaten und Graffitis auf. Die Botschaft: Unter dem Slogan "8. Mai - Wir feiern nicht", wird der Sieg der Aliierten über das Dritte Reich zum Begin einer Unterdrückung des deutschen Volkes umgedeutet.

Angriff auf Mocambiquaner nach EM-Spiel in Eilenburg

20.

Juni
2008
Freitag

In der Nacht kam es nach dem EM-Fußballspiel Deutschland gegen Portugal gegen 00:35 Uhr auf dem Marktplatz in Eilenburg zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen etwa 15 bis 20 Personen. Drei Männer im Alter von 40, 43 und 47 Jahren wurden durch einen 24-Jährigen beleidigt sowie mit Bierflaschen angegriffen. Zwei der Männer sind Mocambiquaner, die schon seit vielen Jahren in Deutschland leben. Der Tatverdächtige beschimpfte sie mit ausländerfeindlichen Parolen. Er wurde in Gewahrsam genommen, die Personalien weiterer Personen festgestellt und Platzverweise ausgesprochen.

Sparkasse neben KOMM-Haus in Grünau besprüht

5.

Juni
2008
Donnerstag

Am 5. Juni wurde die Sparkasse unmittelbar neben dem KOMM-Haus großflächig mit dem Slogan "Kapitalismus zerschlagen, NS (Nationaler Sozialismus) Jetzt!" besprüht.

21 Hakenkreuze auf einem Parkplatz in der nähe von Naunhof

27.

Mai
2008
Dienstag

In Höhe des Parkplatzes Parthenaue schmierten Unbekannte 21 Hakenkreuze auf die Fahrbahn bzw. die Pfeiler der angrenzenden Brücke der Autobahn A38. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Hakenkreuz gesprüht und Wahllakate der demokratischen Parteien entfernt

26.

Mai
2008
Montag

Unbekannte haben in der Nacht zum Montag sämtliche Wahlplakate, außer denen der NPD, von ihren Sichtplätzen im Ortsteil Burkartshain entfernt. Bekannt wurde, dass drei Jugendliche durch den Ort zogen, die die Plakate abgerissen und in wegwarfen. Ein Plakat sei mit einem Hakenkreuz versehn worden. Ortsvorsteher Jörg Grundig erstattete Anzeige.

Angriff während Open-Air-Veranstaltung in Wurzen

25.

Mai
2008
Sonntag

Während einer Open-Air-Veranstaltung auf dem Festplatz an der Collmener Straße beschimpfte ein unbekannter junger Mann gegen 02:00 Uhr drei weitere Personen im Alter von 18, 22 und 24 Jahren. Er rief u.a. "rechtsextremistische" Parolen und zeigte den so Hitlergruß. Die drei wollten daraufhin die Festwiese verlassen. Dieser ließ jedoch nicht ab und warf mit Bierflaschen nach ihnen. Der 24-Jährige wurde von einer vollen Bierflasche dabei leicht verletzt.

Zerstörung von Wahlplakaten in Markkleeberg

22.

Mai
2008
Donnerstag

Am 22.05. wurde gegen 23:00 Uhr durch einen Zeugenhinweis bekannt, dass drei Jugendliche Wahlplakate verschiedener Parteien abgerissen haben.

Die Polizei stellte drei junge Männer (19, 23, 21) im Bereich der Koburger Straße. Bei der anschließenden Durchsuchung der Personen wurden mehrere CDs mit rechtsgerichteter Musik aufgefunden.

Zeltlager der "Heimattreuen Deutschen Jugend“ (HDJ)

12.

Mai
2008
Montag

Im Zschadraßer Ortsteil Koltzschen findet vom 9. bis 12. Mai auf einem Privatgelände das Pfingstlager der "rechtsextremen" „Heimattreuen Deutschen Jugend“ (HDJ) mit über 150 Kindern und Jugendlichen statt, wie das antifaschistische Informationsheft "Blick nach Rechts" berichtet. Andere Quellen sprechen von mehr als 300 TeilnehmerInnen. Sieben der jungen TeilnehmerInnen mussten aufgrund einer Dehydrierung im Krankenhaus medizinisch versorgt werden. Obwohl der Organisation ein Uniformverbot erteilt worden sei, sollen Uniformen getragen worden sein.

Nazis marschieren in Borna

2.

Mai
2008
Freitag

Am Freitag dem 02.05 marschierten ca. 180 Neonazis unter dem Motto "Unsere Kinder - Unsere Zukunft" durch Borna. Die Nazis nutzten damit einen jüngst bekannt gewordenen Kindesmissbrauchsfall in der Kleinstadt, um ihre ideologischen Konzepte unter die Bevölkerung zu tragen.

Pegau: Körperverletzung durch vermeintliche Nazis

21.

April
2008
Montag

In Pegau prügelten am 21.04., gegen 21:50 Uhr, zwei Unbekannte, die nach ersten Ermittlungen der rechten Szene zugeordnet werden, auf einen 30jährigen Mann ein, der durch Tritte und den Wurf einer Bierflasche verletzt wurde. Er musste ins verbracht werden.

Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. Ein politischer Hintergrund kann nicht ausgeschlossen werden.

Neue Broschüre "Leipziger Zustände 2021"

Veröffentlichung

Die neue Ausgabe der Broschüre „Leipziger Zustände“ des Projekts chronik.LE ist ab sofort an verschiedenen Stellen in Leipzig kostenlos erhältlich und kann hier auf Webseite heruntergeladen werden.

Pressemitteilung 12.01.2021: Neue Ausgabe der »Leipziger Zustände« erschienen

Pressemitteilung

Das Dokumentationsprojekt chronik.LE des Engagierte Wissenschaft e.V. liefert in der mittlerweile siebten Ausgabe der Broschüre »Leipziger Zustände« u.a. ein umfassendes Bild der jüngsten Corona-Proteste und legt damit einen Schwerpunkt auf die Analyse dieser heterogenen Bewegung. Die alle zwei Jahre erscheinende Publikation bietet außerdem einen Überblick zu Neonazismus, Rassismus und weiteren Formen von Diskriminierung in der Leipziger Region.

Den Blick schärfen. Eine Momentaufnahme zu rechten Strukturen und Verschwörungsideologien im Landkreis Leipzig

Veröffentlichung

Die neue Broschüre „Den Blick schärfen. Eine Momentaufnahme zu rechten Strukturen und Verschwörungsideologien im Landkreis Leipzig" kann ab sofort hier auf der Webseite heruntergeladen werden.

Verschwörungsideologien in Zeiten der Corona-Pandemie im Landkreis Leipzig

Text

„Jeder kennt einen der von Verschwörung schwadroniert,
Und er weiß, wer die Medien und die Börsen kontrolliert,
Dem es leicht fällt, die Welt in Gut und Böse zu sortieren,
Und er kennt auch immer eine simple Lösung des Problems:
Zu Verschwörungstheorien gehören Vernichtungsfantasien.
Sie können sagen was sie wollen, sie sind schlicht Antisemiten,
All die Pseudo-Gesellschaftskritiker,
die Elsässer, die KenFM-Weltverbesserer:
Nichts als Hetzer in deutscher Tradition.
Die den Holocaust nicht leugnen, sie deuten ihn um.“
Antilopen Gang: Beate Zschäpe hört U2

Neue Dossiers

Am 7. Januar 2020 laden Journalist*innen von „Funk“, dem jungen Angebot der ARD, eine Reportage ins Netz: „Spannervideos: Wer filmt Frauen auf Toiletten?“. Darin deckt die Journalistin Patrizia Schlosser die Geschichte eines Mannes auf, der heimlich...
„Jeder kennt einen der von Verschwörung schwadroniert, Und er weiß, wer die Medien und die Börsen kontrolliert, Dem es leicht fällt, die Welt in Gut und Böse zu sortieren, Und er kennt auch immer eine simple Lösung des Problems: Zu...
Seit einigen Monaten kommt es im und um den Steinbruch Spielberg in Böhlitz (Thallwitz) vermehrt zu Propagandaaktivitäten, Bedrohungen und Angriffen von Neonazis. Diese richten sich hauptsächlich gegen Klettersportler_innen, die häufig aus...
​Die erste Coronaschutzverordnung war in Sachsen gerade zwei Wochen alt, da fanden sich auch in Leipzig Menschen zusammen, die hier etwas bewegen wollten. Was genau, war und blieb diffus, da es sich um eine unübersichtliche und heterogene Bewegung...
Schulen haben den Auftrag, jungen Menschen Mündigkeit sowie eine freiheitlich-demokratische Haltung zu vermitteln, die demokratische Gesellschaften idealerweise auszeichnen. Dazu gehört auch, sich aktiv allen Formen von Diskriminierung entgegen zu...
M D M D F S S
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 
 

Ereignisse nach Orten

Nordwest Nord Nordost Ost Südost Mitte Süd Südwest Altwest West