Veranstaltung

Veranstaltungsreihe zu "NSU und Rechtsterrorismus"

News

Die Leipziger Initiative "Rassismus tötet" hat im Frühjahr 2014 eine Veranstaltungsreihe zum Thema "NSU und Rechtsterrorismus" organisiert, auf die wir gerne hinweisen wollen:

Tödliche Realitäten in Sachsen

News

Veranstaltung zur Dimension rechtsmotivierter und rassistischer Gewalt

27.10.2011 | 19 Uhr | linXXnet, Bornaische Str. 3d, Leipzig

Sinti und Roma - eine Geschichte von Ausgrenzung, Deportation und Vernichtung

News

Ausstellung "Auf dem Dienstwege..." vom 06. bis 24.09.2010 wochentags von 7 bis 21 Uhr im Foyer des Geisteswissenschaftlichen Zentrums (GWZ) der Universität Leipzig, Beethovenstraße 15, 04107 Leipzig.

Eröffnung der Ausstellung mit einem Einführungsreferat zur Geschichte des Antiziganismus am 6.09.2010 um 18:30 Uhr im Geisteswissenschaftlichen Zentrum (GWZ) der Universität Leipzig, Beethovenstraße 15, 04107 Leipzig.

Für menschenwürdiges Wohnen! Aktion zur Stadtratssitzung am 16. Juni 2010

Veranstaltung

Am Mittwoch, den 16.06. wird im Leipziger Stadtrat über die Zukunft der Unterbringung von Asylsuchenden in Leipzig debattiert. Der "Initiativkreis für die Integration von AsylbewerberInnen in Leipzig" ruft auf gemeinsam zu demonstrieren, dass wir keine Ruhe geben, wenn es um die Belange derer geht, die weitestgehend unbeachtet am Rande dieser Gesellschaft leben! Treffpunkt: 13:30 Uhr vor dem Neuen Rathaus Leipzig

Demokratiewerkstatt: Demokratie - eine unendliche Geschichte?

Veranstaltung

Projekt: Kompetenz für Demokratie fördernEnWi e.V. lädt alle Interessierten am Sonnabend, den 12. Juni 2010 zu seiner Demokratiewerkstatt "Demokratie - Eine unendliche Geschichte?" ein. Der Workshop richtet sich an Engagierte Bürger_innen in Vereinen, Initiativen und Institutionen in und um Leipzig. Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten.

Willy Brandt hat einmal gesagt: „Wir müssen mehr Demokratie wagen!“ Doch was hat Demokratie eigentlich mit unserem Alltag, mit unserem Leben zu tun? Welche Möglichkeiten bieten uns demokratische Entscheidungsregeln und Aushandlungsformen – gerade im täglichen Miteinander?