Antiziganistische Äußerung durch RB-Fans

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

17.

Oktober
2014
Freitag

Beim Gastspiel von RB Leipzig in Nürnberg fielen einige RB-Fans durch das Rufen antiziganistischer Parolen auf. Weiterhin soll ein Schal des gegnerischen Teams verbrannt wurden sein. Auf dem Blog von "rotebrauseblogger" erfährt die fehlende Auseinandersetzung mit diskriminierenden Äußerungen durch Vereinsanhänger_innen Kritik:

Wer nach dem Spiel in Nürnberg vor allem die Organisation vor Ort und die Zwiegespaltenheit des Fanblocks problematisch, aber brennende Schals nicht so richtig thematisierenswert findet und zu “Zigeuner”-Rufen gar nichts zu sagen hat, der trifft die aktuellen Problemlagen wohl nur zum Teil.

Gleichzeitig kritisieren andere RB-Fan-Websites, dass durch den Verweis auf "rassistische Rufe einiger Fans, die niemand jemals zuvor bei RB gesehen haben will", die Problematik nicht erfasst wird und die Fans nicht dem wirklich eigenen Fanlager zugerechnet werden, wodurch die Thematisierung menschenverachtender Einstellungen unterbleibt.

Die Vereinsführung kündigte an "die Täter ermitteln" zu wollen und "Hausverbote aussprechen, gegebenenfalls auch Geldstrafen durchreichen" zu wollen, denn "bei uns gilt bei solchen Dingen null Toleranz"

Quelle: 

LVZ-Online vom 22.10.2014: "RB Leipzig will gegen Problemfans vorgehen – Kimmich fällt beim Duell mit Bochum aus"; LVZ-Online vom 19.02.2015: "Antisemitische Rufe im Block von RB Leipzig: Fanverband greift gegen Krakeeler durch"; faszination-fankurve.de vom 19.10.2014: "RB Leipzig Anhänger geraten aneinander"; rotebrauseblogger vom 21.10.2014: "Presse 21.10.2014"; RB-Fans.de vom 21.10.2014: "Unschöne Ereignisse - Ein Augenzeugenbericht"