Alle Ereignisse

AfD-Kundgebung am Bundesverwaltungsgericht

18.

November
2015
Mittwoch

Am Buß- und Bettag fand um die Mittagszeit auf dem Platz vorm Bundesverwaltungsgericht in Leipzig eine Kundgebung der rechtsnationalen Partei "Alternative für Deutschland" statt. Unter dem Motto „Rote Karte für Merkel“ und „Asyl braucht Grenzen“ versammelten sich ca. 250 Personen, um unter anderem der Parteivorsitzenden Frauke Petry und dem Ex-Bundessprecher Konrad Adam zuzuhören. In den Reden wurden abwertende Aussagen über Geflüchtete und Muslim_innen getätigt sowie ein Bekenntnis zu "nationaler Identität" und "deutscher Leitkultur" gefordert.

"Du Zecke": Nächster Anschlag auf Wohnhaus

13.

November
2015
Freitag

Nachdem am 9. November drei Angreifer das Wohnhaus eines Bloggers in Reudnitz angegriffen hatten, den sie als "Zecke" ausgemacht hatten, gab es in den frühen Morgenstunden des 13.11. einen weiteren Anschlag nach dem gleichen Muster in Plagwitz. Auch hier wurde ein Nachname an eine Hauswand gesprüht kombiniert mit "Du Zecke". Die Angreifer schlugen mehrere Scheiben ein, darunter das Fenster einer unbeteiligten Anwohnerin sowie zwei Haustürscheiben.

"Du Zecke": Rechtsmotivierter Anschlag auf Wohnhaus in Reudnitz

9.

November
2015
Montag

Im Leipziger Stadtteil Reudnitz haben mehrere Personen das Wohnhaus eines Leipziger Bloggers angegriffen. Sie schmierten den Nachnamen des Betroffenen an eine Hauswand und markierten ihn als "Zecke". Außerdem zerstörten die Angreifer mehrere Scheiben. Laut Augenzeug_innen soll es sich um drei vermummte Angreifer gehandelt haben. Der Angriff soll gegen 22:30 stattgefunden haben.

Brandanschlag auf geplante Asylsuchendenunterkunft in Lobstädt

8.

November
2015
Sonntag

Nachdem in der vorherigen Woche bekannt geworden war, dass in einer ehemaligen Berufsschule in Lobstädt bei Borna eine Unterkunft für Asylsuchende eingerichtet werden soll, verübten Unbekannte in der nacht zu Sonntag einen Brandanschlag auf das Gebäude. Diese hatten sich scheinbar über eine Hintertür Zutritt verschafft und mit brandbeschleunigenden Mittel einen Brand und eine Explosion herbeigeführt. Dabei wurde das Gebäude verrußt und eine Scheibe zerstört.

Brandanschlag auf geplante Asylunterkunft in Beucha

8.

November
2015
Sonntag

Am Sonntag verübten Unbekannte einen Brandanschlag in einer geplanten Unterkunft für Asylsuchende in Beucha bei Brandis. Die Täter_innen zerstörten eine Scheibe und warfen einen Brandsatz in das Gebäude der Albert-Kuntz-Straße. Es entstand jedoch nur ein Schwelbrand, der von selbst wieder erlosch.

Am selben Tag kam es auch zu einem Brandanschlag auf eine geplante Asylunterkunft in Lobstädt bei Borna.

Schkeuditz: Dachstuhl von geplanter Asylunterkunft in Flammen

6.

November
2015
Freitag

In Schkeuditz ist es am Freitagabend zu einem Brand in einem leerstehenden Gebäude gekommen, welches als Unterkunft für Asylsuchende im Gespräch war. Das Feuer traf ein Haus in der Edisonstraße, in welchem das Landratsamt bis zu 60 Asylbewerber unterbringen wollte. Obwohl die Feuerwehr den Brand rasch löschen konnte, wurde der Dachstuhl des Gebäudes stark beschädigt. Nach bisherigen Ermittlungen wird von Brandstiftung ausgegangen.

Mit Rasierklingen präparierte asylfeindliche Aufkleber in Großpösna

2.

November
2015
Montag

Am Montag wurden in Großpösna etwa 20 Aufkleber mit der Aufschrift "Refugees not Welcome" entdeckt. Auch wenn solche asylfeindlichen Aufkleber dieser Tage an vielen Stellen in und um Leipzig auftauchen, waren diese doch anders. Denn unter den Aufklebern entdeckte ein Mitarbeiter der Stadtverealtung Rasierklingen. Versteckt waren diese mit dem offensichtlichen Ziel, die Personen, die die Sticker entfernen wollen, zu verletzen.

Leipziger Lok-Hools bei Neonazi-Aufmarsch in Rudolstadt

1.

November
2015
Sonntag

Bei einem Neonazi-Aufmarsch im thüringischen Rudolstadt haben sich zahlreiche Hooligans von Lok Leipzig beteiligt. Die Demotourist/-innen aus der Messestadt waren wohl in erster Linie wegen eines Fußballspiels des Viertligisten ins benachbarte Bundesland gereist. Der rassistische Thügida-Ableger „Wir lieben Ostthüringen" hatte im Anschluss an das Fußballspiel für den Sonntagabend einen Fackelmarsch zu einer Flüchtlingsunterkunft angemeldet. Dem Demoaufruf schlossen sich nach Beobachter_innen eine große Gruppe von Leipziger Hooligans an.

60 "Offensive für Deutschland"-Anhänger marschieren durch Markkleeberg

24.

Oktober
2015
Samstag

Am Montag führte das Bündnis "Offensive für Deutschland" seinen vierten Aufmarsch durch. Diesmal wurden die Anhänger_innen nach Markkleeberg gerufen. Nach LVZ-Angaben kamen 40 Personen größtenteils aus dem Neonazi- und Hooliganspektrum in den Ort am Leipziger Stadtrand. Laut Zählung des universitären Projekts "Crowdcounting" waren es zwischen 55 und 66 Personen.

Nach Pegida-Demo: Nazi greift Gegendemonstranten mit Messer an

19.

Oktober
2015
Montag

Montagabend nach der Pegida-Demonstration in Dresden fuhren Gruppen von Neonazis und Gegendemonstrant_innen mit dem Regionalzug und mit Bussen zurück nach Leipzig. Nach Ankunft beider Gruppen kam es am Hauptbahnhof zu einem Angriff der Neonazis auf die Antira-Aktivist_innen, bei denen einer der Neonazis ein Messer einsetzt. Erst wenige Tage zuvor war die Kölner OBM-Kandidatin Henriette Reker im Wahlkampf bei einem Messerangriff durch einen Neonazi schwer verletzt worden. Anders als im Kölner Fall ließ die Leipziger Polizei den Täter laufen.