Erneuter Angriff auf "13-jährigen Tunesier" auf Bahnhof im Landkreis Leipzig

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

17.

Februar
2011
Donnerstag

Nachdem es am 5. Januar zu einem gewalttätigen Angriff auf einen als nichtdeutsch wahrgenommenen Jungen mit tunesischem Migrationshintergrund auf dem Böhlener Bahnhof (Landkreis Leipzig) kam, ereignete sich am 17. Februar auf dem Bahnhof in Geithain ein ähnlicher Vorfall. In beiden Fällen handelt es sich bei dem Opfer um den gleichen 13-jährigen Jungen, bestätigte die Polizeidirektion Westsachsen auf chronik.LE-Nachfrage.

Der 13-Jährige verließ laut Polizeiangaben mit seinem Fahrrad den Zug aus Richtung Markkleeberg. Dabei sprach ihn ein kräftiger, etwa 18 bis 19 Jahre alter Mann an und es kam zu einer verbalen Auseinandersetzung. Schließlich schlug der ältere Jugendliche, der in Begleitung von drei Mädchen war, auf den Jungen ein und verletzte ihn. Der 13-Jährige flüchtete und erstattete Anzeige. Die vier Personen sollen anschließend mit der S-Bahn in Richtung Borna gefahren sein.

Das neonazistische "Freie Netz Geithain" kommentierte den Vorfall bei Twitter mit den Worten: "Tunesier am Geithainer Bahnhof von deutschem Jungen verprügelt". Bereits den Vorfall vom Januar hatte das FN Geithain in dieser Art höhnisch kommentiert.

Inzwischen ermittelt in beiden Fällen der Staatsschutz wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung in Tateinheit mit Verdacht der Volksverhetzung bzw. wegen des Verdachts der Körperverletzung.

Quelle: 

PM der PD Westsachsen vom 18.02.2011 (Revier Borna), "FN Geithain"-Twitter vom 21.02.2011