AfD Grimma will Grimmaer Straße nach NSDAP-Mitglied benennen

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

27.

Mai
2021
Donnerstag

Die Grimmaer AfD bringt in den Stadtrat einen Antrag ein wonach eine Straße im Neubaugebiet Rappenberg nach dem Fabrikanten Ferdinand Walther (1872–1948) benannt werden soll. Walther machte sich 1897 mit einer Kunstschlosserei in Grimma selbstständig und beschäftigte später in den Walter-Werken rund 1.300 Angestellte. Bereits am 1. Mai 1933 trat Walter der NSDAP bei und bezeichnete Hitler 1934 als "größtes Gnandengeschenk des Höchsten“.
Der Stadtrat votierte mehrheitlich gegen den Antrag der AfD. Lediglich die drei anwesenden AfD-Abgeordneten stimmen für den Antrag. In Grimma gibt es den ungeschriebenen Grundsatz, Straßen nicht nach Personen zu benennen. Bereits 2011 gab es die Idee zur Umbenennung der Grimmaer Bergstraße in Ferdinand-Walther-Straße.

Quelle: