Erneutes Fußballturnier des „Freien Netz Borna-Geithain“

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

23.

Mai
2010
Sonntag

Am 23. Mai 2010 veranstaltete das „Freie Netz Borna-Geithain” laut eigenen Angaben ein „Nationales Pfingstturnier“ mit sieben Mannschaften und fast 100 Teilnehmenden im Landkreis Leipzig. Was die Nazis verschweigen, ist der genaue Veranstaltungsort des Fußballturniers: ein Minispielfeld in Neukieritzsch.

Die Aufsicht über diesen Platz obliegt nach Auskunft der Neukieritzscher Gemeindeverwaltung dem Sportverein. Auf Nachfrage zeigte sich der SF Neukieritzsch 1921 e.V. überrascht und teilte mit, ein solches Turnier sei nie angemeldet worden. Der Platzwart und -verwalter des Vereins ist jedoch unter Neukieritzscher EinwohnerInnen als Nazi bekannt und soll durch rechte Aktivitäten wie das Abspielen von „Landser“-Liedern bei Vereinsfesten aufgefallen sein. Es kann angenommen werden, dass er den Platz eigenmächtig „seinen Jungs“ zur Verfügung stellte.

Der Neukieritzscher Bürgermeister bemühte sich um eine schnelle Reaktion und so wurde in Absprache mit dem Sportverein ein Anmeldesystem entwickelt, welches die Nutzung durch Nazis künftig verhindern soll.

(Artikel leicht verändert übernommen von dem zivilgesallschaftlichen Verein Bon Courage, Borna)

Das Mini-Spielfeld entstand im Rahmen eines Förderprogramms des Deutschen Fußball-Bundes: Der DFB errichtete deutschlandweit 1000 dieser Spielfelder, die "Sportfreunde Neukieritzsch" bewarben sich erfolgreich. Ein Ziel der Aktivitäten des DFB rund um die Mini-Spielfelder ist der auch in den DFB-Statuten verankerte Kampf gegen Rassismus. Dem dürften sich die Neonazis vom "Freien Netz Borna/Geithain" nicht unbedingt verschrieben haben.