Dokumentation faschistischer, rassistischer und diskriminierender Ereignisse in und um Leipzig

Neulich in Leipzig: Lok-Fans stimmen das so genannte »U-Bahnlied« in der S-Bahn an

17.

Februar
2018
Samstag

Eine Gruppe Lok-Fans fährt mit der S-Bahn zum Heimspiel des Fußballvereins Hallesche FC gegen den Karlsruher SC. Während der Fahrt wird von einigen Fans der "Hitlergruß" in Richtung anderer Lok-Fans gezeigt. Ein weiterer stimmt das so genannte »U-Bahnlied« an. Im Lied geht es um eine Bahnlinie von einem Ort bis ins Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz. Insbesondere im Fußball wird das Lied häufig gegen gegnerische Fans gesungen, denen man ebenfalls die Vernichtung wünscht. Mit dem U-Bahn-Lied wird eindeutig ein positiver Bezug auf den Nationalsozialismus vollzogen.

Wurzen: Erneut rassistisch-motivierte Gewalt?

16.

Februar
2018
Freitag

In der Nacht zu Samstag kommt es in Wurzen zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen einem 34-jährigen Deutschen und einem 19-jährigen Eritreer. Diese findet um 4.10 Uhr an der Kreuzung Schillerstraße und August-Bebel-Straße statt. Beide beteiligten tragen dabei laut Polizei "erhebliche Verletzungen im Gesicht und an den Händen davon und mussten in Krankenhäuser gebracht und dort medizinisch versorgt werden“. In der Folge kam es zu gegenseitigen Anzeigen wegen gefährlicher Köperverletzung.

Aufkleber der Identitären Bewegung im Leipziger Osten angebracht

15.

Februar
2018
Donnerstag

Auf der Brücke zwischen den Leipziger Stadtteilen Neustadt-Neuschönefeld/Volkmarsdorf und Schönefeld werden mehrere Sticker der "Identitären Bewegung" angebracht. Auf diesen ist u.a. "Multikulti ist eine Lüge" zu lesen.

Standing-Ovation: AfD-Stadtrat beklatscht Poggenburgs rassistische Äußerungen

14.

Februar
2018
Mittwoch

Die AfD veranstaltet in Nenntmannsdorf (Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) einen "politischen Aschermittwoch". Auf dieser Veranstaltung spricht auch der AfD-Landes- und Fraktionsvorsitzenden aus Sachsen-Anhalt André Poggenburg. In seiner Rede beleidigt er Türken als "Kümmelhändler" und "Kameltreiber", welche sich dahin scheren sollen, "wo sie hingehören, weit, weit, weit, hinter den Bosporus zu ihren Lehmhütten und Vielweibern. Hier haben sie nichts zu suchen und zu melden.“ Seine Rede wird u.a. mit den Rufen "Abschieben, Abschieben" begleitet.

Identitären-Graffitis an der Bundesstraße 2

14.

Februar
2018
Mittwoch

Auf einem Fernwärmerohr über der Bundesstraße zwei wird ein Graffiti der Identitären Bewegung angebracht. Das Graffiti besteht aus dem Identitären-Logo mit Lambda sowie den Worten "Heimat und Liebe".

Graffti der "Identitären Bewegung" in der Leipziger Innenstadt angebracht

12.

Februar
2018
Montag

Am Goerdelerring werden mit Hilfe von Schablonen Graffiti mit dem Slogan "Remigration" angebracht. "Remigration" dient dabei als Chiffre für die Abschiebung von Geflüchteten, zum Zweck der Abschottung Europas und Deutschlands, insbesondere vor Personen muslimischem Glaubens.

CDU-Politiker kritisiert "linksliberale 68er-Gedanken" in der sächsischen Justiz

9.

Februar
2018
Freitag

Der Bundestagsabgeordnete und CDU-Kreisvorsitzende Marian Wendt äußert sich in einem Facebook-Post zu einem Urteil des Oberverwaltungsgerichts Bautzen zum Schutzstatus von Wehrdienstverweigerern aus Syrien. Im Urteil war von der zuständigen Kammer festgestellt worden, dass syrischen Wehrdienstverweigerern aufgrund drohender politischer Verfolgung in ihrer Heimat der Flüchtlingsstatus anzuerkennen sei. Für Wendt ist dies ein "vollkommen unverständliches Urteil".

Hooligans beleidigen Roter-Stern-Fan im Zug von Borsdorf nach Leipzig

9.

Februar
2018
Freitag

Zwei junge Männer steigen am Freitagnachmittag kurz nach halb fünf in Borsdorf in den Regionalexpress aus Dresden Richtung Leipzig ein. Die groß gewachsenen, schwarz gekleideten Männer beleidigen auf dem Weg zu ihren Sitzplätzen andere Fahrgäste als "Fotzen" und "eklig". Besonders stören sie sich an einem Passagier, der durch seine Kleidung als Fan des Fußballvereins Roter Stern Leipzig zu erkennen ist. Diesen werde er später "abziehen", kündigt einer der offenbar dem Hooligan-Milieu angehörenden Männer laustark an. Beide verlassen den Zug am Leipziger Hauptbahnhof.

Neonazistische Schmierereien in Bad Lausick

8.

Februar
2018
Donnerstag

In Bad Lausick werden in der Nähe des Bahnhofes an Werbeplaketen und Stromkästen neonazistische Schmierereien angebracht. Darunter sind Hakenkreuze und Slogans wie "1. FC Lok", "NS Zone", "ACAB" und "Antifas ins KZ". Die ebenfalls hinterlassenen Worte "Blut Ehre" bezieht sich auf den von der Hitlerjugend verwendeten Spruch "Blut und Ehre". Das in Deutschland verbotene Neonazi-Netzwerk "Blood and Honour" lehnt sich mit seinem Namen ebenfalls an diese historische Vorbild an.

Leugnung des Holocaust auf Facebook

22.

März
2016
Dienstag

Ein Erwachsener veröffentlicht auf Facebook einen Kommentar, in welchem er den Holocaust leugnet. Dafür wird er im Februar 2017 zu einer Geldstrafe in Höhe von 60 Tagessätzen verurteilt.

Hakenkreuz-Armbinde in der Öffentlichkeit getragen

18.

März
2016
Freitag

Ein Mann trägt in der Leipziger Öffentlichkeit eine Hakenkreuzarmbinde am linken Oberarm. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im Januar 2017 eingestellt.

Zwei Hitlergrüße in Leipzig

7.

März
2016
Montag

Zwei Männer zeigen in der Öffentlichkeit den Hitlergruß. Beide werden dafür im August 2016 wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu Geldstrafen verurteilt. Der eine in Höhe von 70 Tagessätzen, der andere zu 60 Tagessätzen.

Sachbeschädigung an zukünftiger Unterkunft für Asylsuchende

18.

März
2016
Freitag

Unbekannte dringen in eine geplante Unterkunft für Asylsuchende ein und beschädigen vier Gasthermen und zwei Außenbehälter von Wassertanks. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Sachbschädigung wird im Januar 2017 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Rassistische Zettel in Oschatzer Briefkasten

29.

März
2016
Dienstag

Unbekannte werfen einen Zettel mit dem Inhalt „Schmarotzer Drecksausländer
Raus Geht dahin wo Ihr herkommt!“ in einen Briefkasten in Oschatz. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung wird im Oktober 2016 eingestellt.

Gewaltphantasien und Rassismus auf Facebook

31.

März
2016
Donnerstag

Ein Facebook-Nutzer aus Markkleeberg äußert sich mehrfach rassistisch auf Facebook und stellt neonazistische Symbolik ein. Im Februar stellt er auf seinem Profil ein Bild mit einem Hakenkreuz und im März ein Porträt von Adolf Hitler ein. Am 31. März läd er ein Bild mit einem Wehrmachtssoldaten mit Maschinengewehr im Anschlag ein und kommentiert dies rassistisch. Für diese und weitere Taten wird er im Januar 2017 zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von acht Monaten verurteilt, die zur Bewährung ausgesetzt sind.

Kühnengruß in Leipzig gezeigt

4.

April
2016
Montag

Ein Erwachsener zeigt in Leipzig den Kühnengruß. Dieser stellt ein Abwandlung des Hitlergrußes dar und bezieht sich auf den besonders in den 1980er Jahren aktiven Neonazi Michael Kühnen. Für diesen Kühnengruß sowie einen weiteren am 04. Juli 2016 wurde er im Dezember 2016 wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in zwei Fällen zu einer Gesamtgeldstrafe in Höhe von 60 Tagessätzen verurteilt.

Hakenkreuze auf Facebook gepostet

17.

August
2016
Mittwoch

Ein Mann postet auf Facebook ein Bild mit drei Hakenkreuzen. Wegen dieser und weiterer Straftaten am 15. April 2016 und am 27. Mai 2017 wird er im November 2016 wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Gesamtgeldstrafe in Höhe von 70 Tagessätzen verurteilt.

Bilder mit Hakenkreuz auf Facebook gepostet

15.

April
2016
Freitag

Ein Mann postet auf Facebook Bilder mit einem Hakenkreuz. Wegen dieser und weiterer Straftaten am 27. Mai 2016 und am 17. August 2016 wird er im November 2016 wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Gesamtgeldstrafe in Höhe von 70 Tagessätzen verurteilt.

Triskele in der Öffentlichkeit getragen

8.

Mai
2016
Sonntag

Ein Erwachsener trägt in der Öffentlichkeit in Leipzig ein T-Shirt, an dessen Kragen eine Triskele abgebildet ist. Dafür wird er im August 2016 zu einer Geldstrafe in Höhe von 90 Tagessätzen verurteilt. Triskelen werden von Neonazis als Abwandlung des Hakenkreuzes genutzt.

Neueste Aktualisierungen

20.01.2017: Mehrfach rassistische Kommentare bei Facebook
08.02.2017: Hakenkreuze in Jesewitz angebracht
16.01.2017: Hitlergruß in Kitzscher gezeigt
10.02.2017: Neonazistische Schmierereien in Fuchshain
18.02.2017: Rassistische und rechte Schmierereien am Messegelände
20.02.2017: Neonazistische Schmierereien in Kitzscher angebracht
01.03.2017: Bahnhof in Torgau mit Hakenkreuzen beschmiert
03.03.2017: Rassistische Brandstiftung in Leipzig
06.03.2017: Neonazistische Schmierereien in Leipzig
10.07.2017: Rassistische Pressemitteilung der Polizei und Applaus der AfD
11.03.2017: Neonazistische Schmierereien in Eilenburg angebracht
13.03.2017: Verherrlichung des Nationalsozialismus bei WhatsApp in Grimma
19.03.2017: Neonazistische Schmierereien in Frohburg
19.03.2017: Neonazistische Schmierereien in Leipzig
30.04.2017: Rechte Schmiererein in Leipzig
01.05.2017: Neonazistische Schmierereien in Grimma
03.05.2017: Hakenkreuze in Torgau geschmiert
21.06.2017: Neonazistische Schmierereien auf Spielplatz in Wermsdorf angebracht
30.08.2017: Wurzener bedroht Kinder und dringt mit Hund in Wohnung ein
02.09.2017: Wahlplakate angezündet
10.09.2017: Kirche in Leipzig beschmiert
08.10.2017: Neonazistische Aufkleber in Wurzen angebracht
13.10.2017: Neonazistische Schmierereien in Lossatal
16.10.2017: Hakenkreuz auf Wange von Mitbewohner gemalt
26.10.2017: Neonazistische Schmiererei in Grimma
08.11.2017: Neonazistische Schmierereien in Grimma
07.11.2017: Hakenkreuz in Grimma geschmiert
07.11.2017: Antisemitische Schmierereien in Oschatz angebracht
02.01.2018: Rassistische und neonazistische Schmiererein an Gemeinschaftsunterkunft
04.01.2018: Verherrlichung des Nationalsozialismus in Leipzig

Sachsen rechts unten

Vortrag 25.04.2018

Die Publikationsreihe „Sachsen rechts unten“ erarbeitet und herausgegeben vom Kulturbüro Sachsen e.V., beschäftigt sich seit 4 Jahren mit verschiedenen Facetten der extremen Rechten in Sachsen. In der Publikation wird exemplarisch beschrieben, wie beständig alte und neue Nazis in Sachsen und Leipzig sind, welche Wirksamkeit sie entfalten können und welche Gefahren daraus resultieren. Dabei werden Schlaglichter angeführt, die zeigen, wie sich Szenen entwickeln und personelle und ideologische Kontinuitäten gefestigte Strukturen entstehen lassen.

Benefizdisco Conne Island

Benefizdisco 07.04.2018

Aus gegebenem Anlass weisen wir auf die Benefizdisco im Conne Island hin. All styles in the mix. DJs: Kleine Klinke, G-WAWA, JAMESFIRST, Stresserektion. Einlass 23 Uhr.

Konferenz »Wir müssen uns entscheiden: für eine solidarische Zukunft«

Konferenz Leipzig nimmt Platz 06/07.04.2018

Wenn 2019 ein neuer Landtag in Sachsen gewählt wird, könnte am Ende eine schwarz-blaue Koalition die Regierung übernehmen. Die sächsische AfD, jenes Sammelbecken für Rassismus, Frauenfeindlichkeit, GIDA-Fans, Identitäre, alte und neue Nazis, könnte laut aktuellen Umfragen sogar stärkste Kraft werden.

Was droht uns also?

Jahres-Statistik der RAA Sachen zu rechtsmotivierter und rassistischer Gewalt

Statistik Kooperationspartner

Die Opferberatung der RAA Sachsen e.V., einer Beratungsstelle für Betroffene, Angehörige und Zeug_innen rechtsmotivierter und rassistischer Gewalt, veröffentlicht jedes Jahr eine Jahresstatistik. Im Jahr 2017 gab es laut RAA Sachsen 229 Angriffe mit 346 Betroffenen und damit 48% weniger Angriffe als noch 2016. Den Rückgang führt Geschäftsführer Robert Kusche auf den Rückgang rassistischer Mobilisierungen zurück: "Im Zuge der rassistischen Mobilisierung gegen Geflüchtete hatten sich die Angriffe 2015 (477) und 2016 (437) im Vergleich zu den Vorjahren nahezu verdoppelt.

Neue Dossiers

Auf der vom 15. bis. 18. März stattfindenden Leipziger Buchmesse werden auch wie in den vergangenen Jahren rechte Aussteller ihre ausgrenzende Ideologie verbreiten. Nach dem Eklat auf der Frankfurter Buchmesse und den darauf folgenden Diskussionen...
Mit finanzieller Unterstützung der lokalen Partnerschaft für Demokratie haben wir 2017 erneut ein Projekt im Landkreis Leipzig mit dem Titel "Rassismus, Neonazismus und rechte Gewalt im Landkreis Leipzig" realisieren können. Zu diesem liegt nun der...
Am 24. September 2017 wird in Deutschland ein neuer Bundestag gewählt. Wir wollen aus diesem Anlass einen genaueren Blick auf ausgewählte KandidatInnen der Alternative für Deutschland (AfD) in der Leipziger Region lenken.[1] Aktuellen Prognosen...
Mit finanzieller Unterstützung der lokalen Partnerschaft für Demokratie haben wir von September bis Dezember 2016 ein Projekt im Landkreis Leipzig mit dem Titel "Sichtbarmachung rechter Gewalt im Landkreis Leipzig" realisieren können. Zu diesem...
Eine Chronik gruppenbezogen-menschenfeindlicher Ereignisse und Gewalttaten, die in Zusammenhang mit asylfeindlichen Protesten stehen. Die Chronik erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Einsendungen sind über das Feld "Ereignis melden" möglich....
M D M D F S S
 
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
 
 
 
 
 
 

Ereignisse nach Orten

Nordwest Nord Nordost Ost Südost Mitte Süd Südwest Altwest West