Antisemitische Schmierereien im Leipziger Westen angebracht

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

16.

April
2021
Freitag

In der Lützener Straße sowie der Merseburger Straße werden an mehreren Plakaten verschwörungsideologische, antizionistische und antisemitische Schmierereien angebracht. Diese richten sich unter anderem gegen eine angebliche "NWO" (New World Order), "USRAEL", George Soros und den Zionismus. Unter dem Slogan »New World Order« verstehen Anhänger_innen dieser Verschwörungserzählung das Ziel einer geheimen elitären Gruppe eine supranationale Weltregierung zu errichten - natürlich zum Vorteil der geheimen Gruppe und zum Nachteil des überwiegendes Teils der Menschheit. "USRAEL" ist eine Wortneuschöpfung und setzt sich aus den beiden Staaten USA und Israel zusammen. Damit wird - antisemitisch konnotiert - eine besondere Nähe beziehungsweise Verschmelzung zwischen diesen beschrieben. Dem US-amerikanischen jüdischen Milliardär mit ungarischen Wurzeln George Soros wird in antisemitischer Manier immer wieder unterstellt, unrechtmäßig großen Einfluss auf die Geschehnisse in der Welt zu haben und die Geschicke dieser im Hintergrund zu leiten. Eine beliebte Verschwörungstheorie bei Rechten ist die einer vermeintlichen Destabilisierung europäischer Regierungen durch eine angeblich von außen gesteuerte Migration. Der sogenannte Antizionismus ist eine Gegenbewegung zum Zionismus und spricht, häufig antisemitisch motiviert, dem jüdischen Staat Israel das Existenzrecht ab. Der Zionismus ist eine von Theodor Herzl begründete Überzeugung, dass Juden_Jüdinnen einen eigenen Staat benötigen, in welchem sie sicher leben können.

Quelle: 

chronik.LE