Dokumentation faschistischer, rassistischer und diskriminierender Ereignisse in und um Leipzig

Jugendliche grölen rassistische Parolen und verletzen eine Frau

1.

Januar
2007
Montag

In der Nacht zum 1. Januar randalierte eine Gruppe von ca. zehn Jugendlichen in der Nähe einer Gaststätte in Neukieritzsch. Die Jugendlichen stimmten lautstark rassistische Parolen gegen eine Frau an. Anschließend griffen zwei Personen aus der Gruppe heraus die Frau an und verletzten sie.

Gewalttätiger Neonazis-Angriff auf Personengruppe

28.

Dezember
2006
Donnerstag

Kurz nach Mitternacht wurden in der Geithainer Eisenbahnstraße neun Personen von einer offensichtlich der neonazistischen Szene zuzuordnenden Gruppe von 21 Personen angegriffen. Die Angegriffenen wurden angestoßen, getreten und geschlagen.

Menschliches Hakenkreuz im Bruno-Plache-Stadion

5.

Februar
2006
Sonntag

Während des Landespokalspiels der A-Jugendmannschaften von Lok Leipzig und dem FC Sachsen Leipzig formierten sich ca. 45 Lok-Fans im Bruno-Plache-Stadion zu einem Hakenkreuz.

Daraufhin begann der Staatsschutz die Ermittlungen aufzunehmen aufgrund Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Naziplakate mit gesundheitschädigender Substanz versetzt

22.

Oktober
2008
Mittwoch

Anlässlich der Nazidemonstration am 25.10 im Leipziger Osten sind Plakate mit dem Aufruf zur Demonstration im gesammten Stadtgebiet geklebt worden - so auch in der Südvorstadt und Connewitz. Mindestens eins dieser Naziplakate war mit einer bisher unbekannten Substanz versetzt - diese führte beim Abreißen der Propaganda zu Blasenbildung und Rissen in der Haut.

Nazischmierereien in Groitzsch

1.

November
2008
Samstag

In der Nacht vom 1. zum 2. November wird eine Haustür sowie der Fußweg einer Straße mit Naziparolen beschmiert.

Versuchter Brandanschlag auf Wohnheim für körperlich und geistig Behinderte

16.

Juli
2008
Mittwoch

Drei unbekannte Täter hielten sich am 16. Juli gegen 22.55 Uhr in Naunhof auf dem Zufahrtsweg zu einem Wohnheim der Lebenshilfe - ein Wohnheim für geistig und körperlich Behinderte auf. Sie entzündeten mehrere Stückchen Kohlenanzünder und liefen damit in Richtung Heim. Durch einen Anwohner überrascht, warf einer der Unbekannten den Anzünder in den Teich. Anschließend flüchteten die Täter unter „Sieg Heil" rufen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Angriff von Nazis in Waldheim

1.

November
2008
Samstag

In und vor der Diskothek "Chick und Chok" in Waldheim wurden mehrere alternative Jugendliche von einer Gruppe Nazis angegriffen und brutal verprügelt. Einer Person wurde durch mehrere gezielte Schläge ins Gesicht ein Backenzahn zertrümmert.

Groitzsch: Zwei Männer rufen Nazi-Parolen

5.

November
2008
Mittwoch

Zwei Männer rufen zunächst auf einem Spielplatz und später auf dem Markt Nazi-Parolen. Die alkoholisierten Männer werden von der Polizei in Gewahrsam genommen. Es wurde Anzeige wegen Verwendens verfassungswidriger Kennzeichen gestellt.

Brandanschlag auf das Stadtteilzentrum KOMM-Haus in Grünau

24.

November
2008
Montag

In der Nacht vom 23. auf den 24. November wurde das soziokulturelle Zentrum KOMM-Haus wiederum Ziel eines Anschlags. Die unbekannten Täter nutzten Brandbeschleuniger. Das Büro des Zentrums wurde komplett zerstört und zwei Computer gestohlen. Die Arztpraxen, die sich in der 1. Etage desselben Gebäudes befinden, wurden ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Ein Zusammenhang mit dem Anschlag in der vorangegangenen Nacht wird stark angenommen.

Putzaktion gegen Nazipropaganda in Grünau wird gestört

15.

November
2008
Samstag

Am 15. November fand eine Putzaktion der Bürgerinitiative Buntes Grünau im Umfeld des KOMM-Hauses statt, bei dem öffentlichkeitswirksam Nazi-Aufkleber entfernt werden sollten. Diese wurde zuvor öffentlich bekannt gegeben, durch Flyer und eine Ankündigung in der LVZ. In der Nacht vom Freitag auf Sonnabend wurde das nähere Umfeld massiv beklebt, so dass erhöhter "Putzaufwand" bestand. Etwa 50 Aufkleber mit dem Inhalt "Es ist etwas hinter dem Thron, das größer als der König selbst ist" "Kampf dem Kapital" und "Autonome Nationalisten Leipzig" wurden dabei entfernt.

Versandhandel "Front Records" im Visier des Verfassungsschutzes

28.

August
2008
Donnerstag

In einem "Gemeinsamen Lagebild der Verfassungsschutzbehörden Sachsen und Brandenburg zu aktuellen Entwicklungen im Rechtsextremismus 2008" wird als Beispiel für die länderübergreifende Zusammenarbeit im Bereich rechtsextreme Musik neben "PC-Records" aus Chemnitz auch auf "Front Records" aus Wurzen (Landkreis Leipzig) hingewiesen. Es handele sich bei der Firma um "eine(n) der bedeutendsten Vertriebe bundesweit". Große Vertriebe wie dieser hätten erfahrungsgemäß mehrere Tausend Kunden im In- und Ausland und kämen auf einen Jahresumsatz von mehreren 100.000 Euro.

Scheiben am KOMM-Haus in Grünau eingeschlagen

23.

November
2008
Sonntag

In der Nacht vom 22. auf den 23. November schlugen Unbekannte vier Scheiben am Gebäude des KOMM-Hauses in der Selliner Straße 17 ein. Da es sich um einen wiederholten Angriff auf die städtische Einrichtung handelt und sich darüber hinaus auch dieses Mal wieder Nazi-Aufkleber an den Scheiben befanden, liegt die Vermutung nahe, dass es sich um Täter aus dem Neonazispektrum handelt.

Grünau wird zur Angriffsfläche für Heß-Propaganda

13.

August
2008
Mittwoch

Im Zuge der stadtweit massiven Naziaktivitäten bezüglich des Rudolf-Heß-Todestages, bot die Fassade des Ärztehauses Selliner Straße 17 einmal mehr eine willkommene Angriffsfläche für Großbild-Schmierereien. Die Fensterfront sowie angrenzende Fassade des KOMM-Hauses – der letzten soziokulturellen Begegnungsstätte in städtischer Trägerschaft – ist mit Slogans wie "Mord an Rudolf Hess" und dem Todesdatum des Hitlerstellvertreters besprüht. Bereits in jüngerer Vergangenheit war das KOMM-Haus sowie eine angrenzende Sparkasse Ziel von Propaganda-Aktionen der Nazis.

Pressemitteilung 09.06.2021: chronik.LE startet Projekt zur Analyse antidemokratischer Bestrebungen in Leipzig und Umland

Pressemitteilung

Im Juni startet chronik.LE ein neues Projekt zur Dokumentation und Analyse antidemokratischer Bestrebungen in Leipzig und den Umlandgemeinden. Ziel ist die Auflärung über Strukturen, Akteur_innen, Themen und Orte mit antidemokratischen sowie rechtsextremen Bezügen. Dazu Steven Hummel, Sprecher von chronik.LE: „Sowohl in Leipzig als auch den Umlandgemeinden finden sich zahlreiche Beispiele für antidemokratische, rechtsextreme Aktivitäten.

Podcast-Folge 2: Rechte Hegemonie in deutschen Sicherheitsbehörden – Der Fall Philipp Sch.

Bei uns doch nicht! Podcast von chronik.LE

Heute erscheint die zweite Folge von "Bei uns doch nicht!", dem Podcast von chronik.LE.

Anlässlich des Falls um Philipp Sch., einem KSK-Soldaten aus Collm, Nordsachsen, bei dem Kriegswaffen und rechtsextreme Artefakte gefunden wurden, wollen wir uns in dieser Folge mit der rechten Hegemonie in deutschen Sicherheitsbehörden beschäftigen. In diesem Zusammenhang werfen wir auch einen Blick auf das Phänomen des Rechtsterrorismus. Dafür sprechen wir mit der Journalistin Sarah Ulrich, dem Politikwissenschaftler Felix Sassmannshausen und Emily von chronik.LE.

16.06. Podiumsteilnahme beim »Dialogforum Digitalisierung & Demokratieentwicklung«

Veranstaltung

Am 15./16. Juni 2021 findet das »Dialogforum Digitalisierung & Demokratieentwicklung« statt. Wir beteiligen uns in diesem Rahmen an einer Podiumsdiskussion. Die Podiumsteilnehmer_innen sind:
* Timo Reinfrank (Amadeu Antonio Stiftung)
* Steven Hummel (Engagierte Wissenschaft e.V. / Projekt chronik.LE)
* Martina Glass (Netzwerk für Demokratische Kultur Wurzen)
* Henry Lewkowitz (Erich-Zeigner-Haus e.V.).

Weitere Infos und Anmeldung: https://www.forum-digitalisierung.de/node/1304.

Pressemitteilung 15.05.2021: Neue Eskalationsstufe rechter Bedrohung gegen demokratische Zivilgesellschaft in Taucha

Pressemitteilung

Seit 2018 häufen sich in Taucha rechtsmotivierte Delikte. Neonazistische Grafitti, Sticker und Parolen prägen seither das Stadtbild. Immer wieder kommt es auch zu Bedrohungen und Übergriffen gegen nicht-rechte und demokratisch engagierte Menschen. Auf Grund dieser Situation gründete sich auch ein Runder Tisch und der Verein Solidarische Alternativen für Taucha e.V.

Neue Dossiers

Am Freitag, den 12. März sprach der Vorsitzende Richter Jens Kaden das Urteil in einem außergewöhnlichen Verfahren. Nach sechs Prozesstagen befand er Philipp Sch., einem ausgebildeten Soldaten des Kommando Spezialkräfte (KSK) für schuldig, gegen das...
Ende September 2020 wird die Telegramgruppe „Freiheitsboten_Nordsachsen_Torgau_Delitzsch_Oschatz“ gegründet, in der der Protest gegen die Corona-Hygienemaßnahmen befördert wird. Inhaber ist der AfD-Stadtrat Ralph Olenizak aus Mügeln. Nach kürzester...
Am 7. Januar 2020 laden Journalist*innen von „Funk“, dem jungen Angebot der ARD, eine Reportage ins Netz: „Spannervideos: Wer filmt Frauen auf Toiletten?“. Darin deckt die Journalistin Patrizia Schlosser die Geschichte eines Mannes auf, der heimlich...
„Jeder kennt einen der von Verschwörung schwadroniert, Und er weiß, wer die Medien und die Börsen kontrolliert, Dem es leicht fällt, die Welt in Gut und Böse zu sortieren, Und er kennt auch immer eine simple Lösung des Problems: Zu...
Seit einigen Monaten kommt es im und um den Steinbruch Spielberg in Böhlitz (Thallwitz) vermehrt zu Propagandaaktivitäten, Bedrohungen und Angriffen von Neonazis. Diese richten sich hauptsächlich gegen Klettersportler_innen, die häufig aus...
M D M D F S S
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
 
 
 
 

Ereignisse nach Orten

Nordwest Nord Nordost Ost Südost Mitte Süd Südwest Altwest West