Diskriminierung im Fußball: Die ganze Palette

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

15.

Februar
2013
Freitag

In bestimmten Fußballmilieus nimmt man nach wie vor kein Blatt vor den Mund. Zeug_innen mussten am Freitag an der Straßenbahnhaltestelle miterleben, wie sich Fans der Vereine RB Leipzig und Lok Leipzig lautstark beschimpften und dabei in punkto Diskriminierung und Menschenverachtung alle Register zogen.

Unter den Augen und Ohren der zahlreich anwesenden Polizeibeamten betitelten sich die Kontrahent_innen unter anderem als: "Judensau", "Judenschwein", "Bongo", "Fotze", schwul" und "behindert".

Ob es zu Anzeigen wegen Beleidigung oder Volksverhetzung kam, ist nicht bekannt. Laut Anfrage bei der Polizeidirektion wurden bei dem Ereignis vier RB Leipzig-Fans von drei Lok-Fans angegriffen und ihrer Schals beraubt. In diesem Zusammenhang wurde eine Anzeige wegen Körperverletzung sowie Raubes gestellt.

Quelle: 

Augenzeug_innenbericht