Flugblatt mit Verschwörungsideologien zu Corona in Taucha verbreitet

Druckeroptimierte VersionAls Email versenden

25.

März
2020
Mittwoch

In Taucha werden A4-Zettel mit verschwörungsideologischen Inhalten im Bezug auf die Corona-Krise in Briefkästen verteilt. Behauptet wird darin, dass Corona angeblich dazu genutzt werde, um "die deutsche Bevölkerung massiv und nachhaltig an die Ketten zu legen!!!".
Neben einer legitimen Kritik an der Aushöhlung von Grundrechten in Zeiten des Ausnahmezustandes enthält das Schreiben wiederkehrende verschwörungsideologische Inhalte.
Beispielsweise enthält der Text eine Passage mit der Aussage, die Corona-Krise werde genutzt, um einen Impfzwang durchzusetzen und allen Menschen einen RFID-Chip einzusetzen. Ein RFID-System besteht aus einem Transponder, der sich am oder im Gegenstand bzw. Lebewesen befindet, sowie einem Lesegerät um diesen aus unmittelbarer Nähe kontaktlos auszulesen. In zumeist verschwörungsideologischen Kreisen wird verbreitet, dass wahlweise Regierungen oder aber geheime Kräfte im Hintergrund (ein antisemitisches Stereotyp) allen Menschen solch eChips einpflanzen wollen um die gesamte Menschheit zu kontrollieren.
Die Corona-Krise wird im Brief als "das perfekte Alibi für den bevorstehenden Zusammenbruch unseres Wirtschafts- und Finanzsystems" gedeutet. Belege oder wenigstens Indizien für diese Deutung oder aber Quellen für die vorgelegten Verschwörungtheorien gibt es nicht. Stattdessen wird auf "mutige Journalisten" verwiesen, "die sich unermüdlich und gegen alle Einschränkungen für die Verbreitung der Wahrheit einsetzen."

Quelle: 

chronik.LE