Antisemitische Äußerungen durch RB-Fans

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

6.

Februar
2015
Freitag

Beim Spiel gegen Erzgebirge Aue in Aue, kam es zu antisemitischen Äußerungen durch RB-Fans. Laut LVZ-online handelt es sich um dieselben Fans, welche auch beim Gastspiel in Nürnberg durch antiziganistische Rufe aufgefallen waren. Die Fans sollen laut Berichten aufmerksamer RB-Anhänger_innen nun in Aue "Juden"-Rufe getätigt haben. Laut RB handele es sich hierbei um Fans aus dem Leipziger Raum. Zudem gibt es laut Spiegel-Online Vermutungen, dass die Fans zur sogenannten "Abteilung Freizeitsport Naunhof" gehören würden, wobei es auch Überscheidungen mit Legida-Aktiven gäbe.

„Offenbar die selben paar Leute, die bereits in Nürnberg mit „Zigeuner“-Rufen vorstellig wurden, brachten diesmal „Juden“-Rufe aus sich heraus. Erfreulicherweise zeigten zahlreiche RB-Fans Courage und stellten die Antisemiten zur Rede. Dabei kam es allerdings auch zu Auseinandersetzungen, die leicht hätten körperlich eskalieren können.“

Auf diese Rufe hin, schritten einige RB-Fans ein. Laut dem RB-Fanverband will man im Falle solcher Vorfälle konsequent durchgreifen und diese unterbinden.

„Rassistischen und sonst wie menschenverachtenden Rufen und Sprechchören muss entschieden begegnet werden.“

Dieser Darstellung widerspricht die Darlegung eines Stadiongängers, wenn er sagt:

"Rassistische und homophobe Zwischenrufe gibt es fast bei jedem Spiel."

Quelle: 

faszination-fankurve.de vom 17.02.2015: "Antisemitische Rufe aus RB Leipzig Fanblock"; LVZ-Online vom 19.02.2015: "Antisemitische Rufe im Block von RB Leipzig: Fanverband greift gegen Krakeeler durch"; Spiegel-Online vom 28.02.2015: "Antisemitische Rufe bei RB Leipzig: Die Kurve verliert ihre Unschuld"