Antisemitische Propaganda im Vorfeld von Fußballspiel

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

31.

Oktober
2017
Dienstag

Im Vorfeld der Begegnung zwischen Chemie Leipzig und Lok Leipzig am 22. November 2017 wird in sozialen Netzwerken ein Bild verbreitet, auf welchem Anne Frank in einem Chemie-Trikot zu sehen ist. Weiterhin wird angedeutet, dass sich Anne Frank bereits auf die Begegnung mit Lok Leipzig freuen würde.

Anne Frank und ihre jüdische Familie wurden von den Nationalsozialisten verfolgt und versteckten sich jahrelang in einem Hinterhaus in Amsterdam. Nach dem Verrat des Verstecks wurde die Familie deportiert und Anne Frank starb im KZ Bergen-Belsen. Die Zeit im Versteck hielt sie dabei in ihrem Tagebuch fest, welches später weltweite Bekanntheit erlangte.

In diesem Kontext kann das in sozialen Netzwerken verbreitete Bild nur als Verharmlosung des Nationalsozialismus bzw. als eine positive Bezugnahme auf diesen gesehen werden. Abgerundet wird das Bild durch den Schriftzug "JDN CHM", die Kurzform für: "Juden Chemie".

Ähnliche Aufkleber verbreiteten bereits die neonazistischen Fanszenen von Lazio Rom und Borussia Dortmund.

Die Fanszene von Lok Leipzig fiel wiederholt durch antisemitische Inhalte auf.

Quelle: 

LVZ-Online vom 31.10.2017: "Vor Derby 1. FC Lok Leipzig gegen Chemie: Anne-Frank-Sticker aufgetaucht"