Angriff auf "tunesischen Jungen" auf Böhlener Bahnhof

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

5.

Januar
2011
Mittwoch

Auf dem Bahnhof in Böhlen (Landkreis Leipzig) haben drei unbekannte Jugendliche (ein männlicher, zwei weibliche) am frühen Nachmittag einen aus Tunesien stammenden 13-Jährigen erst verbal und dann auch gewaltsam angegriffen. Der Junge wurde von ihnen geschlagen sowie gekratzt. Zur Hilfe gekommen ist ihm anscheinend niemand.

In der Polizei-PM wird der Vorfall als "Körperverletztung unter Kindern / Jugendlichen" bezeichnet. Mit diesem Einleitungssatz verwischt die Pressemitteilung den, in der weiteren Darstellung eindeutig werdenden Täter-Opfer Zusammenhang nach dem gewohnten Muster "Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen". Eine Steilvorlage für die Verharmlosung nazistischer bzw. rechts motivierter Gewalt.

In diesem Falle wird das vom neonazistischen "Freien Netz Geithain" dankbar aufgegriffen. Auf ihrem Twitter-Kanal kommentieren die Nazis am 10. Januar zynisch: "Apropos 'Kulturbereicherer': 13-jähriger Tunesier in Schlägerei am Böhlener Bahnhof verwickelt..."

Quelle: 

PM der PD Westsachsen vom 07.01.2011, Twitter-Kanal "Freies Netz Geithain"