Dokumentation faschistischer, rassistischer und diskriminierender Ereignisse in und um Leipzig

Nazis versuchen Kundgebung gegen "Thor Steinar"-Verkaufsstelle zu stören

17.

April
2008
Donnerstag

Bei einer angemeldeten Kundgebung vor dem Bekleidungsgeschäft "Boombastic" im Grünauer Allee-Center, auf der ca. 60 Menschen gegen den Verkauf der Nazimarke Thor Steinar demonstrierten, kam es zu Störversuchen durch der Nazi-Szene angehörige Personen. Zu tätlichen Angriffen ihrerseits kam es nicht.

Randale bei "Courage zeigen"-Konzert im Anker

11.

April
2008
Freitag

Am Freitagabend griffen laut Leipziger Polizei und Indymedia gegen 23 Uhr etwa zehn Personen den Vorentscheid des Bandwettbewerbs "Leipzig zeigt Courage" im Stadtteilzentrum Anker an. Die Angreifer zerstörten mehrere Schaukästen und Scheiben, der gesamte außenliegende Raucherbereich wurde verwüstet. Vorhandenes Sitzmobiliar und Steine dienten als Wurfgeschosse. Zudem wurde mindestens ein Feuerwerkskörper in das Gebäude abgefeuert. Die teils vermummten Angreifer attackierten mehrere Personen direkt, größere Verletzungen blieben aber aus.

Hakenkreuz-Schmierereien in Geithain

1.

April
2008
Dienstag

In der Nacht zum 02.04. beschmierten Neonazis in Geithain mehrere Gebäude, Bänke, Abfallbehälter sowie ein Fahrzeug mit (neo)nazistischen Symbolen, unter anderem Hakenkreuzen.

Colditz: Nazis greifen vier Jugendliche auf Parkplatz an

29.

März
2008
Samstag

Während sich vier Jugendliche in Borna auf einem Parkplatz aufhielten, kamen zwei Unbekannte aus ihrem Auto, das sie in einiger Entfernung geparkt hatten, zu der Gruppe. Unter dem Vorwand, mit einem der Jugendlichen reden zu wollen, versuchten sie ihn von der Gruppe wegzuzerren.

Überfall auf Haus VI in Eilenburg

23.

März
2008
Sonntag

In der Nacht zu Sonntag überfielen gegen 1:00 Uhr bis zu 30 größtenteils vermummte Neonazis die Feier zum 13-jährigen Jubiläums des "Haus VI" in Eilenburg. Während die letzte Band spielte, stürmten sie auf das Gelände des alternativen Jugendklubs und griffen Besucher_innen an, die sich gerade draußen zum Rauchen aufhielten. Durch Schläge und geworfene Flaschen wurde mehrere Personen, v.a. weibliche Gäste, teils schwer verletzt. Als die Polzei eintraf, waren die Angreifer schon verschwunden. In den Pressemitteilungen der PD Westsachsen wird der Vorfall nicht erwähnt.

Angriffe auf Antirassistischen Sonntagsspaziergang in Wurzen

16.

März
2008
Sonntag

Am 16.03. fand in Wurzen der 4.Antirassistische Sonntagsspaziergang statt, der diesmal den Versandhandel "Front Records" von Thomas Persdorf thematisierte. Während des gesamten Verlaufs störten Neonazis die Demonstration. Am Wettiner Platz sowie am Bahnhof versuchten ca. 60 bis 70 Nazis, die Teilnehmer_innen des Spaziergangs anzugreifen, die Polizei konnte dies allerdings verhindern. Thomas Persdorf hatte an diesem Tag auf dem Gelände seines Versandhandels in der Rathenaustraße zum Grillen geladen, sodass dieser als Treffpunkt für die Nazis fungierte.

Nazibeflaggung in der Eisenbahnstraße

15.

März
2008
Samstag

Bewohner der Eisenbahnstraße hängten mehrere Deutschlandfahnen sowie Fahnen mit den "Reichsfarben" und dem Ritterkreuz aus privaten Wohnungen, um Ihre Solidarität mit der tags zuvor von der Stadt verbotenen Nazidemo zu demonstrieren.

Nazis greifen Jugendliche im Johannapark an

14.

März
2008
Freitag

In der Nacht von Freitag zu Samstag überfielen Neonazis eine Gruppe feiernder Jugendlicher im Johannapark. Die 13- bis 18-Jährigen wurden dabei durch Faustschläge und Fußtritte verletzt. Nach Zeugenaussagen handelte es sich um Schläger aus der Neonazi-Hooliganszene der Fangruppierung "Blue Caps LE". Die Angreifer hielten ihre Opfer nach deren Aussagen für "Chemiker", linksorientierte Fußballfans eines anderen Leipziger Vereins. Die Polizei ermittelte im Anschluss fünf Tatverdächtige im Alter von 19 bis 24 Jahren.

Überfall auf Büro der Partei "Die Linke" in Eilenburg

11.

März
2008
Dienstag

Am Dienstag-Abend gegen 19:25 Uhr betraten zwei Unbekannte das Büro der Partei "Die Linke" in Eilenburg. Nach Angaben von Mitarbeiter_innen warfen sie Flyer zu Boden und riefen mehrfach "NPD". Auch sollen die Täter versucht haben, einen Mitarbeiter zu schlagen, bevor sie in Richtung Torgauer Straße flüchteten.

Hess Handzettel in Wurzen

10.

März
2008
Montag

Wurzen. Drei kleinere, handschriftliche Zettel mit Bezug auf Rudolf Hess wurden am 10.3.2008, gegen 15.00 Uhr, in der Wenceslaigasse entdeckt und entfernt.

Nazis versuchen Spontanaufmarsch in der Innenstadt

12.

Februar
2009
Donnerstag

Am Donnerstag vor den Naziaufmärschen in Dresden versuchten etwa zehn bis fünfzehn Personen, vom Augustusplatz in Richtung Innenstadt zu demonstrieren.
Die aus Richtung Osten kommende Gruppe ist vermutlich den Freien Kräften Leipzig zuzuordnen - laut Augenzeug/innen waren bekannte Führungspersonen zugegen.

NPD-Zentrum Ausgangspunkt eines Neonaziaufmarsches am Lindenauer Markt

29.

November
2008
Samstag

Während einer Kundgebung von Leipziger AntifaschistInnen und AnwohnerInnen am Lindenauer Markt sammelten sich nach Polizeiangaben ca. 100 Personen am kürzlich eröffneten NPD-"Bürgerbüro" des NPD-Landesvorsitzenden Winfried Petzold. Von da aus zogen sie Richtung Lindenauer Markt. In direkter Nähe der BürgerInnen-Infoveranstaltung hielten die NPD-AnhängerInnen eine Kundgebung ab.

Zwanzig Vermummte überfallen Nachtbus mit Besuchern des Courage-Konzerts

1.

Mai
2008
Donnerstag

Im Stadtteil Mockau ist in der Nacht zum 1. Mai 2008 ein Bus der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) brutal überfallen worden. Etwa zwanzig Vermummte fielen an der Haltestelle Friedrichshafner/Essener Straße gegen 1.30 Uhr über den nahezu voll besetzten Bus her. Dabei wurde ein 19-Jähriger schwer verletzt. Mit dem Bus fuhren vor allem Besucher des "Courage zeigen"-Konzerts vom Völkerschlachtdenkmal nach Hause. Mit der Veranstaltung soll ein Zeichen gesetzt werden gegen Nazismus, Gewalt und Rassismus.

Horst-Wessel-Laken an Brücken bei Leipzig

23.

Februar
2009
Montag

Die Polizei hat am 23. Februar an verschiedenen Stellen in der Umgebung von Leipzig Plakate sowie Bettlaken mit Bezug zum Todestag von Horst Wessel entdeckt. Der SA-Sturmführer wurde im Dritten Reich als Märtyerer verherrlicht, von ihm stammte der Text der offiziellen Parteihymne der NSDAP. Die Transparente hingen im Bereich der Bundesstraße 2 in Markkleeberg, an zwei Brücken über der Bundesstraße 6 bei Wurzen, im Bereich der Bundesautobahn 14 an der Brücke Thekla sowie im Stadtgebiet von Döbeln.

Rechte Schmierereien in Groitzsch

19.

Februar
2009
Donnerstag

In der Nacht zum 19.02. wurde die Seitenwand des Einkaufsmarktes im Sebastianshof mit rechten Symbolen besprüht. Die Ermittlungsarbeiten laufen.

Rechte Schmierereien in Borna

25.

Februar
2009
Mittwoch

In der Nacht zum 26.02. wurde die Turnhalle der Grundschule in der Sauerbruchstraße mit rechten Symbolen beschmiert, wobei ein Sachschaden von ungefähr 200,-Euro entstanden ist.

Menschliches Hakenkreuz im Bruno-Plache-Stadion

5.

Februar
2006
Sonntag

Während des Landespokalspiels der A-Jugendmannschaften von Lok Leipzig und dem FC Sachsen Leipzig formierten sich ca. 45 Lok-Fans im Bruno-Plache-Stadion zu einem Hakenkreuz.

Daraufhin begann der Staatsschutz die Ermittlungen aufzunehmen aufgrund Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Brutaler Angriff auf Weihnachtsfeier von FC-Sachsen-Fans

8.

Dezember
2007
Samstag

Rund 50 vermummte Personen stürmten gegen 22:30 Uhr eine Weihnachtsfeier im Vereinsheim "Sachsenstube", auf der sich Anhänger der Fangruppierung "Diablos" mit Familienmitgliedern und Freunden befanden. Die anwesenden Personen wurden u.a. mit Schlagstöcken und Schreckschusspistolen angegriffen, es gab mehrere Verletzte. Außerdem wurde das Inventar stark beschädigt und der Tresen angezündet - der Sachschaden soll bei 100.000 Euro liegen.

Erneuter Angriff auf das Rote Antiquariat

6.

Februar
2009
Freitag

In der Nacht von Freitag auf Samstag werden gegen 23.00 Uhr zum wiederholten Mal die Schaufensterscheiben der linken Buchhandlung "Rotes Antiquariat" in der Bornaischen Straße in Connewitz mit Steinen eingeworfen.

Nach der Eröffnung des NPD-"Bürgerbüros": Beleidigung, Drohung und ein Versuchter Angriff

19.

November
2008
Mittwoch

Am Abend des 19.11. hörten Anwohner jemanden auf der Demmeringstraße „Nazis in Lindenau“ grölen. Daraufhin öffneten sie das Fenster und sahen einen circa 25-jährigen Mann einen Schlagstock schwingen. Dieser rief beim Anblick eines Anwohners: „Komm herunter du Zecke!“ Als ihm mit der Polizei gedroht wurde, ging er auf das Gelände des neuen Bürgerbüros des sächsischen NPD-Landesvorsitzenden Winfried Petzold. Es wurde Anzeige erstattet bei der Polizei.

Neue Broschüre "Leipziger Zustände 2021"

Veröffentlichung

Die neue Ausgabe der Broschüre „Leipziger Zustände“ des Projekts chronik.LE ist ab sofort an verschiedenen Stellen in Leipzig kostenlos erhältlich und kann hier auf Webseite heruntergeladen werden.

Pressemitteilung 12.01.2021: Neue Ausgabe der »Leipziger Zustände« erschienen

Pressemitteilung

Das Dokumentationsprojekt chronik.LE des Engagierte Wissenschaft e.V. liefert in der mittlerweile siebten Ausgabe der Broschüre »Leipziger Zustände« u.a. ein umfassendes Bild der jüngsten Corona-Proteste und legt damit einen Schwerpunkt auf die Analyse dieser heterogenen Bewegung. Die alle zwei Jahre erscheinende Publikation bietet außerdem einen Überblick zu Neonazismus, Rassismus und weiteren Formen von Diskriminierung in der Leipziger Region.

Den Blick schärfen. Eine Momentaufnahme zu rechten Strukturen und Verschwörungsideologien im Landkreis Leipzig

Veröffentlichung

Die neue Broschüre „Den Blick schärfen. Eine Momentaufnahme zu rechten Strukturen und Verschwörungsideologien im Landkreis Leipzig" kann ab sofort hier auf der Webseite heruntergeladen werden.

Verschwörungsideologien in Zeiten der Corona-Pandemie im Landkreis Leipzig

Text

„Jeder kennt einen der von Verschwörung schwadroniert,
Und er weiß, wer die Medien und die Börsen kontrolliert,
Dem es leicht fällt, die Welt in Gut und Böse zu sortieren,
Und er kennt auch immer eine simple Lösung des Problems:
Zu Verschwörungstheorien gehören Vernichtungsfantasien.
Sie können sagen was sie wollen, sie sind schlicht Antisemiten,
All die Pseudo-Gesellschaftskritiker,
die Elsässer, die KenFM-Weltverbesserer:
Nichts als Hetzer in deutscher Tradition.
Die den Holocaust nicht leugnen, sie deuten ihn um.“
Antilopen Gang: Beate Zschäpe hört U2

Neue Dossiers

Am 7. Januar 2020 laden Journalist*innen von „Funk“, dem jungen Angebot der ARD, eine Reportage ins Netz: „Spannervideos: Wer filmt Frauen auf Toiletten?“. Darin deckt die Journalistin Patrizia Schlosser die Geschichte eines Mannes auf, der heimlich...
„Jeder kennt einen der von Verschwörung schwadroniert, Und er weiß, wer die Medien und die Börsen kontrolliert, Dem es leicht fällt, die Welt in Gut und Böse zu sortieren, Und er kennt auch immer eine simple Lösung des Problems: Zu...
Seit einigen Monaten kommt es im und um den Steinbruch Spielberg in Böhlitz (Thallwitz) vermehrt zu Propagandaaktivitäten, Bedrohungen und Angriffen von Neonazis. Diese richten sich hauptsächlich gegen Klettersportler_innen, die häufig aus...
​Die erste Coronaschutzverordnung war in Sachsen gerade zwei Wochen alt, da fanden sich auch in Leipzig Menschen zusammen, die hier etwas bewegen wollten. Was genau, war und blieb diffus, da es sich um eine unübersichtliche und heterogene Bewegung...
Schulen haben den Auftrag, jungen Menschen Mündigkeit sowie eine freiheitlich-demokratische Haltung zu vermitteln, die demokratische Gesellschaften idealerweise auszeichnen. Dazu gehört auch, sich aktiv allen Formen von Diskriminierung entgegen zu...
M D M D F S S
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 

Ereignisse nach Orten

Nordwest Nord Nordost Ost Südost Mitte Süd Südwest Altwest West