Dessau: Hitlergruß durch RB-Leipzig-Fan

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

14.

Juli
2017
Freitag

Beim Testspiel von RB Leipzig in Dessau zeigt ein 46-jähriger aus Markkleeberg den Hitlergruß. Der Mann gehört zur rechten Fangruppierung "L.E. United" (kurz: L.E.U.). Die Fangruppierung fiel mehrfach durch rechte Agitation und der Bedrohung von politische Gegner_innen im Stadion auf. Auf Facebook tritt die Gruppe im klassischen Hooligans-Style auf.

Mehrere Fan- und Ultragruppen von Red Bull formulierten mit Blick auf L.E.U. im Juli 2017 folgendes: "Wir brauchen keine Bürgerwehr im Block, die sich an der Dicke ihrer Arme misst. Wir brauchen keine selbstermächtigte Gruppe, die Fans ihrer Mündigkeit entziehen will. Wir brauchen keine dominanten und autoritären Männer, die Frauen nur als zu-beschützende Objekte ansehen anstatt sie als emanzipierter Teil der Kurve zu verstehen. Vor allem brauchen wir aber eine Null-Toleranz Verständnis gegenüber jeglicher Art von Diskriminierung, autoritärem und chauvinistischem Verhaltensmustern, fremdenfeindlichen oder gewaltbereiten Gesinnungen."

Lina Morgenstern hat bereits im März 2015 auf fussball-gegen-nazis.de ausführlich von den Auseinandersetzung im Verein und der Fankurve mit rechten Tendenzen berichtet.

Quelle: 

MZ-Onilne vom 21.12.2017: Gruppe L.E. United: Gefahr von rechts formiert sich in der RBL-Fanszene
Erklärung mehrerer Fan- und Ultragruppen vom 02.07.2018: Blickpunkte zur aktuellen Entwicklung innerhalb der Fans von Rasenballsport Leipzig