250 Besucher_innen bei Nazi-Konzert in Staupitz bei Torgau

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

8.

Dezember
2012
Samstag

Nach Angaben des Sächsischen Ministerium des Innern fand im Torgauer Ortsteil Staupitz Samstag Abend ein Neonazi-Konzert statt. Als auftretende Bands werden "Faustrecht" (fünfköpfige Rechtsrock-Band aus Bayern), "Steelcapped Strenght" (Rechtsrock-Band aus Schweden), "Verboten" sowie "Projekt Vril" (Jan Peter Kersting, ehemals "Sleipnir") genannt. Bei dem Veranstalter soll es sich um eine "Einzelperson" handeln. Besucht wurde das Konzert von ca. 250 Personen.

Der Veranstaltungsort, ein zentral in Staupitz gelegener Gasthof, hat in den letzten Jahren zunehmend an (überregionaler) Bedeutung gewonnen und hat sich nunmehr zur wichtigsten Nazi-Location in Sachen Rechtsrock-, "HateCore"- und Nazi-Hass-Kapellen-Konzerten in Nordsachsen entwickelt.

Für weitere Informationen sei an dieser Stelle auf den (Schwerpunkt-)Artikel "Rechts rockt Staupitz" in der Broschüre "Nordsächsische Zustände" (S. 44) verwiesen.