Borna: Neonazis marschieren "spontan" mit Feuerwerk und Böllern

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

31.

Oktober
2009
Samstag

Als Reaktion auf den von der Polizei aufgelösten großen Neonazi-Aufmarsch am 17. Oktober in Leipzig haben auch in Borna lokale Neonazis - passend zu Halloween - eine nächtliche Spontandemo veranstaltet. Ähnliches gab es zuvor bereits in Chemnitz und in Leipzig. Nach einem Bericht des "Freien Netzes Borna-Geithain" sollen sich an dem Aufmarsch in Borna 50 "Nationale Sozialisten" beteiligt haben, die mit einem Transparent ("Freiheit wird erkämpft"), bengalische Feuer und Böllern sowie den üblichen Sprechchören ("Nationaler Sozialismus jetzt!") durch die Kleinstadt zogen. Angeblich wurden am nächsten Tag auch 1000 Flugblätter verteilt.

Das sächsische Landesamt für Verfassungsschutz weist in seiner "Kurzinformation" für Oktober daraufhin, dass das von den Veranstaltern ins Internet gestellt Demonstrationsvideo mit einer Rede von Joseph Goebbels untermalt sei. Dies verdeutliche "den politischen Standpunkt der Organisatoren". Die Goebbels-Worte ("Ihr sollt dem Leben gegenübertreten als Eroberer, nicht als Verteidiger. Der Furcht so fern, dem Tod so nah, das steht auf euren Fahnen geschrieben.") stammen aus einer Rede des damaligen Berliner NSDAP-Chefs und späteren Propagandaministers, in der er den SA-Mann Horst Wessel zum Märtyerer und "Blutzeugen der Bewegung" verklärte.

Quelle: 

"Freies Netz Borna-Geithain" vom 2.11.2009, Verfassungsschutz Sachsen - Kurzinformation für Oktober