AfD-Stadtrat vermarmlost Judenverfolgung im Nationalsozialismus

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

2.

Oktober
2019
Mittwoch

Der AfD-Stadtrat Marius Beyer postet zu einem verlinkten Artikel auf Facebook den Satz: "Früher hieß es 'Kauft nicht bei Juden!', heute heißt es 'Verkauft keine Produkte von AfD-Mitgliedern!'". Mit seiner Äußerung verharmlost Beyer die systematische Ausgrenzung, Verfolgung und Vernichtung von Juden_Jüdinnen im Nationalsozialismus.

Der betreffende Artikel berichtet über die Auslistung verschiedener Produkte aus dem Angebot des Biosupermarkts Biomare aus Leipzig. Hintergrund ist das AfD-Engagement eines Produzenten. Der Supermarkt äußerte sich dazu wie folgt: "Die wichtigste Aufgabe von Biomare sehen wir darin, ein nachhaltiges Sortiment zusammenzustellen. Darin haben Produkte aus einem Hause, das sich gegen mehrere wichtige Kriterien für Nachhaltigkeit stellt, keinen Platz. Der Inhaber der Spreewälder Hirsemühle ist AfD-Funktionär, diese Partei leugnet den menschengemachten Klimawandel. Damit stellt sich der maßgebliche Entscheider der Spreewälder Hirsemühle gegen die Werte von Biomare und der gesamten Bio-Branche." (Quelle: Bio-Mare)

Quelle: 
  • chronik.LE
  • Facebook-Post Marius Beyer vom 02.10.2019
AnhangGröße
Image icon 2019_10_02 Marius Beyer.png492.69 KB