Ex-NPD-Stadträte treten im Wurzener Stadtrat als "besorgte Bürger" auf

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

30.

September
2015
Mittwoch

Auf der Stadtratssitzung im Wurzener Stadthaus wird u.a. das Thema der Flüchtlingsunterbringung diskutiert. In der Bürgerfragestunde melden sich Personen aus dem Umfeld von Legida zu Wort und fragen OBM Jörg Röglin nach angeblichen Zwischenfällen mit Flüchtlingen, nach Herkunftsländern und der angeblich bevorstehenden Einrichtung von Massenunterkünften.

Unter den Fragesteller/innen sind auch die beiden ehemaligen NPD-Stadträte Matthias Möbius und Wolfgang Schroth. Ersterer stellt sich als "besorgeter Bürger" vor und erkundigt sich nach Maßnahmen der Stadt gegen angebliche Betteleien durch "ausländische Mitbürger". Sein ehemaliger Fraktionskollege Schroth bezeichnet Geflüchtete in seiner Frage pauschal als "Sozialschmarotzer".

Auf der Anti-Asyl-Facebook-Seite "Wurzen wehrt sich gegen Asylmissbrauch" war im Vorfeld zum Besuch der Stadtratssitzung aufgerufen worden. Danach wird über die Bürgerfragestunde berichtet - in gewohnt verzerrter Weise.

Quelle: 

Chronik des NDK Wurzen, LVZ/MTL vom 02.10.2015, FB-Seite "Wurzen wehrt sich gegen Asylmissbrauch"