Dokumentation faschistischer, rassistischer und diskriminierender Ereignisse in und um Leipzig

Gedenktafel in Torgau zerstört

1.

Mai
2019
Mittwoch

Während des Nationalsozialismus befanden sich in Torgau zwei von acht Wehrmachtsgefängnissen, in welchen Verurteilte der Militärjustiz ihre Strafe absitzen mussten. Nach der militärischen Niederlage des Deutschen Reiches wurde dort kurzzeitig ein sowjetisches Speziallager eingerichtet. In der DDR folgte der "Geschlossene Jugendwerkhof Torgau" als Jugendgefängnis u.a. für widerständige Jugendliche.

AdP-Kundgebung am Bundesverwaltungsgericht

1.

Mai
2019
Mittwoch

Die AfD-Abspaltung „Aufbruch deutscher Patrioten“ (AdP, Umbenennung im AdPM), gegründet im Januar 2019 von ehemaligen Landesvorstizenden der AfD in Sachsen Anhalt, Andre Poggenburg, meldet erneut eine Veranstaltung in Leipzig-Connewitz an. Bereits im Februar 2019 wurde eine Kundgebung vor dem offenen Projekt- und Abgeordnetenbüro Linxxnet auf den Wilhelm-Leuschner-Platz verlegt, was schließlich zu einer Absage der Veranstaltung führte.

Antisemitische Rufe nach Fußballspiel in Wurzen

30.

April
2019
Dienstag

Beim Spiel zwischen ATSV ‚Frisch auf‘ Wurzen und BSG Chemie Leipzig in Wurzen besuchen mehrere Neonazis das Spiel auf der Seite der Wurzener Fans. Dabei kommen und gehen sie geschlossen zum/vom Spiel und rufen u.a. die antisemitische Parole "Juden Chemie". Damit soll der gegnerische Verein BSG Chemie Leipzig als jüdisch diskreditiert werden. Solche Schmähungen gegen den Verein gab es in der Vergangenheit bereits öfter, so u.a. auf Stickern (Vgl.

Antisemitischer Text in Bornaer Stadtjournal veröffentlicht

30.

April
2019
Dienstag

Im Bornaer Stadtjournal veröffentlicht der freie Mitarbeiter Gert Bundesmann einen Text unter dem Titel "Straßennamen in Borna (Teil 64.3). Kantstraße - Zwischen Nationalsozialismus und Aufklärung". Jenseits der Überschrift beschäftigt sich der Text allerdings nicht wie angekündigt mit Straßennamen, sondern mit dem Judentum und Jüdinnen_Juden.

Sexistische Schmiererei in Volksmarsdorf

29.

April
2019
Montag

In der Idastraße im Leipziger Stadtviertel Volkmarsdorf wird an einer Hauswand mit schwarzer Farbe großflächig der Schriftzug "Zeckenfoze" (Schreibweise im Original) angebracht. Sowohl abwertende Bezeichnung für politische Gegner_innen ("Zecken") als auch der negative Bezug auf Frauen sind vor allem im Fußball, aber auch darüber hinaus, weit verbreitet.

Büro von Die Linke in Grünau beschmiert

28.

April
2019
Sonntag

In der Nacht von Sonntag zu Montag wird das Büro des LINKEN-Politikers Sören Pellmann (MdB) mit verschiedenen neonazistischen Schmierereien in schwarzer und pinker Farbe verunstaltet. So wird neben "FUCK AFA" und "Fickt euch alle" ein Fadenkreuz gesprüht. AFA bedeutet hier "Antifa". Bereits im Februar diesen Jahres wurde das Büro mit neonazistischen Stickern beklebt.

Neonazi-Konzert in Staupitz

27.

April
2019
Samstag

In Staupitz findet ein neonazistisches Konzert mit ca. 170 Teilnehmenden statt. Die angekündigten Bands sind "Code291" (Schweden), "Radikahl" (Thüringen), "Überzeugungstäter Vogtland" (Sachsen) und "Thumbscrew" (Spanien).
In Staupitz wurden in den vergangenen Jahren immer wieder Neonazi-Konzerte veranstaltet. Weitere Informationen zu Konzerten in Staupitz

Rechte Schmierereien an der Weißen Elster

27.

April
2019
Samstag

Auf einem Weg an der Weißen Elster in der Nähe vom Volkspark Kleinzschocher wird mit blauer Farbe "88" an einen Baum gesprüht. Dieser Zahlencode steht für den jeweils achten Buchstaben im Alphabet und somit für den neonazistischen Slogan "Heil Hitler".

Pöbelnde Neonazis am Lindenauer Markt unterwegs

27.

April
2019
Samstag

Am Samstag kurz nach 17 Uhr begrüßen sich zwei Männer auf dem Lindenauer Markt mit dem Hitlergruß. Einer der beiden bepöbelt einen POC (People of Colour). Als sich dieser verbal zur Wehr setzt, rennt einer der beiden auf ihn zu, schreit ihn an und schubst ihn kräftig. Er befiehlt, er "solle sich verpissen". Daraufhin greift eine Passantin ein und stellt sich vor die angegriffene Person. Eine weitere Passantin unterstützt sie dabei. Der Täter beschimpft die beiden als "Fotzen" und "Zecken-Fotzen".

Identitären-Propaganda in Probstheida angebracht

18.

April
2019
Donnerstag

In der Russenstraße hängen mehr als 50 Plakate und Aufkleber der "Identitären Bewegung". Diese befinden sich zwischen dem Parkkrankenhaus und der Prager Straße.

Antisemitische Schmiererei im Amtsgericht

13.

Juni
2019
Donnerstag

Auf der öffentlichen Herrentoilette des Amtsgerichts Leipzig ist der Schriftzug "JDN BSG" angebracht. Das Kürzel steht dabei für "Juden BSG" und dient somit als antisemitische Abwertung und Beleidigung gegenüber Anhänger_innen des Fußballvereins BSG Chemie Leipzig. In der Vergangenheit wurden in und um Leipzig mehrfach solche Slogans durch Aufkleber und Graffiti angebracht.

Erneuter sexueller Übergriff in Leipziger öffentlichen Verkehrsmittel

1.

März
2016
Dienstag

In der Nacht zu Mittwoch fährt eine junge Frau mit der Buslinie 70 als sich ein Mann ihr gegenüber setzt und sie unverholen anstarrt. Kurz darauf spricht er sie an und berührte sie ungefragt am Oberschenkel. Die Betroffene entzeiht sich der Berührung. Der Busfahrer bemerkt die Situation und kommt der Frau zur Hilfe. Nachdem er den Täter auffordert das Fahrzeug sofort zu verlassen, weigert sich dieser. Daraufhin schließt der Fahrer alle Türen und ruft die Polizei.

Schwarzer Fahrgast wird mit Gewalt aus Bus geworfen

31.

Juli
2017
Montag

Ein Schwarzer Mann fährt mit dem Bus 131 in Richtung Merseburg Hauptbahnhof. Als zwei Kontrolleure ihn ansprechen, zeigt er seinen Fahrausweis, reagiert aber aufgrund seiner fehlenden Deutschkenntnisse nicht auf weitere Ansprachen. Die beiden Kontrolleure sprechen daraufhin in deutlich erhöhter Lautstärke mit ihm, werden zunehmend unfreundlich, duzen den Fahrgast und fordern ihn schlussendlich auf, auszusteigen. Ein dritter Kontrolleur kommt dazu und zerrt den Fahrgast mit den Worten "„Raus jetzt!“ und „Komme raus, du“ vom Sitz und zieht den Mann zum Ausgang.

Neonazistische Schmierereien an Gemeindehaus

15.

April
2018
Sonntag

Unbekannte beschmieren zwischen Mittwoch dem 11. April und Sonntag dem 15. April die Fassade eines Gemeindehauses in Leipzig mit einem Hakenkreuz, SS-Runen, dem Zahlencode 88 (für "Heil Hitler") sowie "Sieg Heil". Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im September 2018 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Rassistische Beleidigung und Angriff in Delitzsch

18.

April
2018
Mittwoch

In Delitzsch wird eine Person mit den Worten "Scheiß Türke" beschimpft und geschlagen. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung wird im September 2018 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Hitlergruß in Leipzig gezeigt

19.

April
2018
Donnerstag

Eine oder mehrere Personen rufen in Leipzig "Sieg Heil" und zeigen den Hitlergruß. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren gegen die fünf männlichen Tatverdächtigen wird im August 2018 eingestellt, z.T. auch weil einige der Tatverdächtigen noch nicht schuldfähig, das heißt unter 14 Jahren, sind.

Hitlergruß und "Sieg Heil"-Rufe in Leipzig

29.

April
2018
Sonntag

Ein Erwachsener zeigt den Hitlergruß und ruft dabei "Sieg Heil". Dafür wird er im Oktober 2018 wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 30 Tagessätzen verurteilt.

Rassistischer Angriff in Delitzsch

31.

Mai
2018
Donnerstag

In Delitzsch greifen gegen 8 Uhr morgens fünf junge Männer im Alter von ca. 15 bis 17 Jahren drei nicht-deutsche Jugendliche im Alter von 13, 14 und 15 Jahren an. Einer der Täter beleidigt die drei Geschädigten mit den Worten "Scheiß Ausländer, macht euch zurück, hier wird deutsch gesprochen". In dessen Folge kommt es zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Dabei erleiden die drei Jugendlichen Verletzungen, zudem wird ihre Kleidung beschädigt.
Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Leipziger Neonazis verprügeln Schwarzen Türsteher auf Mallorca

7.

Juni
2019
Freitag

Gegen 21:30 beginnen zwei Tatverdächtige grundlos einen Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma in der Diskothek "Megapark" in Palma de Mallorca anzugreifen, sodass er bewusstlos zu Boden fällt. Als er am Boden liegt schlagen die beiden Angreifer weiter auf ihn ein. Der 44-jährige Senegalese erleidet ernsthafte Schädigungen seines Rückenmarks mit Verdacht auf Querschnittslähmung. Eine Lebensgefahr besteht jedoch nicht, eine Notoperation kann verhindern, dass der Mann querschnittsgelähmt bleibt.

Richter begründet Urteil mit rassistischem Kommentar

23.

Mai
2019
Donnerstag

Der Richter Marcus Pirk äußert sich während einer Verhandlung abfällig über einen Angeklagten. Dabei benutzt er rassistische Zuschreibungen und Exotisierungen, um der Glaubwürdigkeit des Angeklagten zu schaden: „Nachdem wir sie jetzt hier gesehen und gehört haben, wissen wir, wie sie ticken. Wir wissen ja, wo sie herkommen. So wie aus 1001 Nacht, alles nur gelogen und erfunden.“ Zudem nimmt Richter Pirk die vermeintliche Mentalität des Angeklagten als Grundlage für dessen Verhalten. Dagegen Protestierende aus dem Zuschauerraum werden daraufhin des Saales verwiesen.

Neueste Aktualisierungen

14.05.2019: AfD-Plakatierer trägt Waffe in Waffenverbotszone
18.09.2015: Rassistische Beleidigung und Körperverletzung in Geithain
25.03.2019: Auto mit NS-Propaganda in Großbothen
18.01.2019: Hakenkreuzfahne in Wurzen mitgeführt
02.04.2019: Hitlergrüße und Bedrohung gegenüber Mitglied der Partei Die Linke
29.01.2019: Stromkästen in Großzschocher in Farben der Reichsflagge beschmiert
18.04.2019: Identitären-Propaganda in Probstheida angebracht
15.04.2019: Neonazistische Schmierereien in Großzschocher
15.04.2019: Neulich in Leipzig: alltäglicher Sexismus
17.04.2019: Nazi-Aufkleber am Löschdepot in Kleinzschocher
15.04.2019: Diebstahl im Supermarkt unterstellt
17.04.2019: Erneut neonazistische Schmierereien in Taucha angebracht
06.01.2019: Neonazistische Parolen und Sticker in Taucha angebracht
06.04.2019: Pöbelnde Neonazis treffen sich in Lindenau
23.07.2018: Neonazistisches Graffiti in Miltitz
22.09.2018: Drohungen und Beleidigungen beim Aktionstag "Taucha ohne Rassismus"
14.09.2016: Holocaust vs. Flüchtlingspolitik
02.09.2018: Rechte Demonstration vor Bundesverwaltungsgericht
18.09.2016: Syrer an Tankstelle in Schkeuditz angegriffen
04.01.2019: Hakenkreuze an TRAM angebracht
03.02.2007: Gründung Republikaner Kreisverband Leipzig
28.12.2018: Neonazi-Konzert in Staupitz
28.02.2019: Hakenkreuz in Leipzig geschmiert
02.03.2019: Neonazistischer Sticker am Leipziger Hauptbahnhof geklebt
16.03.2019: Mann breitet im Café Hakenkreuzfahne als Tischdecke aus
16.11.2018: Identitären-Banner an Leipziger Schule
10.08.2018: Denkmal für Opfer des Faschismus in Taucha beschmiert
13.10.2018: Auto von LINKEN-Politiker ausgebrannt
16.08.2018: Antisemitische Beleidigung und Bedrohung gegenüber chronik.LE
22.09.2018: Antisemitische Markierung im Wohnumfeld

Podium: Zusammenhalten statt Spalten Wie kann die Zivilgesellschaft in Wurzen die Rechten in die Schranken weisen?

Veranstaltung 28.08.2019

Wir nehmen an einer Podiumsdiskussion der taz in Wurzen teil. Nachfolgend der Ankündigungstext:

Eine schmucke Stadt, die den nicht unberechtigten Ruf trägt, ein Pflaster von Rechten zu sein, aber in der eine Zivilgesellschaft lebt, die sich gegen dieses Image und gegen das Rechte wehrt.

Wie Sich-Wehren aussehen kann, worauf es ankommen muss und wie man zusammenhalten statt spalten kann, werden wir mit Politiker*innen und zivilgesellschaftlichen Initaitiven dieser Stadt debattieren.

Die Akte Connewitz – rechte Gewalttäter vor Gericht

Veranstaltung 16.08.2019

"Das Einzige, was ich bedauere ist, heute keine 9 mm dabei zu haben."

Mit diesem Satz kommentiert ein NPD-Jurist das Verfahren gegen seinen Mandanten, der sich für den Angriff auf Connewitz vor Gericht verantworten muss.

Am 11.01.16 griffen über 250 Neonazis und Hooligans Connewitz an, zerstörten einen Straßenzug und verletzten Menschen. Sie werden schließlich von Cops gekesselt, aber einzelne Gruppen von Neonazis schaffen es zu entkommen.

Versuchte Abschiebung, die Polizei und eine Frühgeburt

Text

In der Hildegartstraße im Leipziger Osten leitet die Polizei am 9./10. Juli 2019 eine Abschiebung eines 23-jährigen Syrers nach Spanien ein. Währenddessen bricht die Mutter zusammen. Menschen welche spontan gegen die Abschiebung protestieren werden von der Polizei brutal behandelt und tragen teilweise (schwere) Verletzungen davon.

Auswertung Kommunalwahl 2019

Kommunalwahl 2019

Am 26. Mai 2019 fanden in Sachsen Kommunal- und Europawahlen statt. Bei der Wahl zum Europäischen Parlament erzielte die AfD sachsenweit 25,3 Prozent und wurde damit vor der CDU mit 23,0 Prozent stärkste Kraft. In der Stadt Leipzig kam die AfD bei dieser Wahl auf 15,5 Prozent, in Nordsachsen auf 26,7 Prozent und im Landkreis Leipzig auf 25,2 Prozent.

Bei den Kreistagswahlen kam die AfD in den zehn sächsischen Landkreisen auf Werte zwischen 19 und 29 Prozent. Stärkste Kraft wurde die Partei in den Landkreisen Bautzen (29,4 Prozent) und Görlitz (29,1 Prozent). In Nordsachsen erzielte sie 19,4 Prozent (16 von 80 Sitze), im Landkreis Leipzig 21,4 Prozent (19 von 86 Sitze). In beiden Kreistagen stellt die AfD damit zukünftig die zweitstärkste Fraktion hinter der CDU mit 29 bzw. 23,3 Prozent (23 bzw. 20 Sitze). In Nordsachsen stellt auch die NPD noch einen Kreisrat (1,3 Prozent).

Neue Dossiers

Am 26. Mai 2019 fanden in Sachsen Kommunal- und Europawahlen statt. Bei der Wahl zum Europäischen Parlament erzielte die AfD sachsenweit 25,3 Prozent und wurde damit vor der CDU mit 23,0 Prozent stärkste Kraft. In der Stadt Leipzig kam die AfD bei...
Auf der vom 15. bis. 18. März stattfindenden Leipziger Buchmesse werden auch wie in den vergangenen Jahren rechte Aussteller ihre ausgrenzende Ideologie verbreiten. Nach dem Eklat auf der Frankfurter Buchmesse und den darauf folgenden Diskussionen...
Mit finanzieller Unterstützung der lokalen Partnerschaft für Demokratie haben wir 2017 erneut ein Projekt im Landkreis Leipzig mit dem Titel "Rassismus, Neonazismus und rechte Gewalt im Landkreis Leipzig" realisieren können. Zu diesem liegt nun der...
Am 24. September 2017 wird in Deutschland ein neuer Bundestag gewählt. Wir wollen aus diesem Anlass einen genaueren Blick auf ausgewählte KandidatInnen der Alternative für Deutschland (AfD) in der Leipziger Region lenken.[1] Aktuellen Prognosen...
Mit finanzieller Unterstützung der lokalen Partnerschaft für Demokratie haben wir von September bis Dezember 2016 ein Projekt im Landkreis Leipzig mit dem Titel "Sichtbarmachung rechter Gewalt im Landkreis Leipzig" realisieren können. Zu diesem...
M D M D F S S
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 

Ereignisse nach Orten

Nordwest Nord Nordost Ost Südost Mitte Süd Südwest Altwest West