130 "Offensive für Deutschland"-Anhänger marschieren in Grünau auf

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

17.

Oktober
2015
Samstag

Am Sonnabend marschierte zum zweiten Mal das Bündnis "Offensive für Deutschland" in Leipzig auf. Diesmal liefen 130 Personen, die vor allem dem neonazistischen und Hooligan-Spektrum zuzuordnen sind, durch den Stadteil Grünau. Organisator war erneut der ehemalige Legida-Chef Silvio Rösler. Insofern bewegt sich die Initiative im Fahrwasser der rechtsnationalen, rassistischen *gida-Bewegungen, die derzeit in vielen Städten der Bundesrepublik auf die Straße gehen. Inhaltlich bleibt die OfD im Vergleich zu den Schwester-Bewegungen jedoch äußerst vage. Bislang wurden nicht einmal eigene Thesenpapiere präsentiert.

Vor Ort sprachen neben Silvio Rösler eine ehemalige Führungsperson der "Initiative Heimatschutz" (IHS) Meißen, Anne Z., sowie ein älterer Herr, der sich als "Erhard Kaiser aus Grünau" vorstellte und scheinbar zum Orgateam der OfD gehört. Am Ende verkündete Rösler, dass die OfD bis Ende des Jahres 2015 jede Woche demonstrieren wolle.

Gegen den rechten Aufmarsch protestierten mehrere hundert Personen, die u.a. dem Bündnis "Refugees Welcome" folgten. An der ersten OfD-Demo am 26. September hatten noch 250 Personen teilgenommen.