Dokumentation faschistischer, rassistischer und diskriminierender Ereignisse in und um Leipzig

AfD-Wahlkampfveranstaltung mit Frauke Petry

14.

August
2017
Montag

Der AfD-Kreisverband Landkreis Leipzig hatte am Montag die sächsische Spitzenkandidatin der AfD, Frauke Petry, nach Markkleeberg eingeladen. Dort hielt sie zusammen mit Lars Herrmann, dem Direktkandidaten des Wahlkreises zur anstehenden Bundestagswahl, einen Vortrag vor bis zu 300 Zuhörer_innen. In der Ankündigung hieß es, dass Frauke Petry "zu den Themen Flüchtlingskrise und Innere Sicherheit sprechen" wird. Gegen die Veranstaltung der AfD demonstrierten ca. 100 Menschen vor dem Markkleeberger Rathaus. Aufgerufen hatte das Bündnis "Aufstehen gegen Rassismus" und „Leipzig nimmt Platz“.

Rechte rufen Parolen in Paunsdorf

11.

August
2017
Freitag

Am Freitag Abend gegen 23.30 Uhr laufen 20-30 Personen durch die Goldsternstraße in Leipzig-Paunsdorf und rufen rassistische und neonazistische Parolen wie "Ausländer Raus", "Sieg Heil" und "Heil Hitler". In der Goldsternstraße befindet sich eine Unterkunft für Geflüchtete. Der Sicherheitsdienst verständigte die Polizei, welche bei ihrem Eintreffen die Personengruppe allerdings nicht mehr antrifft.

Rechte Schmierereien am Störmthaler See

10.

August
2017
Donnerstag

Auf mehreren Schildern rings um den Störmthaler See werden rechte Sticker verklebt. Auf einem Sticker vom neurechten Projekt "einprozent" ist "Merkel muss weg" zu lesen. Auf einem weiteren der Identitären Bewegung ist ist neben der Silhouette von repräsentativen Gebäuden in Berlin der Schriftzug "Heimatverliebt" zu sehen. Weiterhin sind mehrere Schmierereien auf Schildern und deren Rückseiten angebracht. Hier ist u.a. "Schäuble belügt sein Volk.

Betrunkener zeigt Hitlergruß und randaliert in Polizeiauto

4.

August
2017
Freitag

Ein 24-jähriger Betrunkener liegt in Leipzig-Eutritzsch regungslos auf der Straße. Als ein Polizist ihn anspricht und einen Rettungswagen ruft wird er ausfallend, ruft Nazi-Parolen und randalierte in einem Polizeiwagen. Der Betrunkene wird mit auf die Wache genommen und nach weiteren polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.Der Betrunkene muss sich nun wegen Widerstands gegen Polizeibeamte, der Verwendung verfassungsfeindlicher Organisationen, Beleidigung sowie Sachbeschädigung verantworten.

Nazi-Devotionalienhändler zu Geldstrafe verurteilt

3.

August
2017
Donnerstag

Auf Flohmärkten wird vielerlei aus vergangenen Tagen gehandelt, nicht zuletzt auch immer wieder Zeugnisse der Zeit des Nationalsozialismus, wie Orden, Messer und Uniformen. Kürzlich erregte ein FAZ-Artikel über den mal mehr, mal weniger verborgenen Handel mit Propagandaobjekten auf dem Leipziger Antik- und Trödelmarkt breite Aufmerksamkeit. Selten jedoch werden Händler*innen dafür belangt.

Böllerwurf auf Menschen vor Ladenprojekt

3.

August
2017
Donnerstag

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag werden aus einem Haus heraus zunächst Eier auf eine Menschenmenge geworfen, die sich vor einem Ladenprojekt auf der Leipziger Eisenbahnstraße aufhält. Wenig später wirft eine unbekannte Person aus dem selben Haus einen offenbar sehr starken Böller in Richtung der Gruppe. Nach dem sehr lauten Knall schrie eine Person mit einer männlich klingenden Stimme noch etwas Unverständliches.

Schwarzer Fahrgast wird mit Gewalt aus Bus geworfen

31.

Juli
2017
Montag

Ein Mann mit schwarzer Hautfarbe fährt mit dem Bus 131 in Richtung Merseburg Hauptbahnhof. Als zwei Kontrolleure ihn ansprechen, zeigt er seinen Fahrausweis, reagiert aber aufgrund seiner fehlenden Deutschkenntnisse nicht auf weitere Ansprachen. Die beiden Kontrolleure sprechen daraufhin in deutlich erhöhter Lautstärke mit ihm, werden zunehmend unfreundlich, duzen den Fahrgast und fordern ihn schlussendlich auf, auszusteigen. Ein dritter Kontrolleur kommt dazu und zerrt den Fahrgast mit den Worten "„Raus jetzt!“ und „Komme raus, du“ vom Sitz und zieht den Mann zum Ausgang.

Neonazistische Graffiti in Grimma

25.

Juli
2017
Dienstag

In Grimma werden mehrere Gebäude in der Grimmaer Nicolaistraße, am Nicolaiplatz sowie der Weberstraße beschmiert. An der Arbeitsagentur ist der Schriftzug "Arbeiten macht frei" zu lesen.
Die Parole "Arbeit macht frei" prangte am Eingang mehrerer Konzentrations- und Vernichtungslager im Nationalsozialismus, so z.B. In Auschwitz.
Weitere Parolen lauten "Autonome an die Macht" sowie "Fuck of ANTIAFA" (Rechtschreibfehler im Original).

Shoah-Leugnung und antisemitische Ausfälle auf Flohmarkt in der Südvorstadt

23.

Juli
2017
Sonntag

Auf einem privaten Flohmarkt an einer Straßenecke in der Südvorstadt leugnet ein unbekannter Mann öffentlich den Holocaust und äußert massiv antisemitische Stereotype. Dies hörte auch eine Frau, die Angehörige durch die Shoah verlor.

Erneut NPD-Sticker in Dürrweitzschen

22.

Juli
2017
Samstag

Nachdem bereits in der Nacht vom 13. zum 14. Juni diverse NPD-Sticker in Dürrweitzschen angebracht wurden, werden in der Nacht von Samstag dem 22. Juli zu Sonntag den 23. Juli erneut Aufkleber größerer Zahl angebracht. Die Motive sind dabei die selben. Auf den Aufklebern sind Slogans wie "Geld für die Oma statt für Sinti und Roma", "Maria statt Scharia", sowie "kein Asylbetrüger ist legal" - im Stil der "Kein Mensch ist illegal"-Aufkleber - zu finden.

Plakate und Flyer der "Identitären Bewegung" an der Universität Leipzig

12.

Oktober
2017
Donnerstag

Mitglieder der "Identitären Bewegung" legen Flyer und A5-Plakate am Infopunkt und in den Flyerständern im Neuen Augusteum am Campus der Universität am Augustusplatz aus. Auf einem sind im Vordergrund der Slogan "Deutschlands Zukunft" und im Hintergrund Menschen mit Burkas zu sehen. Auf der Rückseite wird erklärt, warum der Islam angeblich nicht zu Deutschland gehöre.

Antisemitische und sexistische Graffiti in Connewitz

19.

August
2017
Samstag

In der Nacht von Freitag zu Samstag werden mehrere Hauswände in Connewitz mit israelfeindlichen, antisemitischen, antiamerikanischen und sexistischen Parolen beschmiert. Zu lesen ist unter anderem "FICK ISRAEL FICK DIE U.S.A." und "FREE GAZA", "Island = Faschos", "Israel did 9/11", "KILL TH U.S.A., "MERKEL DU FOTZE", "FUCK ISRAEL", "Zuwanderung stoppen" sowie "Antifa = Mainstream".

NS-Symbolik auf Flohmarkt verkauft

6.

November
2016
Sonntag

Ein Händler verkauft auf einem Flohmarkt Objekte mit eindeutiger NS-Symbolik. Dafür wird er im August 2017 zu einer Geldstrafe von 60 Tagessätzen verurteilt.

Betrunkener zeigt Hitlergruß und randaliert in Polizeiauto

4.

August
2017
Freitag

Ein 24-jähriger Betrunkener liegt in Leipzig-Eutritzsch regungslos auf der Straße. Als ein Polizist ihn anspricht und einen Rettungswagen ruft wird er ausfallend, ruft Nazi-Parolen und randalierte in einem Polizeiwagen. Der Betrunkene wird mit auf die Wache genommen und nach weiteren polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.Der Betrunkene muss sich nun wegen Widerstands gegen Polizeibeamte, der Verwendung verfassungsfeindlicher Organisationen, Beleidigung sowie Sachbeschädigung verantworten.

Identitären-Sticker am Westplatz

10.

Mai
2017
Mittwoch

Rings um den Westplatz in Leipzig sind Aufkleber der Identitären Bewegung aufgetaucht. Sie zeigen das von den Identitären verwendete Lambda.

Unterkunft für Asylsuchende in Wiedemar beworfen

30.

April
2016
Samstag

In Wiedemar wird die Unterkunft für Asylsuchende mit Altsanitärteilen beworfen. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung wird im September 2016 eingestellt, obwohl der/die Täter bekannt sind.

Aufkleber der Identitären Bewegung an Bioladen

24.

August
2017
Donnerstag

An einem Bioladen in Leipzig-Lindenau wird ein Aufkleber der Identitären Bewegung angebracht auf welchem "Stopp! loading please wait... willst du wirklich warten? www.identitaere-bewegung.de" zu lesen ist.

Neonazis stören Antifa-Demo in Wurzen

2.

September
2017
Samstag

Am Rande einer antifaschistischen Demonstration in Wurzen kommt es zu Störaktionen und Übergriffen. Etwa 100 Neonazis versuchen immer wieder, an die rund 400 Demonstrant*innen heranzukommen, was durch die Polizei verhindert wird. Ansonsten lässt die mit über 700 Beamt*innen auftretende Polizei die teilweise vermummt auftretenden StörerInnen weitgehend gewähren.

Legida-Teilnehmer wirft Feuerwerkskörper auf Polizei und Gegendemonstranten

1.

Februar
2016
Montag

Ein Teilnehmer der Legida-Demonstration wirft aus dem Aufzug heraus Feuerwerkskörper in Richtung von Polizeibeamt*innen und Gegendemonstrant*innen. Er wird im August 2017 wegen vorsätzlicher Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion in Tateinheit mit versuchter gefährlicher Körperverletzung und mit vorsätzlichem unerlaubtem Umgang mit explosionsgefährdeten Stoffen zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr verurteilt. Die Vollstreckung ist auf Bewährung ausgesetzt. Außerdem trug er einen Feuerwerkskörper ohne CE-Kennzeichnung mit sich.

Gefährliche Körperverletzung in Regis-Breitingen

1.

Mai
2015
Freitag

Ein tunesischer Asylsuchender wird mit einem Baseballschläger und einer Weinflasche geschlagen. Die Ermittlungen werden im März 2016 eingestellt, nachdem keine TäterInnen ermittelt werden konnten.

Neueste Aktualisierungen

08.06.2017: AfD diskutiert in Markkleeberg zum Islam
04.02.2017: Neonazi-Konzert in Staupitz
01.05.2016: JN-Kundgebung zum 1. Mai in Grimma
29.07.2016: Rassistische Aufkleber in Borna und Lobstädt
01.05.2016: NPD demonstriert in Wurzen
07.02.2016: 50 Neonazis marschieren in Delitzsch auf
24.10.2015: 60 "Offensive für Deutschland"-Anhänger marschieren durch Markkleeberg
19.10.2015: 70 "Offensive für Deutschland"-Anhänger folgen Neonazi Alexander Kurth durch die Leipziger Innenstadt
17.10.2015: 130 "Offensive für Deutschland"-Anhänger marschieren in Grünau auf
25.05.2017: Betrunkene randalieren vor Asylunterkunft in Grimma
18.09.2016: Jugendliche von Neonazis angegriffen
14.06.2017: Identitäre verteilen Propaganda bei HTWK-Fest
06.05.2017: Gedenktafel für Opfer der NS-Todesmärsche in Wurzen zerstört
15.06.2017: Neonazistische Musik in Trebsen
14.08.2017: AfD-Wahlkampfveranstaltung mit Frauke Petry
28.08.2017: Büste von NS-Widerstandskämpfer Albert Kuntz in Wurzen entwendet
31.08.2017: Rassistischer Aufkleber bei Arztpraxis in Borna
17.06.2017: Neonazi-Konzert in Grimma
02.03.2017: AfD-Veranstaltung zu Extremismus in Grimma
13.07.2017: NPD-Sticker in Dürrweitzschen
09.06.2017: Rassistische Zusammenrottung und versuchter Angriff auf Geflüchteten-Wohnung in Wurzen
25.07.2017: Neonazistische Graffiti in Grimma
10.08.2017: Rechte Schmierereien am Störmthaler See
16.05.2017: Hakenkreuzschmierereien in Großpösna
11.08.2017: Rechte rufen Parolen in Paunsdorf
16.07.2017: Neonazistische Graffiti in Liebertwolkwitz
24.06.2017: Bedrohung und Hitlergruß im Leipziger Osten
04.07.2017: Neonazistische Aufkleber in Grünau
14.07.2017: Hakenkreuz an Schule in Eilenburg gesprüht
29.06.2017: Erneuter Angriff auf Vereinsbüro von Bon Courage in Borna

Vortrag: Compact und die "Neuen Rechten"

Veranstaltung am 15.11. um 19 Uhr

Am 25.11. findet in Leipzig die jährliche Konferenz des rechten Querfront-Magazins Compact statt. Im Programm der Compact-Konferenz sind dabei RednerInnen eines breiten Spektrums rechter parlamentarischer und außerparlamentarischer Organisationen angekündigt.

Redebeitrag auf der Demonstration "Faschist*innen das Fürchten lehren"

Redebeitrag Demonstration 31.10.2017

Hallo liebe Antifaschistinnen und Antifaschisten, vielen Dank für die Gelegenheit, auf dieser schönen Demonstration unser Projekt chronik.LE vorstellen zu können!

Wie betreiben die Internetplattform www.chronikLE.org – also „Chronik“ wie Chronik und dann die zwei Buchstaben „LE“ für Leipzig und als Endung „.org“ → „ork“ wie die Grunzmonster aus Herr der Ringe.

Broschüre zu NSU-Unterstützerumfeld in Sachsen veröffentlicht

Veröffentlichung Kulturbüro Sachsen e.V.

Das Kulturbüro Sachsen e.V. hat am 20.10.2017 die 50-seitige Broschüre „Unter den Teppich gekehrt. Das Unterstützungsnetzwerk des NSU in Sachsen“ veröffentlicht.

Rassistische Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt ist Realität in Sachsen

Publikation vom Antidiskriminierungsbüro Sachsen e.V.

Menschen mit Migrationsgeschichte und Geflüchtete erleben bei der Wohnungssuche und -vergabe in Sachsen rassistische Diskriminierung. Das geht aus dem Abschlussbericht eines Testings hervor, welches das Antidiskriminierungsbüro Sachsen e.V. (ADB) im November 2016 durchgeführt hat. Hintergrund und Ergebnisse des Testings sowie die Publikation „Rassistische Diskriminierung auf dem sächsischen Wohnungsmarkt – Situationsbeschreibung & Handlungsempfehlungen“ präsentierte das ADB heute der Öffentlichkeit auf einer Pressekonferenz.

Neue Dossiers

Am 24. September 2017 wird in Deutschland ein neuer Bundestag gewählt. Wir wollen aus diesem Anlass einen genaueren Blick auf ausgewählte KandidatInnen der Alternative für Deutschland (AfD) in der Leipziger Region lenken.[1] Aktuellen Prognosen...
Eine Chronik gruppenbezogen-menschenfeindlicher Ereignisse und Gewalttaten, die in Zusammenhang mit asylfeindlichen Protesten stehen. Die Chronik erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Einsendungen sind über das Feld "Ereignis melden" möglich....
Vom raschen Aufstieg und dem anhaltenden Schrumpfungsprozess einer montäglichen Prozession „für Deutschland“ und ihren Folgen Im Gegensatz zur Dresdner PEGIDA-Bewegung („Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“), die im Oktober...
Neonazis in der Fanszene des 1. FC Lok Leipzig Kaum ein Begriff wird von Fußballfans so überladen wie der der Tradition. Traditon ist da per se etwas gutes, Tradition wird von den Fans hochgehalten. Am 31. Oktober 2012 gab es ein "Derby der...
Ein Gasthof am Rande von Torgau bietet Nazi-Bands regelmäßig eine Bühne Ein Gasthof im südlich von Torgau gelegenen Örtchen Staupitz – bis Ende 2008 noch Teil der Gemeinde Pflückuff, die dann nach Torgau eingemeindet wurde – hat sich in den letzten...
M D M D F S S
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
 
 
 

Ereignisse nach Orten

Nordwest Nord Nordost Ost Südost Mitte Süd Südwest Altwest West