Nach der Eröffnung des NPD-"Bürgerbüros": Beleidigung, Drohung und ein Versuchter Angriff

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

19.

November
2008
Mittwoch

Am Abend des 19.11. hörten Anwohner jemanden auf der Demmeringstraße „Nazis in Lindenau“ grölen. Daraufhin öffneten sie das Fenster und sahen einen circa 25-jährigen Mann einen Schlagstock schwingen. Dieser rief beim Anblick eines Anwohners: „Komm herunter du Zecke!“ Als ihm mit der Polizei gedroht wurde, ging er auf das Gelände des neuen Bürgerbüros des sächsischen NPD-Landesvorsitzenden Winfried Petzold. Es wurde Anzeige erstattet bei der Polizei.

In derselben Nacht um ca. 1.30 Uhr wurde ein junger Mann von einem Besucher des NPD-Büros körperlich angegriffen und als "Zecke" und "Jude" bezeichnet. Der Angegriffene musste sich wieder ins Haus flüchten, um der Attacke zu entgehen.
Als er mit zwei anderen Personen erneut auf die Straße trat, kam auch der Neonazi aus dem NPD-Grundstück in der Odermannstraße gerannt. Er bezeichnete nun alle Drei als "Juden". Dann kamen zwei weitere junge Männer aus dem NPD-"Bürgerbüro" und nahmen den Angreifer mit zurück auf das Grundstück.

Auch hierzu wurde Anzeige erstattet bei der Polizei.

Quelle: 

chronik.LE